05.06.07 10:29 Uhr
 385
 

Bayern: Kostenloser Aufenthalt für schwer verletzte Polizisten vor G-8-Gipfel

Im Vorfeld des G-8-Gipfels wurden bei gewalttätigen Auseinandersetzungen viele Polizeibeamte schwer verletzt. In einer Mitteilung vom Montag hat die Stiftung der Polizeigewerkschaft diesem Personenkreis kostenfreien Aufenthalt zugesagt.

In den stiftungseigenen Erholungsstätten in Oberbayern (Lenggries-Fall) wurde ihnen dazu die Möglichkeit angeboten.

Der Stiftungsvorsitzende Berend Jochem kritisierte unter anderem: "Versagen der Politik" und bei den Demonstrationen seien Einsatzkräfte "verheizt und Polizisten buchstäblich zu Prügelknaben der Nation" herabgesetzt worden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Polizist, Kosten, Gipfel, Aufenthalt
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2007 10:02 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Idee Nachahmenswert. Was können Polizisten gegen
einen Einsatzbefehl in Rostock unternehmen?
Kommentar ansehen
05.06.2007 10:33 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Hier sind noch ein paar mehr Informationen zu der knappen Meldung nachzulesen

http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
05.06.2007 10:35 Uhr von steuerzahler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die armen Bengels, können sich ja jetzt so richtig von ihrem Stress Einsatz erholen.
Kommentar ansehen
05.06.2007 10:39 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung II: Es handelt sich um 8 Polizisten, die gestern noch dienstunfähig waren. In Rostock sollen insgesamt mehr als 40 Beamte aus Bayern verletzt worden sein. Angereist waren 1.500 bayerische Polizisten. 1.200 von diesen sollen an "vorderster Front" eingesetzt worden sein. (Angaben nach Gewerkschaft der Polizei, GdP).
Kommentar ansehen
05.06.2007 10:48 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Rechnung dafür sollte man am besten den Autonomen vorlegen, die erwischt wurden!
Kommentar ansehen
05.06.2007 11:18 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 Polizisten im Hospital und die anderen 398 offiziell Verletzten sind im Dienst
oder zu hause.
Also nur 2 "schwer"- Verletzte mit Knochenbrüchen.
Hier wird mal wieder maßlos übertrieben. In der Presse
wird der Eindruck vermittelt, das die halbe Polizei vor
Ort halb tot geschlagen wurde.
Aber das passt den Mächtigen gut ins Konzept, um
die geplanten Blockaden zusammen zu knüppeln.
Kommentar ansehen
05.06.2007 11:26 Uhr von El_Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara: ja, ein paar gebrochen Knochen sind ja ganz harmlos, ist ja nix großes... sind ja nur ein paar verletzte Polizisten, die gestolpert sind, weil ja die friedlichen Demonstranten...

ja ne is klar...

und die da oben, die meinen Steine zu werfen, die verdienen Gummigeschosse...
Kommentar ansehen
05.06.2007 11:45 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gummigeschoss = tötlich: bsp.: Nordirland -> über 30 Tote durch Gummigeschosse.
Kommentar ansehen
05.06.2007 11:53 Uhr von El_Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stein = tödlich: Gleiches mit gleichem
Kommentar ansehen
05.06.2007 12:25 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rainerj: Oder den Neonazis hm?

Ach ne, die Bild schreibt ja dran dass es Autonome wären...dann ist das natürlich auch so...
Kommentar ansehen
05.06.2007 12:27 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El_Chris: wieviel Polizisten wurden in Deutschland von Steinen getötet? Keiner!
Die Polizei läuft ja mit ihrer Vollpanzerung mit Absicht
durch den Steinhagel um zugreifen zu können.
Das hat mit Mut nicht viel zu tun, sondern ist sicherer
als mit den alten Schildern und auch die neue Taktik der
letzten Jahre.
Kommentar ansehen
05.06.2007 12:29 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara @ rainerj: @usambara
Wenn diese Idioten dort nicht austicken würden, gäbe es auch keinen Grund für den Einsatz von Gummigeschossen.

@rainerj

Nur ist von diesem Abschaum leider nichts zu holen. Vielleicht sollte man sie in einen Steinbruch stecken, da können sie den ganzen Tag mit Steinen spielen!
Kommentar ansehen
05.06.2007 12:36 Uhr von El_Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara: Es ist nicht Aufgabe des Polizisten mutig zu sein - und du würdest auch nicht ohne Panzerung in ein Rudel dieser Tiere laufen wollen.

Zudem, so sicher ist die Panzerung auch nicht - so ein Pflasterstein an den Kopf knockt dich so oder so für eine Zeit aus, und kann durchaus gefährlich werden.

Und die andere Seite trägt selber Schutzvorrichtungen, obwohl eben das nicht erlaubt ist.

Wenn dich einer mit Steinen bewirfst, darfst du dich wehren - der Polizist auch - bloß, womit ? Bis eine Einheit zu den Steinewerfen vorgedrungen ist, haben die sich längst wieder im DemoZug bei den normalen Menschen versteckt.

Es ist so, dass die Polizisten da oben fast nichts gegen die Steinewerfer unternehmen können und eigentlich nur als Prügelknaben für diese Straftäter herhalten können.

Bei dem "schwarzen Block" funktioniert auch die Deeskalation nicht - die kommen, um Krawall und Ärger zu machen, sogar aus dem Ausland.

Und jetzt sag mir, warum man eben auf diese Leute noch so eine besondere Rücksicht nehmen soll ? Die haben nicht das Recht, auf irgendwen, egal ob Polizist oder Bürger, mit Steinen zu werfen. Und dann darf sich die Polizei nicht einmal angemessen wehren ?
Kommentar ansehen
05.06.2007 14:16 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HEINZMEMBER, usambara, Jimyp: @HEINZMEMBER
"Oder den Neonazis hm?

Ach ne, die Bild schreibt ja dran dass es Autonome wären...dann ist das natürlich auch so..."
Das berichtet so ziemlich jede Nachrichtenagentur und auch die Veranstalter. Selbst in diesem Interview mit so einem Asozialen bestätigt dieser das Steinewerfen und Zerstören von Eigentum als probates Mittel. Gott sei Dank wurde dieser Typ so richtig schön vorgeführt, daß man merkte, wessen Geistes Kind so ein Autonomer doch ist.

Und ehrlich gesagt... Wenn ich zwischen die Fronten zwischen links und rechts geraten würde... Ich käme mir bei den Rechten doch weit sicherer vor als bei den Linken. Und das nur, weil ich ne genetisch bedingte Glatze habe, was die Linken aber überhaupt nicht interessieren würde.

@usambara
"Die Polizei läuft ja mit ihrer Vollpanzerung mit Absicht
durch den Steinhagel um zugreifen zu können.
Das hat mit Mut nicht viel zu tun, sondern ist sicherer
als mit den alten Schildern und auch die neue Taktik der
letzten Jahre."

Was sollen die auch sonst machen, um die Autonomen zu erwischen? Gummigeschosse sind ja leider nicht erlaubt...

@Jimyp
"Nur ist von diesem Abschaum leider nichts zu holen. Vielleicht sollte man sie in einen Steinbruch stecken, da können sie den ganzen Tag mit Steinen spielen! "

Sowas in der Richtung habe ich mir auch gedacht. Alternativ könnten die ja mal die Baustellen auf den Autobahnen vorrantreiben. Hauptsache, die leisten Wiedergutmachung für das, was sie anrichten!
Kommentar ansehen
05.06.2007 14:23 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an Tote gewöhnen muss man sich halt beim Einsatz von Gummigeschossen.
Wer erinnert sich an den Tot von Benno Ohnesorg und
das darauf hin die RAF entstand.
Leute, wenn hier auf jugendliche Demonstranten geschossen wird, dann werfe ich auch Steine-
mindestens.
Kommentar ansehen
05.06.2007 14:28 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen die Polizisten sich vielleicht steinigen: lassen???

Das kann ja wohl nicht Dein Ernst sein. Du verwechselst hier eindeutig Aktion und Reaktion!!! Ich als Bürger verlange von der Polizei, daß sie diesem Pack Einhalt gebietet!!! Und damit sind eindeutig die Autonomen gemeint und nicht die friedlichen Demonstranten!
Kommentar ansehen
05.06.2007 15:01 Uhr von El_Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara: da ist ein Unterschied... die 68er damals hatten ein wirkliches Anliegen

die linke Szene heute besteht für meinen Geschmack aus verworrenen Weltverbesserern, die eigentlich keine Ahnung über das haben, was sie "verbessern" wollen. Zum großen Teil geht es denen nur darum, sich zu profilieren.
Oh, und natürlich geht es gegen das herrschende System... und wenn man so einem Anti-System-Linken sagt, dass die Mehrheit mit dem "System" zufrieden ist, bekommt man meist als Antwort, dass die eben nicht wissen, dass das "System böse" ist und die guten braven Linken nur das Beste für alle wollen... Komische Argumentation, vor allem, da wir vor 70 Jahren schon Einzelpersonen hatten, die das beste für alle wollten...

Ehrlich gesagt, ich find die Linken heutzutage ernsthaft lächerlich...

Mal abgesehen davon, dass der Tod von Benno Ohnesorg nicht aufgeklärt ist, und es Sachen gibt, die für Absicht sprechen, als auch Sachen, die für einen Unfall sprechen. Kann man also nicht vergleichen...

Und das du dich Gewalttätern anschließen willst, nur weil die Polizei ihre Pflicht mit den zur Verfügung stehen Mitteln tut, sprich für sich... Das du selber nicht mehr argumentierst, spricht auch für sich.
Kommentar ansehen
05.06.2007 15:43 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Wie oft denn noch?! Das sind keine Demonstranten, sondern Krawallmacher, die es auf Strassenschlachten angelegt haben. Wahrscheinlich kennen die noch nicht mal die Mitglieder der G8!

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?