06.06.07 10:48 Uhr
 401
 

Fulda: Feierliche Einweihung eines Begräbnisareals für Muslime auf Westfriedhof

Auf dem Westfriedhof in Fulda hat ein "Akt der Akzeptanz" stattgefunden, wobei sich Muslime, Christen und Juden gemeinsam zur Einweihungsfeier des neuen muslimischen Gräberfeldes zusammenfanden.

"Irgendwann werden wir alle vor Gott stehen. Da spielt es keine Rolle mehr, ob wir schwarz oder weiß, Christen, Juden oder Muslime sind", so der Attache für religiöse Angelegenheiten, Galib Akin. Außerdem nannte er die Einweihung symbolträchtig.

Nach Angaben des Friedhofplaners sollen in den kommenden Dezennien etwa 300 Muslime ihre letzte Ruhestätte auf dem neuen Friedhofsabschnitt finden - bislang wurden die meisten verstorbenen Muslime in ihre Herkunftsländer gebracht und dort beigesetzt.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Muslim, Feier, Moslem, Fulda, Begräbnis
Quelle: www.fuldainfo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2007 11:09 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und warum spezielle Areale? Können Muslime, Juden, Christen und die sonstigen Gottesanbeter nicht einfach nebeneinander begraben werden. Immerhin wird doch ständig gepredigt, dass wir vor Gott alle gleich sein sollen.
Bin etwas skeptisch gegenüber einer Abgrenzung.
Kommentar ansehen
06.06.2007 15:41 Uhr von Bibi66
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das der Dyba wüsste!!!! Wahrscheinlich rotiert er nun im Grab oder so.
Mal kucken, ob irgendwelche Seismographen ausgeschlagen haben, hahaha!

Hasta Luego
Kommentar ansehen
06.06.2007 19:11 Uhr von ciaoextra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kranevo: Um deine Bildungslücke etwas zu schmälern: ein Attache für religiöse Angelegenheiten findet man an jedem Generalkonsulat.
Kommentar ansehen
06.06.2007 21:41 Uhr von Omar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Würden die wenigstens Moslems mit Ahnung machen Damit meine ich, sich in D begraben lassen. Das Problem ist, daß die Gräber, soweit mir bekannt ist, in D zeitlich begrenzt zur Verfügung stehen, und dach für den nächsten geräumt werden müssen...
Laut Islam bleiben aber die Toten bis zum Jüngsten Gericht liegen und stellen sich dann Gottes Urteil. Das geht dann aber wohl schlecht, wenn mein Grab zwischenzeitlich geräumt wurde und meine Knochen irgendwo verteilt sind, oder?

Vermutlich ist so ein Friedhof eher was für Leute die sich eine Überführung in die "Heimat" nicht leisten können.
Kommentar ansehen
10.06.2007 13:10 Uhr von Artemis500
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das frag ich mich allerdings auch warum die ne Extrawurst brauchen. Vielleicht weil einige von denen so frauenfeindlich sind dass sie nicht mal unter der Erde neben ner Frau liegen wollen?
Oder so christenfeindlich, dass sie nicht neben Christen liegen wollen?

Naja, ich bin da skeptisch.

Kommentar ansehen
13.06.2007 19:02 Uhr von linkman4
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Toleranz vs. Religion: Ich muss mal sagen, dass ich jeden religiösen Menschen verstehe, der nicht unter Andersgläubigen seine letzte Ruhe finden möchte. So tolerant man zu Lebzeiten gewesen sein mag, das würde ich auch nicht wollen.

@ciaoextra
Zitat: "Um deine Bildungslücke etwas zu schmälern: ein Attache für religiöse Angelegenheiten findet man an jedem Generalkonsulat."

[keine persönlichen Beleidigungen - edit; Steph17], eh du anderen Leuten etwas von Bildungslücken erzählst: in dem von dir konstruierten Satz heißt es EINEN Attache, der ist nämlich männlich (siehe duden.de).

mfg link
Kommentar ansehen
13.06.2007 19:11 Uhr von ciaoextra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
linkman: [edit; Steph17] Andere Meinung haben - ja, heftig diskutieren - ja, Leute beschimpfen - nein. Aber scheinst daheim wohl keine Erziehung gehabt zu haben.
Kommentar ansehen
13.06.2007 20:10 Uhr von linkman4
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Reichts nicht als Privatnachricht? Aber bitte, hier nochmal:
(Ich erlaube mir, die an dich geschickte Nachricht hier größtenteils zu wiederholen, um das Getippe zu sparen)

Du hast jemandem auf mMn äußerst unhöfliche Art und Weise mitgeteilt, er habe in deinen Augen eine Bildungslücke. Also grundlos wars keineswegs.
Wenn du solche Feststellungen machst, solltest du das wenigstens tun, indem du richtiges deutsch anwendest, was ich im übrigen wesentlich wichtiger finde, als zu wissen, was ein Attache ist, aber das ist ein anderer Punkt^^

Zudem ist Klugscheißer eine "Beschimpfung" in einer Liga mit Lümmel und Schuft - wenn du das nicht verträgst, tuts mir Leid. Also hiermit: Sry, wenn ich dir damit anscheinend zu nahe getreten bin.

mfg link
Kommentar ansehen
13.06.2007 20:21 Uhr von Silenius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will auch klug...reden: Man schreibt den "Attache" nämlich Attaché. :P
Kommentar ansehen
13.06.2007 20:21 Uhr von linkman4
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Da ich eben erst gesehen habe, dass mein Beitrag editiert worden ist: Ich möchte das diesmal als Eigenzitat und nicht als Beleidigung verstanden wissen. Falls es darüber hinaus diesbezüglich noch etwas zu klären gibt, sollte sich das wohl per Privatnachrichten regeln lassen.

mfg link

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?