01.06.07 16:51 Uhr
 574
 

Börsenindex Dax übersteigt 8.000-Punkte-Grenze

"Alle wollen die 8.000 sehen", fasste ein Börsenhändler die Erwartungen des Tages zusammen. Am Nachmittag war es dann so weit: Der Dax überstieg die Grenze und wurde mit 8.001,63 über dem psychologisch bedeutenden Wert notiert.

Das so genannte Sieben-Jahres-Hoch des Börsenbarometers kann sich - bei weiter positiver Entwicklung - noch über die historische Höchstmarke von 8.136 Punkten (8. März 2000) bewegen. Allein in den vergangenen fünf Monaten legte er um 20 Prozent zu.

Alarmanzeichen trüben an der Börse jedoch die Freude über die Entwicklung: Es wird ein starker Einbruch der Notierungen erwartet, der eine Korrekturphase bringen könnte, die mit der Talfahrt der Kurse aus dem Jahr 2000 vergleichbar sein könnte.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Punkt, Grenze
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2007 20:25 Uhr von lawrenson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch weiter nach oben ? *Trost brauch*: "Wer bei steigenden Kursen nicht dabei ist, ist auch nicht dabei bei fallenden..."

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Transformers" gleich neunmal für "Goldene Himbeere" nominiert
Zwangs-Rückruf bei Audi: Sind Sie betroffen?
Venedig: Restaurant will japanischen Touristen 1.110 Euro abknöpfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?