05.06.07 19:32 Uhr
 517
 

Urteil: Kreuzfahrtanbieter AIDA setzt sich gegen aidu.de durch

Der Kreuzfahrtanbieter hat seinen Prozess gegen die Betreiber der Internetseite aidu.de gewonnen. Wegen der Verwechlungsgefahr hatte AIDA gegen das Reiseportal geklagt.

Auf aidu.de dürfen spätestens in sechs Monaten also keine Reisen mehr angeboten werden, die Seite an sich bleibt aber erhalten. Außerdem darf der Begriff "aidu" nicht mehr verwendet werden. Das entschied das Oberlandesgericht Köln.

Laut Thomas Wagner, Geschäftsführer der Unister GmbH und somit Anbieter des Reiseportals, hat die Internetseite aidu.de monatlich 2,5 bis drei Millionen Zugriffe.


WebReporter: MassL_LP
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Kreuz, Kreuzfahrt
Quelle: www.pcwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2007 18:26 Uhr von MassL_LP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwar ist der Name "Aida" rechtlich geschützt, das Wort "aidu" aber nicht. So stellt sich mir jetzt die Frage, warum das Gericht dem Kreuzfahrtanbieter Recht gibt.
Kommentar ansehen
05.06.2007 19:36 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bekomme auch regelmäßig: Mail von aidu (hat irgend ein Fuzzi mein Adr. weitergegeben) aber im ersten Augenblick denkt man automatisch an Aida.
Wir solls Recht sein, wird sowieso gleich ins Off befördert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niki Lauda erhält Zuschlag für insolvente Airline Niki
Massenschlägerei nach Kinderstreit in Aachen
Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?