04.06.07 08:19 Uhr
 1.499
 

Guantánamo: Zur Tatzeit 15-jähriger Terrorverdächtiger ab Montag vor Gericht

Ab Montag wird dem kanadischen Staatsbürger Omar Ahmed Khadr (20), der in Afghanistan auf Seiten der Al Quaeda gegen die US-Truppen gekämpft hatte, nach fünfjähriger Haft in Guantánamo der Prozess vor einem Militärtribunal gemacht.

Zu den fünf von Major Jeffrey Groharing ausgearbeiteten Anklagepunkten gehört auch die Tötung des US-Soldaten Chris Speer durch eine von Khadr geworfene Handgranate. Allerdings verstoßen die USA nach weitläufiger Ansicht gegen geltende Verträge.

Diesen zufolge dürfen Kindersoldaten unter 18 Jahren nicht vor Gericht gestellt werden, was die Anklagevertretung allerdings durch die Annahme zu entkräften versucht, dass Khadr ob seiner Zugehörigkeit zur Al Quaeda nicht als Soldat anzusehen sei.


WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Terror, Montag
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2007 22:21 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle gibt noch weitere Hintergrundinformation zu Khadr und auch seiner Familie.

Meiner Meinung nach geschieht hier ein weiteres Mal Unrecht im sogenannten Anti-Terror-Kampf. Ganz gleich, was den 15-Jährigen dazu bewegte, gegen die US-Truppen zu kämpfen, man kann ein Unrecht nicht durch anderes begleichen.

Zumal ich einen fairen Prozessverlauf bezweifele.
Kommentar ansehen
04.06.2007 08:55 Uhr von D3mon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kindersoldaten nicht vor Gericht? "Diesen zufolge dürfen Kindersoldaten unter 18 Jahren nicht vor Gericht gestellt werden"

Ein 15-Jähriger ist genauso tödlich wie jeder andere Soldat und weiß genau das wenn der den Abzug drückt und trifft Menschen sterben.

Und was macht man wenn die gegnerische Armee zu 40-50% aus Kindern besteht?
Kommentar ansehen
04.06.2007 09:11 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@d3mon: "Und was macht man wenn die gegnerische Armee zu 40-50% aus Kindern besteht? "

Denn schickt man sie in die schule - da wo sie hingehören!
Kommentar ansehen
04.06.2007 09:40 Uhr von Mydorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch: wenn viele jetzt schreien werden: ich halte das für richtig, allerdings ist es eine frechheit, den jungen erst einmal 5 jahre sitzen zu lassen bis er vors gericht kommt.

wie schon ein vorposter sagte: kindersoldaten sind genauso gefährlich, und ich bezweifle, dass dieser junge noch zu resozialisieren ist...
Kommentar ansehen
04.06.2007 10:03 Uhr von acryllic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum dauerte es 5 Jahre: Warum hat es 5 Jahre gedauert, bis endlich die Prozesse begonnen haben ?!?
Wie kann die amerikanische Regierung rechtfertigen, dass eine Gruppe Menschen 5 Jahre lang ohne geklärte Schuld im Gefängnis sitzt?
Und sie noch dazu nach all dieser Zeit vor ein Militärtribunal stellen? Ich denke nicht, dass diese Prozesse besonders fair ablaufen werden, denn es ist meiner Meinung nach für diese Art von Rechtssprecher nicht in erster Linie wichtig RECHT zu sprechen, sondern die Interessen der Regierung zu vertreten.
Ich könnte mir vorstellen, dass dabei viele Inhaftierte in der Versenkung verschwinden, denn eins ist klar:
selbst wenn die Häftlinge Amerika vor ihrer Inhaftierung nicht gehasst haben, so tun sie es jetzt auf jeden Fall.

Sehrwahrscheinlich würde ich auch jeden hassen, der mich 5 Jahre in solch ein Gefängnis steckt und nicht daran interessiert, ob ich da überhaupt hingehöre oder nicht.

Wo sind eigentlich all die: Gefängnis ist schrecklich-Schreier? Jedes deutsche Gefängnis ist das Paradies dagegen, aber hier setzt sich keiner für die Rechte der Inhaftierten ein, obwohl nicht klar ist, ob sie nun Terroristen sind.
Kommentar ansehen
04.06.2007 10:16 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe den Bericht gestern: Abend im "Spiegel TV-Magazin" direkt gesehen.
Ein 15-jähriger in diesem Lager...? Und die Militärischen Pflichtverteidiger.. ich weiss nicht.. gerecht ist die ganze Sache nicht. Sollen sie in doch in Den Haag vor Gericht stellen? Aber da glaube ich sind die USA kein Mitglied bzw. erkennen dies für Goantanamo nicht an. Aber für andere Fälle, wo sie direkt in die Auseinandersetzungen verwickelt waren und noch sind, da ist es schon Recht, siehe ehem. Jugo. oder Irak....
Kommentar ansehen
04.06.2007 11:04 Uhr von Angel-Knight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kindersoldaten werden unter Drogen gehalten und dazu trainiert Menschen zu töten. Die müssen sachen machen wozu kein normal denkender Mensch in der Lage wäre. Mit ~10 Jahren ist man einfach zu anfällig für psychische manipulationen, besondes wenn diese mit dem Einsatz von Drogen und Gewalteinwirkung noch verstärkt wird.

Bei solchen Leuten zieht der Satz "weiß genau das wenn der den Abzug drückt und trifft Menschen sterben" nicht mehr weil sie eben nicht mehr klar denken können. Kindersoldaten sind genauso Opfer eines Krieges wie die leute die durch die Hand von Kindersoldaten sterben. Sie sind Täter, ohne Zweifel, aber sie können meistens nichts für ihre Lage und hätten es sich bestimmt nicht ausgesucht Kindersoldaten zu sein.

Das ganze trifft sicher nich tauf jeden Kindersoldat zu, aber auf die meisten in diesen Kinderarmeen. Ob es sich auch hierbei um ein solches Opfer handelt, oder ob er vllt. nur gemacht hat was Pappi gesagt hat... k.A.
In meinen Augen sind Gesetzte zum Schutz vor Kindersoldaten aber nichts falsches, auch wenn dadurch vllt. ab und an mal ein "Schuldiger" Kindersoldat seiner gerechten Strafe entgeht.
Kommentar ansehen
04.06.2007 12:00 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Show Prozess Ich habe den Bericht in Spiegel TV auch gesehen. Der Junge hat nachdem die US Soldaten mehr als 30 Minuten Lang das Gebäude in dem sich unteranderem der Junge befand unter Beschuss genommen !!!

Anschließend sind die Soldaten in das Haus gegangen und der Junge hat eine Handgranate gezündet.

Das ist eine normale Kampfhandlung und keinesweigs ein Kriegsverbrechen. Aber damit zeigen die USA nur einmal mehr wie grausam und unmenschlich sie sind, wenn sie 15 Jährige Kinder 5 Jahre in ein Foltergefängnis stecken und jetzt in einem Show Prozess fertig machen.

Die USA und Menschenrechte? Es ist ein Armutszeugnis, dass so ein Land noch im UN Sicherheitsrat einen Sitz hat. Ein Land, dass sämtliche Regeln gebrochen hat:

- illegale Angriffskriege die mit Lügen gerechtfertigt wurden
- illegale Ausbeutung von Ländern
- Folter und Mord im ganz großen Stil (illegale Foltergefängnisse, Konzentrationslager)
- Verstoß gegen das Diplomatengesetz (bsp. iranische Diplomaten werden grundlos festgenommen und inhaftiert)
- Internationale Entführungen durch die CIA sogar auf deutschem Boden !!!

Wenn die USA ihre eignen Menschen 150 Jahre ins Gefängnis schicken, oder in Gaskammer oder dem Elektrischen Stuhl grausam ermorden ok... aber dann sollen sie den Rest der Welt in Ruhe lassen. Die USA stehen Ländern wie China in nichts nach was Menschenrechte und Folter angeht.
Kommentar ansehen
04.06.2007 12:57 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geil ist ja nur Das wenn nach lokalem Recht im Irak US-Soldaten
verstümmelt und die Leichen rumgezeigt werden, die Amis
rumheulen - Wenn der Krieg gegen den Terror in den USA
die Ignorierung des Rechtsstaat erfordert, so sollten die
Amis doch wenigstens den Terroristen zugutehalten das die
sich genaus an ihre eigenen Vorgaben halten - was die
Amis ja nun halt nicht tun.

Aber immer dran denken:
"Ein Freies und Demokratisches Land braucht keine
Massenvernichtugnswaffen" - G. W. Bush junior
Sieht man ja - die Amis haben ein Riesenarsenal an WMDs
Kommentar ansehen
04.06.2007 13:03 Uhr von Mi-KA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habe ich das jetzt richtig verstanden? In Afganistan gibt es überhaupt gar kein Krieg!

Zum Krieg machen braucht man doch Soldaten und die gibt es ja laut VSA dort nicht.

Schön! Ein weiteres friedliches Land dank der VSA.
Kommentar ansehen
04.06.2007 13:06 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VAE VICTIS: Was glaubt ihr wohl, was Al Kaida mit gefangenen amerikanischen Soldaten gemacht hätte?

Ich finde es bezeichnend, daß sie die Vereinigten Staaten von Amerika auf das Niveau einer Terrororganisation begeben! Allein schon die Existenz von Guantanamo zeigt schon wes Geistes Kind dieser (de facto - nicht de jure) Präsident ist!

Aber was kann man von Georg W. Bush sonst erwarten?
Kommentar ansehen
04.06.2007 13:27 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: "Allein schon die Existenz von Guantanamo zeigt schon wes Geistes Kind dieser (de facto - nicht de jure) Präsident ist!"

Man sollte nicht den Fehler begehen und immer nur von Guatanamo reden. Die USA unterhalten hunderte solcher Lager weltweit. Gestern wurde auch in Spiegel TV wieder erwähnt, dass viele erst in anderen US Foltergefängnissen inhaftiert waren bevor sie nach Guatanamo gekommen sind.

Ich sag das nur, weil nicht der Eindruck entstehen soll, dass Guatanamo das einzige Lager der Amerikaner ist an dem Menschen ohne Rechte inhaftiert gefoltert und ermordet werden. Darauf kann man gar nicht oft genug aufmerksam machen.
Kommentar ansehen
04.06.2007 13:41 Uhr von linkman4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das schlimmste daran: ist doch, dass dem Jungen erst Leid dadurch angetan wird, dass er zum Soldaten gemacht wurde. Wie Angel-Knight bereits sagte, ist man äußerst erfinderisch, wenn es darum geht, Kinder als Soldaten für die eigene Sache zu begeistern - sie werden einach mit Hass und Elend konfrontiert, um ihnen dann denn Feind zu präsentieren, an dem sie alles auslassen dürfen.
Auf die Frage, was tun, wenn ein Kindersoldat angreift: Verteidigen. So traurig es auch ist und so umneschlich, Kinder zu töten oder auch nur zu verletzen, aber wenn das eigene Leben auf dem Spiel steht? Solche Kinder kann man nicht mit ein paar Spielzeugautos besänftigen.

Als ob das alles nicht ausreichen würde, versucht man nun aber nicht etwa, den Jungen zu resozialisieren (mit der berechtigten Frage, inwieweit das Erfolg haben dürfte). Nein, man stellt ihn vor Gericht. Gegen alle geltenden Verträge. Und dann wartet man noch 5 Jahre, bevor man überhaupt mit dem Prozess beginnt, obgleich die Anklageausarbeitung "nur" 2 Jahre gedauert hat. Aha.

Manchmal frage ich mich, ob die selbst glauben, was sie für Unsinn reden... Kann doch nicht ihr Ernst sein, kein Kindersoldat, weils keine Uniform gab... Ich hör mal wieder auf, mich aufzuregen, Ihr wisst, was ich meine, oder? ;)

mfg link
Kommentar ansehen
04.06.2007 15:09 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
myfurde2: Es ist mir durchaus klar, daß die Amis in ihrer unnachahmlich karitativen Art nicht nur in Guantanamo Gefangen jegliches Recht vorenthalten!

Aber in (Schein)Heiligendamm treffen sich ja die acht Affen (nichts hören, nichts sehen, nichts sagen!) und beschließen über das Schicksal der restlichen Welt!
Kommentar ansehen
04.06.2007 20:26 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Update: Anklage wurde fallengelassen: Kannst ja im Netz suchen und dann die News schreiben; ich hatte es bei cnn gelesen.
Kommentar ansehen
06.06.2007 22:52 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Hab deinen Beitrag jetzt erst gelesen, naja zu spät. Freigelassen wird er aber wohl dennoch nicht, die Anklage will in Berufung gehen.

Schlimm genug, ohne Klärung einer Schuld fünf Jahre eingesperrt zu sein...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?