01.06.07 19:26 Uhr
 506
 

Indien: Korpulente Flugbegleiterinnen dürfen nicht an Bord arbeiten

Wie die "Hindustan Times" heute am Freitag berichtet, dürfen auch weiterhin keine übergewichtigen Flugbegleiterinnen während eines Fluges an Bord arbeiten. Die verklagte staatliche Indian Airlines gewann den Prozess gegen die Klägerinnen.

Die Richter vor dem obersten Gericht in Neu Delhi führten aus, dass durch die korpulenten Stewardessen die Flugsicherheit nicht beeinträchtigt werden sollte. In Notfällen sollten sie auch helfen und körperlich fit sein.

Von Seite der beklagten Airline wurde noch angeführt, dass sie Marktanteile an private Fluglinien verloren habe und ihr Image jugendlicher und frischer gestalten wolle.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Bord
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2007 19:04 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob dies auch für männliche Flugbegleiter gelte, ist der Quelle nicht
zu entnehmen. Diskriminierung geht hier wohl vor Imagepflege/Marktanteile.
Kommentar ansehen
01.06.2007 20:19 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diskriminierung: Diskriminierung ist doch nur ein Alibi Thema, was man soll, aber nicht wirklich will, denn wenn es aus dem innersten kommen würde, gäbe es das Thema gar nicht, vielleicht ist es noch halbwegs angenehm, wenn man so reich ist, das man es gar nicht weiter merkt und mal eben ein Negerbaby adoptiert, auch wenn der eigene Mann es nicht will?
Kommentar ansehen
01.06.2007 21:37 Uhr von mad_justice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als normaler Flugkunde: muß man ja auch für jedes Kilo mehr zahlen,warum beim
sparen für den Sprit nicht beim Personal anfangen.
Kommentar ansehen
01.06.2007 21:43 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kritik aus: Da sabbern die Öko-Korrekten, was ist schon so ein bißchen Diskriminierung gegen eine Böse Armada CO2 fressender Flugelefanten, wem das Leben angesichts solcher schwierigen Entscheidungen zu kompliziert wird, der drängt es eben mit einem Glas Wein an die Seite.
Kommentar ansehen
01.06.2007 23:26 Uhr von Trunkenbolde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist was dran: Dralle Flugbegleiterinnen sitzen ja nicht nur so rum, die haben ja auch Aufgaben zu erfüllen. Wenn die also durch das Flugzeug walken, bringen sie ja die ganze Trimmung der Maschine durcheinander, welches unter Umständen zu erheblichen Sicherheitsproblemen führen kann
Kommentar ansehen
02.06.2007 08:58 Uhr von Bergwinkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MasterDogg: Tja, wenn se mal CO2 fressen würden. Aber warscheinlich kennst du dich mit "Flugelefanten" besser aus als ich.

Prost

Eure Saftschubse
Kommentar ansehen
02.06.2007 11:10 Uhr von otto bullerich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Letzter Absatz: Der letzte Absatz hört sich so an, als habe die Airline das wirtschaftliche Interesse auch vor Gericht vorgebracht. Ganz so steht es im Spiegel nicht. Dort wurde dies als Hintergrund für die Kündigungen erwähnt. Für mich die Frage: Achten andere Airlines nicht genauso auf den Leibesumfang ihrer Mitarbeiterinnen? Vielleicht war bis dahin die indische eine der wenigen, die auch ältere und dickere Reisebegleiterinen beschäftigt hat? Nur so eine Frage, ich weiß es nicht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Ex-SPD-Chef Oskar Lafontaine hält die Partei für "ängstlich und unsicher"
Google überwacht Nutzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?