02.06.07 18:30 Uhr
 541
 

"Judasschitz: raus aus Hütteldorf" - gehässige Botschaften bei ÖFB-Fußballtestspiel

Eigentlich sollte das Spiel zur Einstimmung auf die Europameisterschaft im eigenen Land dienen. Doch das Freundschafts-Länderspiel von Österreich gegen Schottland wurde zum Skandal.

Schon vor dem Spiel war klar, dass im Gerhard-Hanappi-Stadion - dem Stadion Rapids - keine Lobeshymnen für den Teamkapitän Andreas Ivanschitz angestimmt werden. Vor einem Jahr wechselte der ehemalige Rapid-Kapitän zum Konkurrenten Red Bull Salzburg.

Doch die Ereignisse waren schlimmer als vermutet. Die Rapid-Fans enthüllten während des Spiels ein Plakat mit der Aufschrift "Judasschitz: raus aus Hütteldorf", hinzu kamen gehässige Fangesänge der Rapidler. Das Spiel ging 0:1 für Schottland aus.


WebReporter: SKRapid
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Botschaft
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bundestag lässt rechten AfD-Abgeordneten nicht mitspielen
Fußball: Italienischer Profi reagiert mit Todesdrohungen auf Dopingsperre
Tennis: Andrea Petkovic verliert mit zweimal 0:6 - "Mache jetzt auf Amnesie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2007 18:09 Uhr von SKRapid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr traurig, was dort abgegangen ist. Ich bin zwar selber Rapidfan, hätte aber nie im Leben daran gedacht, bei so etwas mitzumachen. Meiner Meinung nach sollte man klar zwischen Vereinsfussball und Nationalmannschaft unterscheiden. Hoffentlich wiederholt sich das nicht nochmals.
Kommentar ansehen
02.06.2007 20:48 Uhr von gur-kendüs
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die führen sich nur so auf,weil sie wissen dass sie jedes Spiel verlieren und gleich in der Vorrunde der EM ausscheiden weden.Muhahahaha
Kommentar ansehen
02.06.2007 23:34 Uhr von MWDEU
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer ist wer ? Ach gilt bei Pattköppen aus Pola immer noch der Jude als Verräter ? Also angenommen sie hätten ihn Adolfschitz genannt, hätte ich ja nichts gesagt, aber das zeigt leider, was auch bei "Felix" ohne Navidad auf dem Lande so los ist....
Kommentar ansehen
03.06.2007 00:33 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MWDEU: doch nicht "Jude" sondern "Judas"... das is n riesengroßer Unterschied - Judas ist das Synonym für Verräter geworden und nicht "Jude" -.-
Kommentar ansehen
03.06.2007 01:14 Uhr von SKRapid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut wikipedia
„Judas“: Schimpfwort für einen Verräter eines Freundes

Und dabei wird definitiv nicht auf Jude angespielt.
Kommentar ansehen
03.06.2007 01:43 Uhr von Wartok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MWDEU: wer lesen kann ist klar im vorteil...:P
Kommentar ansehen
03.06.2007 12:48 Uhr von Gorxas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@topnewsman: Jesus war auch ein Jude und trotzdem steht Jude nicht für Kiffer

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Opfer durch Sturm "Friederike"
Tempo 80 in Frankreich-in Deutschland ist das Thema unerwünscht
USA: Mutter verlangt von ihrer fünfjährigen Tochter Miete


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?