01.06.07 16:37 Uhr
 110
 

Von der Leyen ruft zur Finanzbeteiligung der Länder auf - diese weigern sich

Familienministerin Ursula von der Leyen möchte, dass sich die Länder an der Betreuungsprämie, welche noch geplant wird, beteiligen. So sagt sie: "Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen." Schließlich haben einzelne Länder die Prämie verlangt.

Der Vorschlag stößt jedoch auf Widerstand bei den Bundesländern. So sagt Baden-Würtembergs Sozialministerin, dass sie von "einer Bundesleistung" ausgeht. Schleswig-Holstein meldet, die Prämie als Landesleistung sei "unvorstellbar".

Doch in einigen Bereichen fand man auch einen Konsens. So hat man sich darüber verständigt, die Prämie nicht bar auszuzahlen sondern nur als Gutschein. Der Beitrag wird dann per Chipkarte ausgezahlt und kann für Bildungsangebote genutzt werden.


WebReporter: februarkind
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Land, Finanz
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2007 16:28 Uhr von februarkind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ewige Hick-Hack ums Geld. Manchmal wünsch ich mir echt, der ganze Förderalismus würde abgeschaft und nur noch die Bundesregierung hat administrative Rechte. So bleibt das ganze Geld auch dort und kann vernünftig umgesetzt werden.
Kommentar ansehen
02.06.2007 12:20 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich rufe: zur abwahl von frau von der leyen auf, die frau leidet eindeutig unter realitätsverlust....nicht nur in diesem fall

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?