03.06.07 14:47 Uhr
 12.688
 

(Update) Angeblich riesiges Wildschwein, das Elfjähriger tötete, war ein zahmes Haustier

Auch auf SN war die Geschichte des mutigen Elfjährigen zu lesen, der mit seinem Revolver ein riesiges Wildschwein, das 477 Kilogramm auf die Waage gebracht hatte, erlegt hat. Es wurde angeblich sogar schon an einen Film über das Abenteuer gedacht.

Nun stellte sich heraus, dass der "Monster-Keiler", zwischenzeitlich mit dem Namen "Hogzilla" versehen, kein wildes Tier war, sondern ein großes, zahmes Hausschwein, das in dem Freizeitrevier Lost Creek Plantation lebte.

Phil Blissitt, der ehemalige Besitzer des 2,80-Meter-Tiers, gab an, dass es nach einem Verkauf aufgrund seiner Größe ausgesetzt wurde. Der Vater des kleinen "Helden" spricht unterdessen davon, dass sich das Tier sehr aggressiv verhalten habe.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Update, Haustier, Wildschwein
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte
Venedig: Restaurant will japanischen Touristen 1.110 Euro abknöpfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2007 15:31 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein zahmes schwein: kann jeder erlegen, dem der sinn danach ist... einfach nur peinlich...
Kommentar ansehen
03.06.2007 15:38 Uhr von isitreal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: 1. Es war kein Gewehr, es war ein großkalibrieger Revolver.

2. Das Ding hieß nie "Hogzilla" - "Hogzilla" war der Name des Wildschweines, was bis zu diesem Abschuss den Weltrekord hielt. Das hast du aus der Quelle übernommen, von daher kreide ich dir das nicht an.

Das nächste mal ein wenig besser aufpassen und auch die News lesen, auf die sich dein Update bezieht, dann passiert sowas auch nicht mehr ;-)

LG
isitreal
Kommentar ansehen
03.06.2007 15:46 Uhr von Apeiron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aggresives Verhalten: Sicher, das zahme Hausschwein sieht den jungen und mutiert dann zur reißenden Bestie.
Aber was tut man nicht alles um angebliche Heldentaten zu rechtfertigen

>Experten bezweifeln allerdings, dass Jamison in der Lage war, die Waffe mit der Durchschlagskraft eines Maschinengewehrs zu handhaben.<

Ich kenn mich nun nicht mit Waffen aus, aber wenn man so mal im Internet nach der Waffe sucht und ließt, dass dieser Revolver die stärkste Faustfeuerwaffe der Welt sein soll, frag ich mich aber auch, wie man als 11 Jähriger so was abfeuern kann
Kommentar ansehen
03.06.2007 17:15 Uhr von WarezHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss: jedes Jahr son Training machen mit verschiedenen Waffen auch etwas ältere aus dem 2ten Weltkrieg. Diese Waffe haut einen ohne sicheren Stand die Beine weg!!

Ich konnte von Anfang an nicht glauben das ein 11-Jähriges Kind mit dieser Waffe auf ein sich bewegende "Bestie" schießen und treffen kann.

mfg
Kommentar ansehen
03.06.2007 20:11 Uhr von Gulaschauge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menno...Hat der dicke Rollerblade-Junge seinen Sch: Hat der dicke Rollerblade-Junge seinen Schädel doch extra für die Heldentat aus seiner Mega-Jumbo High-End family-Juniortüte von Mc Doof erhoben, um Geschichte zu schreiben. Und jetzt wird das nicht mal gewürdigt. Vielleicht sehen wir den Bengel aber doch noch im Rampenlicht...im Rahmen einer Dokumentation über den dicksten Menschen der Welt...Mal ein paar Jahre warten...vielleicht hat er das zahme Haustier ja bis dahin verschlungen. Ein weiterer amerikanischer Traum
Kommentar ansehen
03.06.2007 20:36 Uhr von Bergwinkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fake: Ich sagte schon in der ersten SN darüber, dass der ganze Mist ´n Fake war. An den Bildern sieht man´s auch.

@ WarezHunter
Wenn Du so mit Waffen bewandert bist und sogar welche aus dem letzten Weltkrieg abfeuerst >:o , dann ist dir der Begriff Rückstossdämpfer (Recoil Compensator) bestimmt geläufig?
Die Waffe war ein Walther Custom Model 500 Revolver.

Nicht wichtig tun, Junge! Erst mal sich fit machen, dann die Leute aufklären.
Dank Dir!

LG
Kommentar ansehen
03.06.2007 21:25 Uhr von thinktank
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso steht dann in der quelle was von einer S&W? haben die das falsch übernommen oder irrst du dich? die waffe die der junge da hält sieht auch gar nicht so schön groß aus wie die waffe von der du da schreibst.
Kommentar ansehen
03.06.2007 22:17 Uhr von spiel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die NASA: sollte sich daran mal ein Beispiel nehmen und einiges klar stellen...
Kommentar ansehen
03.06.2007 23:01 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch nichtmal Haare am Sack aber Waffen nur in den USA!

Und warum wird er als Held gefeiert, wenn er ein so einmalig großes Wesen ermordet?

Alles was anders ist erstmal töten! So ists richtig! ..
Kommentar ansehen
03.06.2007 23:08 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein fettes, hässliches Riesenschwein hat ein harmloses Haustier erschossen.

Wirklich sehr zivilisiert.
Kommentar ansehen
03.06.2007 23:11 Uhr von Apeiron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>Alles was anders ist erstmal töten! So ists richtig! ..<

Da fällt mir glatt ne Zeile aus einem älteren Song von Nas ein: "People fear what they don´t understand, hate what they can´t conquer..."
Kommentar ansehen
04.06.2007 08:16 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angst überwinden: Wenn man den Spiegel-Artikel liest...welcher Angst kann man sich bitteschön bis an die Zähne bewaffnet in einem Freizeitpark stellen?
Einem Eichhörnchenüberfall? Schwarzen Ghettogangstern?

Hätten sie den Balg ohne Essen und Waffen im Park ausgesetzt, hätte ich das ja noch verstanden.
Aber mit Mutti und Papi und schwerbewaffnet...nee, das ist ne blöde Ausrede.
Da geht es wohl eher um die Lust am rumballern auf Lebewesen aus purem Späßchen, um ín der Schule anzugeben.
Arm.
Naja- wäre ich fett, doof, Prügelknabe und Amerikaner, würde mich sowas wohl auch kicken.

Geschossen hat wohl sowieso eher der stolze Vater, aber mit Sohnemann als Schützen kann man die Geschichte natürlich besser an die Medien verkaufen.
Helden...
Kommentar ansehen
04.06.2007 11:17 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Gott! Es kommt direkt auf uns zu! Wie schlimm, dass die South-Park-Macher damit dermaßen Recht haben.
Dass ein Elfjähriger eine scharfe Waffe bei sich hat und diese auch noch benutzt kann eigentlich gar nicht sein!
Kommentar ansehen
04.06.2007 12:48 Uhr von Bergwinkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ thinktank: jepp, das ist ne Walther Custom!!!!!!!!!! Made by S&W. Nix dran zu ändern. deswegen stand da auch von mir CUSTOM, kapisch??? Made by S&W!!!!!!!!! bis vor kurzem war noch das Foto der Waffe auf der Seite http://www.monsterpig.com/
und darauf ist sie einwandfrei zu erkennen.

hab sie gefunden. hier der link : http://www.smith-wesson.com/...
die abbildung ist ohne mounted scope.
glaub´s oder lass es. ist mir egal.
ansonsten schließe ich mich krumeltje´s kommentar in der original SN an.

lg
Kommentar ansehen
04.06.2007 16:58 Uhr von Hugo Tobler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schweine sind schwer zu töten: Diese Geschichte ist insofern unwahr, dass ein Schwein dieser Grösse nur durch einen wirklich fachgerechten Schuss zu töten ist. Woher weiss ein 11 Jähriger diese Stelle und wie konnte er diese erreichen? Ich glaube, dass kein Jäger diese Geschichte die auf diese Art erzählt wird glaubt. Dieses zahme Schwein wurde an aine Stelle gelockt und mit Futter beschäftigt und der Vater hat mit dem Sohn zusammen die Pistole gehalten und genüsslich das Tier erlegt. Mit einer kleinkaliber Pistole (oder Revolver) ist so ein Schwein auch nicht zu erledigen. Also müsste der 11 Jährige auserordentliche Kraft haben um einen schwereren Revolver ruhig zu halten. Dies ist eine typische übertriebene AMI Geschichte. Die nächte Geschichte die Auftaucht, ist dass ein 11 Jähriger einen erwachsenen Gryzzli Bären mit dem Sackmesser getötet hat.
Kommentar ansehen
04.06.2007 20:04 Uhr von lancelovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wasne überraschung: der 11 jährige mordskerl, der mit einer minipistole einen riesenkeiler erledigt. bei so einem tier genügen 1, 2 schüsse aus einem revolver eh nicht.
Kommentar ansehen
04.06.2007 20:11 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, hoffentlich sperren sie diesen widerlichen Fettspacken, der offenbar einen IQ von 0,2 hat, da er Spaß daran empfindet, ein zahmes Tier zu ermorden, für mindestens 10 Jahre in den Bau!

Für alles haben die USA hammerharte Strafen, aber aus Jux und Dallerei ein wehrloses Tier zu töten, das ist natürlich erlaubt.
Kommentar ansehen
04.06.2007 23:42 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
no way: ein revolver, den sich manche erwachsene noch ins gesicht pfeffern, und ein elfjähriger versenkt damit ganz alleine 3 schuss in ein schwein...
das wäre sogar dann noch verdammt unwahrscheinlich, wenn er sich angeschlichen hätte während das vieh geschlafen hat.
Kommentar ansehen
05.06.2007 07:56 Uhr von Netter Mensch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Satz allein: ist schon ein Traum.

„die Geschichte des mutigen Elfjährigen zu lesen, der mit seinem Revolver ein riesiges Wildschwein, das 477 Kilogramm auf die Waage gebracht hatte, erlegt hat.“

In wenigen Jahren wird mein Enkel Elf Jahre alt sein!!!
Welche „Knarre“ wird der dann haben,
wird er die „Seine“ nennen können??
(seinen Revolver)

Das war keine Kritik ..nur der Gedankengang eines besorgten alten Mannes.
Eines Opa’s einfach.
Kommentar ansehen
05.06.2007 08:46 Uhr von lykantroph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich was man hier teilweise lesen muss. Einen so verbohrten, komplett toleranzlosen haufen Menschen sieht man selten. Auf der einen Seite wird geschriehen, man soll andere Kulturen tolerieren, aber das Jagen, welches in den USA schon seit Jahrhunderten zelebriert wird, wird verteufelt bis auf seine Grundfeste.

Wie erwähnt ist das Jagen in Amerika eine anerkannte und und angesehene Tätigkeit. Da der junge schon seit seinem 5. Lebensjahr schießt, also seit 6 Jahren, wird nach solch einer Zeit auch in der Lage sein, mit einem solchen Revolver umzugehen. Stellt das doch bitte nicht permanent so hin, als hätte der junge an dem Tag zum ersten mal eine Waffe in der Hand gehabt.

Desweiteren trägt da nicht irgendein Bengel eine Knarre mit sich rum. Das Gebiet, in welchem das Schwein ausgesetzt wurde, war speziell ausgewiesenes Jagdgebiet und kein Freizeitpark, wie der ein oder Andere hier meint! So lange man dem Kind vernünftig beibringt wozu eine Jagdwaffe da ist und was es damit NICHT tun sollte, kann es an Orten an denen es erlaubt ist zu jagen, auch jagen... Wenn man mit seinen Kindern Bogenschießen geht, springen auch nicht gleich alle schreiend auf.

Das Schwein war zudem nicht zahm, weswegen es auch vom Vorbesitzer in diesen Park und zum Abschuss freigegeben wurde.

viele Grüße
Lyka
Kommentar ansehen
05.06.2007 09:14 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, Herr Vorredner, alleine das Wort Tradition macht es also legitim, Tiere zum Vergnügen zu töten (tut mir leid, aber das Wort "Sport" in Verbindung mit dem Wort "Jagd" ergibt ein Kompositum, das in sich widersprüchlicher nicht sein kann!).

Es gibt noch jede Menge andere tolle alte Traditionen, zum Beispiel die Steinigung in einigen islamischen Gottesstaaten.

Zum zweiten haben die USA keine Kultur, mit Ausnahme der Nativen. Sie bilden auch kein Volk, sondern einfach nur ein Konglomerat aus Zugewanderten.

"Wie erwähnt ist das Jagen in Amerika eine anerkannte und und angesehene Tätigkeit."

Wie erwähnt, macht es die Sache keinen Deut besser, im Gegenteil, man sieht mal wieder, wessen Geistes Kind die US-Amerikaner sind.

"Desweiteren trägt da nicht irgendein Bengel eine Knarre mit sich rum. "

Nicht? Dann erklär mir mal, warum auf dem Foto ein elfjähriger Bengel mit einer Knarre zu sehen ist (nein, ich will nicht hören, welche blumigen, euphemistischen Umschreibungen dir jetzt für diese Unsitte einfallen).

Heute ein Wildschwein, und morgen ein Mensch. Wer keinen Respekt vor einem lebenden Tier hat, der hat auch keinen vor Menschen.
Kommentar ansehen
05.06.2007 09:28 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lykantroph: Eine solche Waffe wie die in diesem Fall benutzte hat in den Händen eines Kindes NICHTS zu suchen, egal wie gut es schießen kann. Punkt.
Wer aus Vergnügen seine Mitgeschöpfe jagt statt aus materieller Not oder Gründen der Ernährung, gehört als gefährlich eingestuft, da davon auszugehen ist, dass er sich aufgrund seiner sadistischen Triebe früher oder später auch an seinen Mitmenschen vergreifen wird. Davon abgesehen ist das Jagen als "Sport" oder aus Langeweile eine der primitivsten und verabscheuungswürdigsten Tätigkeiten, denen ein Mensch nachgehen kann. Solche Leute haben, im Gegensatz zu den Jägern z.B. der Indianer, keinen Respekt vor ihren Mitgeschöpfen und stehen deswegen auch nicht in irgendeiner "Tradition", sondern sind einfach nur krank.
Kommentar ansehen
05.06.2007 09:38 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lykanthroph, Also, selbst wenn man das ganze als Tradition akzeptiert und vom Spaß am Töten absieht, ist es eben einfach keine besonders heldenhafte Tat, mit dem stärksten Revolver der Welt ein zahmes Schwein abzuschießen. Das ist so heldenhaft wie Tontaubenschießen oder Kirmesballern.
Das ist kein fairer Sieg. Das ist nix als Angeberei, und deshalb mußte die Geschichte auch erst interessantgelogen werden...

Die Natives wußten, wie das geht. Die hätten den Bengel ohne Waffen und Essen im Wald ausgesetzt, und dann sieh zu wie du klarkommst.

DAS wäre erwähnenswert gewesen und hätte ihn seine "Angst besiegen lassen" (wie im Spiegel behauptet). Aber da wir es ja hier mit Amerikanern zu tun haben, kann man ja noch froh sein, daß die zur Jagd keine lasergelenkten intelligenten Raketen verwenden...

Allein schon die Waffenauswahl zeigt, daß es hier nur um Spaß geht. Ein Revolver für die Jagd? Sehr fachgerecht.
Kommentar ansehen
05.06.2007 10:02 Uhr von lykantroph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte nicht vor das Für und Wider einer Jagd zu diskutieren. Es gibt Menschen die gern jagen, andere mögen es nicht. Aber das ist bei vielen Sachen so, und ich halte eine solche Diskussion auch für unwichtig.

Es ging mir eher darum, dass gewisse Dinge hier einfach schlichtweg falsch aufgeriffen bz.w ausgelegt werden. Für mich klingt es so als dachten manche, der Junge laufe nachmittags mit dem Revolver in der Nachbarschaft spazieren.

Ebenso habe ich geschrieben, dass das Schwein alles andere als zahm war. Kann man jedoch auch auf der Website (http://www.monsterpig.com) nachlesen. Ob es denn stimmt, was der Vater dort schreibt, sei dahingestellt. Aber wenn ich die Wahl habe zwischen unglaubwürdigen Vater und wesentlich unglaubwürdigeren Medien, dann kann es hoffentlich der ein oder Andere verstehen, wenn ich mich eher auf die Seite des Vaters stelle...
Kommentar ansehen
05.06.2007 12:21 Uhr von Knötterkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hurrah, es geht gegen Amerika! Die Armseligkeit vieler Beiträge ist kaum in regelkonforme Worte zu fassen. Da wird die dickliche Statur des Kindes zum Hauptargument. Glückwunsch, sehr erwachsen.

Jagd mit dem Revolver nicht fachgerecht? Sagt wer? Der selbe Gesetzgeber, der verfügt, daß jeder geangelte Fisch auch zu töten ist? Sehr logisch. Bei der Jagd mit dem Revolver muß der Schütze mit dem ding obendrein sogar noch umgehen könenn, das Tier hat eine weit bessere Chance zu entkommen. aber was interessieren Fakten ... Wenn ich deutsche Jäger auf unsrem Schießstand dillettieren sehe wird mit regelmäßig angst und bange.

Die USA haben keine Kultur, soso. Auch der Autor dieser schlauen Worte hat sich als nicht übermäßig geistig aktiv geoutet. Seit wann existieren die USA? Und wann wurden die "deutschen" Kleinstaaten in ein gemeinsames Korsett gepresst? Thanks for calling.

Ja, ein Junge hat mit einer wirklich dicken Faustfeuerwaffe (die mitnichten unschießbar ist, besonders wenn man etwas Übung hat) ein Schwein erschossen. Big deal. Jeden Tag werden Millionen von Schweinen in Schlachthäusern getötet. Worüber regt man sich eigentlich auf? Achso, daß es eventuell *jemand anderem* Spaß gemacht haben könnte? Daß die Story aufgeblasen wurde? Und das war auch noch ein US Amerikaner, natürlich. Na, da ist die gerechte Ereiferung natürlich erklärt.

Als ob es nichts wichtigeres, keine größeren Probleme gäbe, und zwar direkt unter den Nasen der künstlich aufgeregten Gackerer. Das zu erkennen setzt natürlich Geistestätigkeit voraus, was man nun wirklich nicht jedem zumuten darf ...

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?