04.06.07 10:27 Uhr
 3.286
 

Indonesien: Komodo-Waran biss neun Jahre alten Jungen zu Tode

Auf der ostindonesischen Insel Komodo wurde ein neun Jahre altes Kind von einem Waran angefallen und getötet.

"Der Komodo griff ihn an, biss ihn und schleuderte ihn herum", so die Auskunft eines Sprechers der Polizeibehörde. Die Riesenechse ließ den Jungen erst wieder los, als Dorfbewohner das Tier mit Steinen traktierten.

Da es auf der Insel Komodo kein Krankenhaus gibt, starb das Kind kurz darauf an den schweren Bissverletzungen, die ihm der Waran zugefügt hatte.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Junge, Indonesien
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2007 10:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor diesen Riesenechsen: hätte ich auch Angst. Was wird das Reptiel zum Biss veranlasst haben. Evtl. hat das Kind das Tier gereitzt oder es wollte nur spielen?
Von Krokodilen habe ich schon vielfach gelesen, aber von einem Waran noch nie.
Kommentar ansehen
04.06.2007 11:01 Uhr von Mydorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jsbach: "Von Krokodilen habe ich schon vielfach gelesen, aber von einem Waran noch nie."

die viecher sind schon ziemlich tödlich :)
http://de.wikipedia.org/...
"Lebensweise und Gefährlichkeit"
Kommentar ansehen
04.06.2007 11:03 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Krankenhaus? Komodo ist eine Insel in Indonesien mit einer Fläche von 390 km² und über 2000 Einwohnern. (Quelle: Wikipedia).
Ok, relativ klar dass es da kein Krankenhaus gibt. Aber ob das viel geändert hätte?
Jedenfalls können Kommodo-Warane Beute schlagen, die sehr viel größer ist als sie selbst. Ein Neunjähriger ist da für so eine Echse logischer Weise leichte Beute.

@ Aguirre: Respekt! Eine News ganz ohne Paris Hilton oder Britney Spears. Kommt jetzt ein nackter Waran auf deine VK? ;-)
Kommentar ansehen
04.06.2007 11:20 Uhr von der8auer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bakterien u. anderes zeug: ich hab mal in nem buch was gelesen über diese warane. deren speichel soll so voller bakterien und krankheitserreger sein, dass wenn man gebissen wird, auch wenns nur eine kleine wunde ist, man sofort eine blutvergiftung oder schlimmeres bekommt. kommt glaub ich von dem ganzen toden zeug was die fressen *gg*
Kommentar ansehen
04.06.2007 11:34 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Biss reicht schon: da der Speichel von dem Vieh extrem gefährlich ist. Er beinhaltet verschiedene gefährliche Bakterienarten und auch noch Gifte.
Jährlich fallen einige Menschen denen zum Opfer (meistens von der Infektion und Vergiftung).
Kommentar ansehen
04.06.2007 11:37 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dicke dinger^^: Kommodowarane sind ziemlich große Tiere. Hab mal in einer Doku gesehen das diese Warane sogar Hirsche essen. Bleiben unbeweglich stehen bis was kommt und greiffen es dann an. Wie mein Vorredner schon sagte ist der Speichel der Tiere sehr sehr giftig. Durch die Reste des verwesenden Fleisches im Mund wird das zu einem richtig fiesen Zeug. Son kleines Kind ist da natürlich ideale Beute.
Kommentar ansehen
04.06.2007 13:12 Uhr von dasevilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig: Die Komodo Warane verfügen über ein Sekrekt im Maul, welches Bakterien und Gifte enthält. Der Waran lauert seiner Beute auf und beißt sie. Es dauert manchmal Tage bis der z.b. Hirsch daran verendet. Aber der Waran hat diesbezüglich Geduld und verfolgt seine Beute solange. Es ist falsch das ein Waran einen Hirsch sofort erlegt, dafür ist der Hirsch zu groß, aber ein solches Beutetier verendet meist sehr schnell an den Infektionen und der Blutvergiftung. Hinzu kommt das das Sekret die Wundheilung praktisch stoppt und somit sich die Wunde zusätzlich entzündet. Es sind auch sehr viele Fälle bekannt wo Menschen durch diese Echsen getötet wurden. Meistens sind es kleine Kinder, da die Infektionen für sie weitaus dramatischer sind als für Erwachsene. Auch viele Zuchttiere oder Haustiere fallen den Waranen zum Opfer. Da diese auch Aasfresser sind und keine natürlichen Feinde auf den Inseln haben haben sie auch wenig scheu vor dem Menschen. Sehr oft sind sie in den Siedlungen und durchstöbern den Müll. Meist leben die Menschen und die Warane mehr oder weniger nebeneinander. Aber ab und zu kommt es halt dazu das ein Mensch angegriffen wird. Was auch erklärt das es meistens Kinder sind. Neugierde und das fehlen der Einschätzung dieser Echsen sind meistens der Grund für so einen Vorfall. Was auch täuscht ist die behäbige Art der Tiere. Sie können sich recht schnell bewegen wenn sie wollen. Ich finde sie interessant aber würd nicht mehr als 10m an sie ran gehen.
Kommentar ansehen
04.06.2007 13:50 Uhr von fullblownchaos91
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr schöne Tiere: ich liebe Warane, sehr interessant, schön und für mich sehr schützenswert.

Gibt auch kleinere Warane (<1m).

Werd mir auch mal einen zutun, sobald ich ausgezogen bin und etwas Geld ahben, sind oft nicht sehr günstig.

Angst darf man vor keinem Tier haben, aber Respekt, dann geschieht auch nur sehr selten etwas.
Kommentar ansehen
04.06.2007 14:12 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fullblown Naja, aber auch die kleineren Arten wie Nilwarane haben gute Beisskraft und können mit ihrem Schwanz gewaltig wehtun...
Kommentar ansehen
04.06.2007 14:17 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fullblownchaos91: "Angst darf man vor keinem Tier haben, aber Respekt, dann geschieht auch nur sehr selten etwas."

Sicher doch... Weist du auch wie wurscht es z.B. einem hungrigen Löwen wäre, ob du ihn respektierst oder nicht, wenn du mit ihm zusammen in einem geschlossenen Raum stehen würdest?
Es gibt keinen Respekt zwischen Raubtier und Beute! Darum hat die Natur diese praktische Schutzfunktion mit der Angst eingerichtet. Der Mensch kann sich zwar aufgrund seiner geistigen Fähigkeiten einreden, keine Angst haben zu müssen, aber wenn er schutzlos einem großen Raubtier gegenübersteht, dann rutscht er in der Nahrungskette ganz schnell nach unten. Da hilft Respekt nicht mehr wirklich.
Kommentar ansehen
05.06.2007 08:55 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tragischer Unglücksfall: aber das Tier trifft keine Schuld.
Kommentar ansehen
05.06.2007 13:16 Uhr von Delphinchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur ein Biss reicht: nur ein Biss reicht von einem Komodowaran um zu sterben...
schließlich sind im Speichel von einem Komodowaran genug Krankheitserreger um an den Folgen der Infektion zu sterben...


Hatte mal meine Biolehrerin erzählt ;)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?