03.06.07 16:36 Uhr
 229
 

Fußball: Die Schweiz und Argentinien trennen sich unentschieden

29.000 Zuschauer sahen im Basler St.-Jakob-Park das Testspiel zwischen der Schweiz und Argentinien. Das Spiel endete 1:1.

Tevez (49.) erzielte mit seinem Kopf das 1:0 für die Südamerikaner. Marco Streller (64.) schoss das Tor zum 1:1-Endstand.

Die Schweiz spielte ohne die durch Verletzung ausgefallenen Blerim Dzemaili und Alexander Frei. Argentinien spielte in Bestbesetzung.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Schweiz, Argentinien
Quelle: de.uefa.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2007 14:59 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Schweiz war der Ausfall von Alexander Frei schwerwiegend. Mit ihm wäre evt. sogar ein Sieg möglich gewesen.
Kommentar ansehen
04.06.2007 09:59 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss das nich heißen: Marco Streller (64.) stolperte den Ball über die Torlinie zum 1:1-Endstand.

ironie eines VfB-Fans
Kommentar ansehen
04.06.2007 13:32 Uhr von Jebie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super Ergebnis: Die Schweizer können doch voll mit dem Ergebnis zu frieden sein. Vielleicht werden sie noch zum Top- Favoriten bei der EM 2008 ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Polizei findet zwei Meter langes Krokodil im Keller eines Wohnhauses
Verdacht: Flüchtling soll vierjähriges Mädchen missbraucht haben
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?