02.06.07 12:36 Uhr
 232
 

Forscher beobachtet Wasserdampf in der Staubscheibe eines jungen Sterns

Ein Forscher, von der Universität von Kalifornien in Berkeley, entdeckte mit Hilfe des Keck-Teleskops auf Hawaii in der Staubscheibe, die den jungen Stern MWC 480 umgibt, Wasserdampf und atomaren Wasserstoff in einer Entfernung von 50 Millionen Kilometer.

Die Aufnahmen gelangen im infraroten Bereich des Spektrums. Man nimmt an,dass Kometen den Wasserdampf in diese Regionen tragen und spekuliert entgegen bisheriger Modelle, dass sich erdähnliche Planeten direkt aus diesem Material entwickeln könnten.

Auch sogenannte heiße Jupiter könnten um den Stern herum entstehen. Die Forscher wollen ihre Modelle überprüfen, indem sie Geschwindigkeit und Temperatur der Teilchen in der Staubscheibe ermitteln. Der Stern ist 460 Lichtjahre von der Erde entfernt.


WebReporter: mr.science
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Wasser, Stern, Staub
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?