05.06.07 11:40 Uhr
 1.270
 

Geld spenden nach skandinavischem Vorbild

Neuerdings gibt es die Möglichkeit für Kunden der regionalen Oldenburger Supermarktkette "Aktiv + Irma" den eingenommenen Getränkepfand für wohltätige Zwecke spenden.

In allen neun Geschäften der Kette werden die Automaten so nachgerüstet, dass es eine Zusatztaste gibt, mit der man nach Abgabe der Flaschen das Geld spenden kann.

Das eingenommene Geld kommt dem Malteser-Hilfsdienst zu Gute. Das Unternehmen und die wohltätige Organisation haben diesen Vertrag für drei Jahre abgeschlossen. Diese Art von Spende gibt es bereits in Skandinavien.


WebReporter: Lactra
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Geld, Vorbild
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Deuscthland": Eröffnung von Jan-Böhmermann-Ausstellung in Düsseldorf
Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2007 11:31 Uhr von Lactra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich keine schlechte Idee... Mal sehen ob und vor allem wie es hin haut. Bin gespannt und hoffe mal wieder was davon zu lesen.
Kommentar ansehen
05.06.2007 11:46 Uhr von brettspiel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find: ich mal ne super idee ! wobei man oft vom pfand her schon was neues kaufen kann !
Kommentar ansehen
05.06.2007 12:31 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Malteser Hilfsdienst: Als es gestern so warm war gehe ich durch die Innenstadt. Da ist heir in Essen eine riesen Baustelle grad. Neben der Baustelle eine kleine, überdachte Passage. Ich lauf da also her mit Freundin, plötzlich fällt vor und eine Oma um. Nase blau, Ellenbogen blutig, Hüfte schmerzt. Ich wähle den Notruf, ein zweiter setzt die alte Dame hin.

Warten. Dann ein Krankenwagen. Fährt vorbei. Der Bereich war sehr schlecht zugänglich und schwer einzusehen. Also wir an der Strasse geawrtet, den nächsten Krankenwagen (MALTESER!) reingewunden. Ein Typ mit ner Hakennase und GLatze glotzt mich an, blafft mich an was los wär. Ich: "Die Oma - da drin - bla" (da waren echt schon über 20min vergangen und das mitten in der INNENTSTADT). Er kackt mich tierisch was mir einfallen würde das wär nich sein Einsatz hier etc. Aber WIE! Als würde er gleich die Bullen rufen.

Sowas finde ich mehr als unmöglich. So kann man auch dafür sorgen, dass beim nächsten mal alle weitergehen. Die Leute waren ziemlich schockiert die dabei standen.

Also wenn ICH Geld spenden will dann sicher an irgendwen aber nicht an die.
Kommentar ansehen
05.06.2007 13:03 Uhr von Philipp-K
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Heizember: da haste allerdings recht. lebenretten geht vor egal ob er nun genau dafür gerufen wurde oder nicht. das ist ja vergleichbar damit dass nen rettungswagen zu nem unfall fährt. aufm weg fährt er an nem anderen unfall vorbei bei dem es schwerverletzte gibt ...
Ist das nicht sogar dann unterlassene Hilfeleistung!?
Kommentar ansehen
05.06.2007 13:18 Uhr von jobr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HEINZMEMBER / @find: @HEINZMEMBER
Du kannst nicht einfach einen Einsatz übernehmen nur weil du gerade in der Nähe bist. Dann bekommst du richtig Stress mit demjenigen (z.B. DRK), der den Einsatz zugeteilt bekommen hat und natürlich auch kassieren will... Mit Malteser Hilfsdienst habe ich bisher die besten Erfahrungen gemacht. Gute Arbeit / genaue Abrechnung. Nicht so wie beim DRK wo man auch mal gerne etwas großzügiger abrechnet und statt einem ambulanten Check einen Transport mit einem Rettungswagen abrechnet...

@find
Klar kann man vom Pfand schon etwas neues kaufen - vor allem wenn man etwas mehr Flaschen auf einmal zurückbringt *g*
Kommentar ansehen
05.06.2007 13:47 Uhr von sebwolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jobr: So ganz kann ich dir da leider nicht zustimmen. Der öffentliche Rettungsdienst wird pauschal bezahlt, egal wieviele Einsätze während einer Schicht gefahren werden. Und es gilt sehrwohl das Prinzip, wer am nächsten dran ist übernimmt den Einsatz. Natürlich muss in einem solchen Falle Rücksprache gehalten werden, sonst stehen plötzlich 2 Rettungswagen da was eher unnötig ist.
Das es in jedem Bereich schwarze Schafe gibt sollte wohl bereits bekannt sein, dass ist im Rettungsdienst nicht anders. Natürlich wirft eine solche Aktion kein gutes Licht auf die jeweilige Organisation.
Kommentar ansehen
05.06.2007 14:10 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ging mir aber darum: wie dieser Mensch reagiert hat!

Ich kenne sehr viele, die nach dieser Erfahrung NIE NIE MEHR den Notruf für jemand anderen wählen würden!

Es gibt sowieso den weit verbreiteten Irrglauben, dass man den EInsatz bezahlen müsste wenn man einen Überfall oder ähnliches sieht und Polizei oder Krankenwagen ruft und dann zB schon jemand angerufen hat oder das Opfer verschwindet!

Wie sonst könnte es sein, dass Menschen in INNENSTÄDTEN und belebten Plätzen sterben, vergewaltigt oder überfallen werden? Nur weil andere sich nciht trauen zu helfen / Hilfe zu rufen.
Kommentar ansehen
05.06.2007 18:00 Uhr von Dragostanii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jobr: ich habe ein anderes bild von den maltesern

zum einsatz gefahren und keine krankenliege im wagen einfach vergessen
das gleich auch mal mit nen defi den die brauchten
einfach vergessen......

naja es gibt leute die sind so und so
Kommentar ansehen
05.06.2007 21:37 Uhr von jobr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HEINZMEMBER: "Wie sonst könnte es sein, dass Menschen in INNENSTÄDTEN und belebten Plätzen sterben, vergewaltigt oder überfallen werden? Nur weil andere sich nciht trauen zu helfen / Hilfe zu rufen."

Ich glaube kaum, dass es daran liegt, dass sie glauben sie müssten den Einsatz bezahlen, sondern einfach weil es sie nicht tangiert - sie sind ja nicht betroffen.
Kommentar ansehen
05.06.2007 22:37 Uhr von Mydorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HEINZMEMBER: leute werden auf belebten plätzen vergewaltigt? komm mal wieder zurück auf den boden der tatsachen...
fantasie ist gut, aber bitte nicht zuviel :)
Kommentar ansehen
06.06.2007 10:32 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mydorn, jobr: jobr: Oh doch. Ich weiss nicht mehr auf welchem Sender ich den Bericht dazu gesehen habe aber das hat eine Umfrage zutage gefördert. Leute haben schnell Angst plötzlich für irgendwas zur Verantwortung gezogen zu werden und halten sich lieber raus. Man hat dann auch nen Überfall simuliert und die Leute gefragt warum sie nicht angerufen haben und die Antwort "dat muss ich ja dann bezahlen wenn die kommen" war die häufigste.

Mydorn: Natürlich ist das nicht alltäglich aber ich errinere mich noch gut an einen Fall der groß durch die Medien ging wo eine 14(?)jährige glaube ich mitten in der Innenstadt vergewaltigt wurde während Leute vorbeiliefen.

Auch das Leute zusammenbrechen oder ähnliches und alle weitergehen ist schon oft genug vorgekommen. Gabs nicht letztens noch ein Video wo jemand auf einer vielbefahrenen Strasse stirbt? War aber nich tin .de....

Ich will außerdem nur sagen, dass so ein Verhalten sicher NICHT dazu beiträgt die Zivilcourage zu fördern!
Kommentar ansehen
07.06.2007 01:30 Uhr von klausnews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ HEINZMEMBER: Das kann nur ein Einzelfall und schwarzes Schaf sein. Ich habe die Malteser schon oft im Einsatz erlebt, denn ich bin selber einer. Wir helfen jedem und das so schnell wie möglich. Tolle Truppe bei uns! ;-)
Kommentar ansehen
08.06.2007 15:30 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine schlechte idee....vielleicht entschliessen sich ja mehr unternehmen dazu ihre automaten umzustellen

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?