01.06.07 15:15 Uhr
 242
 

"TAZ"-Redakteur erhält Erlaubnis, vor Ort über G8-Gipfel zu berichten

Gestern war bekannt geworden, dass verschiedene Journalisten keine Akkreditierung für Heiligendamm bekommen hatten (SN berichtete). Zunächst war auch Felix Lee, ein Redakteur der Berliner "tageszeitung" (taz), der Zugang verweigert worden.

Inzwischen hat das Bundesamt für Verfassungsschutz laut "Spiegel" mitgeteilt, dass Lee doch akkreditiert werden könne. Über genaue Hintergründe der Entscheidung zwischen Bundeskriminalamt, Bundespresseamt und Verfassungsschutz ist wenig bekannt.

Insgesamt sind etwa 20 Journalisten vom Bundespresseamt nicht für die Berichterstattung vom G8-Gipfeltreffen in Heiligendamm zugelassen. Bodo Ramelow (Linkspartei) bezeichnete die Selektion von Journalisten als "russische Verhältnisse".


WebReporter: SandraM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gipfel, Ort, Erlaubnis, Redakteur
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Militäroffensive in Nordsyrien hat begonnen
"Shutdown": US-Haushaltssperre in Kraft
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2007 14:59 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anscheinend hat die taz inzwischen doch genug Einfluss, dass man es sich nicht leisten will, ihre Mitarbeiter auszuschließen. Leider stand in dem Bericht nicht, welche anderen Journalisten nicht zugelassen wurden.
Kommentar ansehen
01.06.2007 15:22 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bedienung: Bestimmt dürfen sich die Berichterstatter in den vorbereiteten Raum begeben, um bei Mineralwasser die bereitgelegten Fotokopien zu studieren und sich darüber auszutauschen. Sind sie artig und nicht zu laut, gibt es noch ein paar Details über den Sicherheitspanzerzaun vom Verfassungsschutz.

Erstaunlich, wer für was zuständig wird.
Hat uns Kohl doch an die DDR verkauft?
Kommentar ansehen
01.06.2007 15:46 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@masterdog meinst du, uns steht den noch begrüssungsgeld zu???

lg
Kommentar ansehen
01.06.2007 15:52 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anmerkung: Gestern hieß es, das Bundeskriminalamt hätte Bedenken gegen die Akkreditierung verschiedener Journalisten für Heiligendamm gehabt.

Die taz hat wohl beim BKA nachgefragt. Die hatten aber gar nichts vorliegen. Das Bundespresseamt scheint sich nach Angaben des Verfassungsschutzes zu richten. Anscheinend ist da aber wohl eine Panne gelaufen.

Übrigens habe ich die Zuordnung zu der Rubrik "Gerichtsurteile" nicht vorgenommen. Da gab es wohl ein Missverständnis. Ich hoffe, das wird demnächst ausgeräumt. Denn mit einem ordentlichen Gericht hat der ganze Vorgang nichts zu tun.
Kommentar ansehen
01.06.2007 15:54 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MasterDogg: Frag mal im Innenministerium nach. da versucht man doch schon seit geraumer Zeit die "DDR-Bürgerrechte" hier auch einzuführen.

Leider kann ich wegen 240878 den Ausdruck "Rollstuhl-Mielke" nicht mehr bringen; aber ich bin trotzdem der Überzeugung, daß dieser Vergleich berechtigt ist!
Kommentar ansehen
01.06.2007 16:01 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Naja, wenn wir uns rückwärts bewegen, mache ich mir keine Sorgen, Schwaben-Rolli war noch kein Brüller, aber was mir bisher am besten gefiel, hier bei SN ist ja auch schon von Zensur zu spüren, man müsste nur genaue Einblicke haben. Wahrscheinlich ist der Weg schon vorgezeichnet, bis wir die indische Flagge wieder hissen, denn sind wir auch einer Meinung, tun was uns gefällt und jagen die anderen mit dem Stock aus dem Land.
Kommentar ansehen
01.06.2007 16:03 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa wenn "rollstuhl-mielke" nicht mehr opportune ist, versuchs doch mal mir "rollstuhl-himmler".

obwohl beides eine beleidigung darstellt - und zwar für die rollstuhlfahrer.

lg
Kommentar ansehen
01.06.2007 16:32 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MasterDogg: Nicht die indische Flaggen, sondern die pakistanische, wenn die (un)christliche und (un)demokratische Union ihre Bemühungen zur Abschaffung des Grundgesetzes forciert!

Fundamentalisten an die Macht!
Kommentar ansehen
01.06.2007 17:06 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notstandsgesetze: Bis 1933 braucht man gar nicht zurückzugehen.

Die Notstandsgesetze der Bundesrepublik wurden am 30.05.1968 verabschiedet.

Weshalb ist die Apo denn auf die Straße gegangen? Ach ja, morgen ist übrigens der 2. Juni, der 40. Todestag von Benno Ohnesorg.
Kommentar ansehen
01.06.2007 19:59 Uhr von fail
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Jugend: Ist zu faul auf die Straße zu gehen. ^^

Die Punks sitzen vorm Einkaufszentrum saufen,
Die Nazis sammeln bei naiven Menschen Stimmen und ich habe gegen die Globalisierung nichts!

Den armen Menschen schadet sie ja, doch ich würde euch gerne mal sehen, wenn jeder Mensch auf dieser Erde gleich viel Geld haben würde. Ja genau, dann sähs nämlich ziemlich mies mit unsrem Lebensstandard aus!

Natürlich ist es nicht zu verantworten, dass eine Pressezensur vorgenommen wird..doch ich will gar nicht wissen WAS wir schon alles NICHT wissen..

lg
Kommentar ansehen
01.06.2007 20:20 Uhr von moddey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fail: ->"Den armen Menschen schadet sie ja, doch ich würde euch gerne mal sehen, wenn jeder Mensch auf dieser Erde gleich viel Geld haben würde. Ja genau, dann sähs nämlich ziemlich mies mit unsrem Lebensstandard aus!"

Das musst du mir aber mal erklären!
Was hat Menge an Geld mit Lebensstandart zu tun?

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, das Preise nichts von Gott gegebenes sind?
Kommentar ansehen
01.06.2007 20:32 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SandraM: "Anscheinend ist da aber wohl eine Panne gelaufen."
Wobei das aber auch lediglich eine VS-behördentypische Variante von vorsichtigem Zurückrudern sein könnte um keine Auskunft geben zu müssen (oder auch um die Kritik an der Entscheidung abzumildern).
Dann doch lieber den Journalisten reinlassen als über die Daten (und damit den Überwachungsgrad) zu informieren.
Kommentar ansehen
02.06.2007 08:39 Uhr von otto bullerich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Muta: Ganz meine Meinung. "Panne" damit wird alles abgewehrt und entschuldigt.

@fail:
Man sieht ja auch hier kein großes Interesse an solchen Nachrichten.
Kommentar ansehen
02.06.2007 09:32 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Inland/ Ministerien": Wer immer die Umordnung der Rubriken vorgenommen hat:

Weder das Bundespresseamt, noch das Bundeskriminalamt, noch der Verfassungschutz ist ein Ministerium. Es handelt sich um die Exekutive, also um Organe der Regierung und nicht um eine Entscheidung eine Ministers.

Bitte achtet doch auf die richtige Zuordnung der Rubriken. In diesem Fall wäre das
Politik / Inland Organe / Regierung.

So hatte ich das auch eingeliefert!

Herzlichen Dank

Sandra

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdacht: Flüchtling soll vierjähriges Mädchen missbraucht haben
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?