02.06.07 17:04 Uhr
 492
 

Putin: Droht durch das amerikanische Raketensystem nuklearer Konflikt?

Das amerikanische Vorhaben, in Osteuropa Raketenabwehrstationen zu installieren, hat der russische Präsident Wladimir Putin erneut kritisiert und diesmal viel deutlichere Worte gefunden. Er ist der Meinung, Russland müsse auf sowas reagieren.

Im Detail sagte er, die Wahrscheinlichkeit, dass ein nuklearer Konflikt aus diesem Vorhaben entstünde, ist viel größer. Das "strategische Gleichgewicht" in der Welt würde immens gestört werden.

Als Ausgleich bieten die USA Russland ein Raketenabwehrsystem an. So würden sie sich auch entsprechend auf einen eventuellen iranischen Angriff vorbereiten. So strebt man eine Vereinigung amerikanischer und russischer Techniken an.


WebReporter: februarkind
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rakete, Konflikt, Wladimir Putin
Quelle: www2.onnachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin bezeichnet Kim Jong Un als "kompetenten und reifen Politiker"
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Russland: Wladimir Putin kündigt erneute Kandidatur für das Präsidentenamt an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2007 16:58 Uhr von februarkind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich ernsthaft, wieviele Bewohner die Welt im Jahre 2100 noch hat. Irgendwann kommt der SuperGAU, egal ob durch die Umwelt, verrückt gewordene Staatsoberhäupter oder experimentierwütige Virologen, die ihre Züchtungen nicht mehr im Griff haben.
Kommentar ansehen
02.06.2007 17:23 Uhr von SpyBreakOne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich mal ein vernünftiger vorschlag seitens der usa an die russen....endlich, es scheint ihnen wirklich nur um den iran zu gehen.

@autor

ala resident-eval oder was ?, aber da könntest du recht haben wenn nicht das, dann aids.
Kommentar ansehen
02.06.2007 19:36 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es kann diesem russischen Diktator ja gar nix besseres passieren als dass das Ausland ihm pausenlos Themen liefert, mit denen er vom Umbau Russlands in einen autoritären Staat ablenken kann

"Das "strategische Gleichgewicht" in der Welt würde immens gestört werden."

durch 10 Abwehrraketen und 1 Radar? Lächerlich, der Putin
Kommentar ansehen
02.06.2007 19:37 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schön. Sehr nett. Dann kriegen die Russen irgendwelchen verwanzten, unbrauchbaren Kram mit Backdoors für die Geheimdienste. So wie der komplett verwanzte Airbus, den die Amerikaner an Chinas Regierung geliefert hat, um sie abhören zu können (ist leider, leider aufgeflogen).

"Iranischer Raketenangriff..."
Für wie dumm halten die die Russen und uns?
Ein Angriff der Amerikaner auf Russland oder den Iran ist in jedem denkbaren Fall wahrscheinlicher als ein Raketenangriff des Irans auf Russland.
Kommentar ansehen
02.06.2007 20:05 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na bitte: Das ist doch genau das was man machen musste. Die Russen an diesem teilhaben. Jetzt ist nämlich Putins Argument wertlos. Das war durchaus ein kluger Schachzug.
Kommentar ansehen
02.06.2007 20:37 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleifuß, wer soll das glauben?
Ein Raketenabwehrsystem gegen iranische Atomraketen, daß Osteuropa schützen soll?
Wozu sollten die USA ihr Geld dafür ausgeben wollen? Du glaubst doch wohl nicht wirklich, daß das solche Wohltäter sind, daß die aus purer Gutherzigkeit Raketenabwehrsysteme verschenken?

Um vor Gefahren zu schützen, die völlig an den Haaren herbeigezogen sind?
Hat der Iran irgend einen Grund, Osteuropa anzugreifen, und WAS würde deiner Meinung nach dann passieren?

Dieses System richtert sich gegen Rußland und sonst nix.
Das ist wie damals mit Kuba. Amerika installiert Raketen entlang der russischen Grenzen. Das ist natürlich toll.
Rußland installiert Raketen auf Kuna, und das ist natürlich schlimm.
Doppelmoral nennt man das, so wie heute Bush mit dem Wettrüsten beginnt und dann Putin Wettrüsten vorwirft, wenn er darauf reagiert.
Sowas darf halt nur Amerika, nicht wahr?

Es gibt 300 Millionen Amerikaner, und 80 Millionen Deutsche. Die Amerikaner verlieren gerade unglaubliche Geldmengen in Irak und Afghanisten, die haben nix zu verschenken. Ummehr Geld für die Rüstung zu erhalten (auf Kosten con Gesundheit und Bildung), muß halt eine neue Bedrohung aufgebaut werden, und das sollen nun Iran und Rußland sein.

Falls du dich fragst, wozu: vom Rüstungsetat wird dort jede Menge Geld abgezweigt für illegale "Einsätze ohne parlamentarischen Legitimation" und persönliche Bereicherung, nicht zuletzt durch die Führungsspitze höchstpersönlich. Warum wohl kostet ein einziger Stealth-Bomber soviel wie ein halber Flugzeugträger (kein Witz)?

Die Generäle der Zeit des kalten Krieges sind mittlerweile nicht mehr an ihre Schweigepflicht gebunden. Nun geben die Herrschaften vor laufender Kamera zu, daß die Bedrohung durch Rußland während des kalten Krieges mit Absicht drastisch übertrieben wurde, um mehr Geld zu bekommen.
So gehen diese Leute mit dem Weltfrieden um- spielen einfach mal für den persönlichen Profit mit dem Atomraketen herum...
Unsere Weltpolizei...
Kommentar ansehen
02.06.2007 21:01 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mort: Schöner Vortrag, aber wenn sie Russland teilhaben lassen wollen dann glaube ich nicht, dass sie das gegen Russland richten.

Es soll ja nicht nur Osteuropa, sondern primär Westeuropa geschützt werden. Und die Iraner haben immerhin schonmal ein paar Briten als geiseln genommen. Also trauen würde ich denen nicht. Ich würd mich sicherer fühlen. Und warum sollten sie nicht gutherzig zu Europa sein? Immerhin sind die europäischen Länder ja deren Verbündeten.

Ein B2-Bomber kostet so viel, weil er einfach High Tech ist. Und wenn nicht die amerikaner Weltpolizei sein sollten, wer soll es dann tun? Ich wäre natürlich absolut dafür die EU als solche einzusetzen nur kriegt die ja dank gewisser Leute (die meistens gegen die USA protestieren, aber einen europäischen Gegenpol selbst blockieren) nichtmal ne vernünftige Verfassung hin.
Kommentar ansehen
02.06.2007 21:28 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Putin ist ein Paniklmacher! Der hat doch zig mal mehr Raketen als das System abwehren kann!

Alles Politik!
Kommentar ansehen
03.06.2007 00:32 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mein gott: wie dappisch muß man denn sein. ohne die amis wäre die welt viel sicherer. der scheiß in heiligendamm nur wegen dem deppen bush.
selbst wenn putin ein funktionierendes raketensystem bekommen würde, würde die bedrohnung für die ganze welt steigen. oder denkt ihr der chinese guckt ganz ruhig zu.
bedrohung vorm irak, oder iran, wenn ich so einen scheiß nur höre.
Kommentar ansehen
03.06.2007 00:54 Uhr von Ziegenpeter667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Toffa und Gunny07: @Toffa: Dein Beitrag ist von vorne bis hinten höchstens eine Sekunde durchdacht.

Es fängt schon mit dem Titel schon an. Putin als Diktator zu bezeichnen ist grundweg falsch, aber wenn man nur die Bild-Zeitung liest und alle ihre "Wahrheiten" glaubt, trifft der Eindruck natürlich zu. Der Beamtenapparat in Russland ist im Prinzip viel mächtiger als der Präsident, da es viele und vor allem keine klaren Gesetze gibt, die von den Beamten ausgelegt werden können, wie es gerade passt. Aber es ist natürlich einfach Putin als Diktator zu beschimpfen...

Und dir ist auch nicht klar, dass sich das "Gleichgewicht" mit einem Raketenabwehrschild zu gunsten der USA weiter verschieben würde? Wenn man ersteinmal ein System aufgebaut hat, was vielleicht erstmal nur gegen Mittelstreckenraketen wirken soll, ist es mehr als einfach es noch weiter auszubauen und sich deshalb einen klaren Vorteil zu verschaffen. Das ein Staat wie Russland nicht zusehen wird wie das geschieht ist ganz klar verständlich. Gibt man Russland nun auch so ein System, hat das ganze sogar zwei Vorteile. Zum einen wären die Russen besänftigt und zum anderen könnte man der Weltöffentlichkeit verkaufen, dass es wirklich nur dem Schutz vor Staaten wie dem Iran dienen soll.

@Gunny07: China ist nicht in der Lage sich da großartig einzumischen und das werden sie auch nicht tun. Die Chinesen haben den großen Nachteil, dass ihre eigene Produktion immer noch gering ist und sie deshalb auf Unternehmen aus andern Ländern, nicht zuletzt den USA angewiesen sind. Der andere Punkt ist, dass die Währung Chinas an den Dollar gekoppelt ist. China wird also nichts tun, was den USA Schaden zufügen könnte, da sie eine stabile Währung wollen, was nur so zu gewährleisten ist. Nicht zu vergessen sind in Zusammenhang mit beiden Punkten auch die großen Handelsströme, die zwischen China und Amerika verlaufen. Sollte Amerika diese begrenzen ist das ein herber Rückschlag für die chinesische Wirtschaft.
Aber auch gegen Russland wird China nicht wettern, da sie erst vor kurzem ihr Verhältnis, vor allem wirtschaftlich, enger gestaltet haben.
Kommentar ansehen
03.06.2007 01:13 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ziegenpeter667: wenn putin kein monarch ist, wer denn dann - nur mal so. leute sterben, kommen in den gullag.
china ist nicht mächtig? amerika kann froh sein daß china die nächsten olympischen spiele hat und deshalb die börse, die währung und noch vieles mehr, stabil halten will. verkauft heute china nur einen kleine bruchteil ihrer währungsreserven, die noch hauptsächlich aus us-dollar bestehen, dann bricht amerika zusammen. gut, der ami kann dann keine chinesischen waaren mehr kaufen, was widerum für china nicht gut wäre, aber china wird ihre währungsreserven langsam, ganz langsam in den euro switchen, wie auch viele erdölproduzierende länder. china wird in 10 -20 jahren die usa als weltmacht nr. 1 abgelößt haben.
wir, deutschland, sollten uns an die russen halten, die beliefern uns mit rohstoffen. der ami kauft rotterdam leer und treibt unsere benzinpreise nach oben. afrika ist schon so was wie eine kolonie chinas. der energiehunger chinas ist enorm, und wenn die nicht bald an die umwelt denken sind die anderen zenarien eh hinfällig.
Kommentar ansehen
03.06.2007 09:43 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bleifuß, mich würde mal interessieren, warum du glaubst, daß die USA ein Interesse haben sollten, Westeuropa zu schützen.
Die USA verballert ihren ganzen Rüstungs- und Militäretat für Irak und Afghanisten, die haben nicht die nötigen Gelder übrig für schweineteure Geschenke an Polen.
Es gibt ja auch nur 300 Millionen Amerikaner, also ungefähr 3,3 mal soviele Amerikaner wie Deutsche.
Die ham nix zu verschenken, aus purer Mildtätigkeit. Die können kein Geld herzaubern.

Die Regierung hat ihr Geld dermaßen verplempert, daß sie Geld für ihre Kriege aus dem sowieso schon maroden Bildungssystem und dem noch maroderen Gesundheitssystem abziehen "müssen".

Der Wirtschaft geht es dort zwar relativ gut, aber die Wirtschaft kontrolliert Bush, also kann er nicht an ihr Geld.
Sondern eben nur an das der Schüler und Kranken...und das reicht nicht für einen Raketenabwehrschild, wenn man gleichzeitig noch einen Krieg gegen Iran und Nordkorea plant und im Irak und in Afghanistan wohl noch ein Weilchen erfolglos den Kopf hinhalten darf.

Die Sache mit den Stealths ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern entstammt einer Phoenix-Dokumentation (diesem kleinen, roten Terroristensender). Es ist genauso wie ich schrieb, das Geld wird abgezweigt und unterschlagen.
Kommentar ansehen
03.06.2007 10:40 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geht nicht gegen Iran: und erst Recht nicht gegen Russland. Es geht einzig und alleine gegen China. China hat ein paar ICBMs und die wollen die USA abschießen können. Gegen die tausenden von Russischen Raketen und Atom U-Boote bringt das Abwehrsystem eh nichts. Die USA wollen bereit sein wenn China Taiwan holt.
Kommentar ansehen
03.06.2007 10:52 Uhr von Ziegenpeter667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gunny07: Ich habe nicht bestritten, dass China wirtschaftlich mächtig ist, aber in ihrer Wirtschaftskraft auch abhängig von den USA. Sollte China seine Devisenreserven verkaufen, würde der Dollar unweigerlich zusammenbrechen, weil seit Jahren die Investoren nur auf das kleinste Signal warten, wann es endlich soweit ist. Wer den ersten Schritt tut, wird alle anderen mitreissen. Das hätte ein Weltwirtschaftskrise zur Folge, die auch für China schlecht zu verkraften wäre. Schon wegen des Erhalts der eigenen Wirtschaft wird China nichts tun, was den USA Schaden könnte. Zumindest noch nicht.
Kommentar ansehen
03.06.2007 12:02 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziegenpeter667: "Es fängt schon mit dem Titel schon an. Putin als Diktator zu bezeichnen ist grundweg falsch, aber wenn man nur die Bild-Zeitung liest und alle ihre "Wahrheiten" glaubt, trifft der Eindruck natürlich zu."

Wann hat es hier bei SN eigentlich angefangen, dass jemand, der sich nicht wirklich auskennt, und die Meinung eines anderen abqualifizieren will, diesen als Bild-Zeitungsleser bezeichnet ...
ist wirklich ein toller Stil der Auseinandersetzung


Nun ja, das ist mitnichten der Bildzeitung entsprungen, sondern viel eher einem Interview mit Altbundeskanzler Schmidt (ich glaube das Interview wurde von der "Zeit" geführt).

Putin hat die Opposition in seinem Land ausgeschaltet (wer das bestreitet hat schlichtweg keine Ahnung von Russland), führte bzw. führt (je nach Definition des Wortes "Krieg") einen brutalen und rücksichtslosen Krieg in Tschetschenien, auf sein Geheiß bzw. zumindest mit seiner Billigung werden unliebsame russische Journalisten ermordet, auf sein Geheiß bzw. zumindest mit seiner Billigung werden unliebsame russische Geschäftsleute wegen fadenscheinigen anschuldigungen ins Straflager nach Sibirien geschickt (Anmerkung:Alle heute reichen und mächtigen russischen Geschäftsleute sind korrupt und haben sich (zT rechtswidrig) in der Jelzinära bereichert, das einzige Vergehen von zB Chodorkowski war es, mit seinem Geld zu versuchen, die Opposition zu finanzieren).

In Russland wäre es faktisch unmöglich dass die "Putinpartei" Einiges Russland die nächsten Dumawahlen verliert, in den USA gewann die opposition gegen den schlimmen Bush die Wahl, sagt uns das etwas?

Putin war es, der damals den Gaseinsatz im Musicaltheater Nordost befahl, und menschenverachtend wie er nun mal handelt dachten weder er noch jemand seiner Untergebenen daran, dass man evtl genug Rettungskräfte für die vielen hundert Geiseln bereithalten sollte. Wichtig war ja nur die Tötung der Terroristen, die Geiseln waren zweitrangig

Putin steht sicherlich nicht auf einer Stufe mit Lenin, Stalin, den Zaren oder Chruschtschow aber er ist aus meiner sicht ein Diktator. Und sich auf den Beamtenapparat rauszureden ist lächerlich, wer steht denn an der Spitze des Beamtenapparats (also der Exekutive)?


"Und dir ist auch nicht klar, dass sich das "Gleichgewicht" mit einem Raketenabwehrschild zu gunsten der USA weiter verschieben würde? Wenn man ersteinmal ein System aufgebaut hat, was vielleicht erstmal nur gegen Mittelstreckenraketen wirken soll, ist es mehr als einfach es noch weiter auszubauen und sich deshalb einen klaren Vorteil zu verschaffen. Das ein Staat wie Russland nicht zusehen wird wie das geschieht ist ganz klar verständlich."

lol, du bist vielleicht ein lustiger Knopf ... wenn man sich wegen eines Vorhabens der USA nicht so ganz richtig aufregen kann, dann beschuldigt man die USA eben, dass sie in Wirklichkeit ja was ganz anderes machen wollen, und das jetzige Vorhaben nur die Vorbereitung wäre ... Nähe zum Realismus spielt da ja gar keine Rolle mehr ... es ist faktisch unmöglich, mit dem System, welches die USA installieren wollen, einen wirksamen Schutz gegen ein Raketenarsenal von der Größe Russlands aufzubauen, man kann mit Abwehrraketen nicht hunderte Raketen mit tausenden Atomsprengköpfen bekämpfen, ganz davon abgesehen, würde es sich bei dem System um ein System gegen Russlands handeln, dann wäre es gradezu dämlich, das System den Russen vor die Nase zu stellen, gibt doch nix einfacheres auf der Welt, als das Radar in Tschechien vorher mit einem atomar bestückten Marschlugkörper (den das Radar nicht entdecken kann und über welche Russland, nicht aber der Iran verfügt) auszuschalten und dann die ICBM´s zu starten ... und schon ist das ganze schöne Abwehrsystem ausgehebelt
aber wie gesagt ... du bist ja ein Typ der Fraktion "Realität - Was ist das?"
Kommentar ansehen
03.06.2007 13:18 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@toffa: Siehe meinen Post oben, es geht nicht um Russland, es geht gegen China. Russland haben die Amis nichts entgegenzusetzen außer mit der totallen Zerstörung zu drohen.
Kommentar ansehen
03.06.2007 14:01 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cyrus2k1: "Siehe meinen Post oben, es geht nicht um Russland, es geht gegen China. Russland haben die Amis nichts entgegenzusetzen außer mit der totallen Zerstörung zu drohen."

Es geht nicht um China, China hat jetzt bereits 20 ICBM´s, schon diese wären mit 10 Abwehrraketen ja nur schlecht zu bekämpfen. Aber China wird seine Raketenstreitkräfte in den nächsten Jahren noch sicherlich ausbauen, und schon dann wäre so ein System gegen China ebenso nutzlos wie gegen Russland.
Kommentar ansehen
03.06.2007 14:29 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es überrascht mich, wieviele hier noch Pro-US Ansi: Pro-US-Ansichten haben.
Ich bin überzeugt das die meisten von dene entweder totalse Bild-Leser-Typen sind oder einfach Amis die deutsch schreiben können oder bezahlte (US investiert ja viel Geld für solche Trolle die sich in Foren rumtreiben und immer wieder die gleiche Suppe herunterleiern).

Jedem normalen Menschen müsste es klar sein, das von Iran keine Gefahr droht, jedenfalls sicher nicht Europa, sie bräuchten ja zig-hunderte von STARKEN Atomwaffen um überhaupt gefährlich werden zu können.

Ausser die USA rüstet gegen Israel, wer weiss, vielleicht wollen die Amis sich von dem israelischen Würgegriff befreien..

Jedenfalls würde das auf jeden Fall logischer klingen als die Gefahr von IRAN....
Kommentar ansehen
03.06.2007 20:09 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind doch alles reine Angstreaktionen! Die menschliche Psyche neigt bekannterweise dazu, die geladene Pistole in der eigenen Hand nicht als Bedrohung anzusehen; sollte ein möglicher Feind jedoch mit Pfeil und Bogen ausgerüstet sein, dann muß man, um sich zu schützen, mindestens noch eine Kanone (mittleres Kaliber) gegen diese Bedrohung anschaffen!

Diese gegenseitige Angst der jeweiligen Machthaber beider Seiten hat uns in den letzten gut 50 Jahren eine irrsinnige Spirale der Aufrüstung beider Seiten beschert, die k e i n e r Seite genutzt hat.

Und jetzt scheißt sich Georgieboy aus Washington mal wieder in die Hose und auch Wladimir aus Moskau hat (begründete) Angst vor dem großen selbsternannten Weltsheriff!

Können wir vielleicht irgendwann mal erwarten, daß sich da irgendwo mal nur ein bisschen gesunder Menschenverstand einschleicht, damit die Menschheit dann eventuell doch noch eine Möglichkeit zum Überleben hat?
Kommentar ansehen
03.06.2007 21:14 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort: Warum sie Westdeuropa schützen wollen? Vielleicht weil wir Bündnispartner sind und allesamt zum Westen gehören?!

Und ein Krieg gegen Nordkorea und Iran wäre jawohl schon längst erfolgt wenn man wirklich Interesse daran gehabt hätte oder? Das amerikanische Militär ist zu sehr mit Afghanistan und Irak beschäftigt.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin bezeichnet Kim Jong Un als "kompetenten und reifen Politiker"
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an
Russland: Wladimir Putin kündigt erneute Kandidatur für das Präsidentenamt an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?