31.05.07 16:17 Uhr
 4.125
 

Bombenabwürfe auf Wal-Mart-Märkte: Angestellter nach schlechtem Scherz gefeuert

Ein Angestellter der Wal-Mart-Kette ist in den USA von dem Einzelhandelskonzern gekündigt worden. Er hatte im Internet behauptet, Bombenabwürfe auf Filialen des Unternehmens würde zu einem höheren Durchschnitts-Intelligenzquotienten führen.

Seine Entlassung beschreibt der Ex-Mitarbeiter als "verrückt". Er habe kein Kampflugzeug mit dem er Bomben abschmeißen könne. Von dem Mitarbeiter wurde vor der Entlassung noch verlangt zu unterschreiben, dass ein grobes Fehlverhalten vorliegt.

Behörden teilten dem Mann zudem mit, man könne ihm kein Arbeitslosengeld auszahlen, da er seinen Ex-Arbeitgeber bedroht habe. Der Entlassene veröffentlichte seinen Scherz bei MySpace.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: artefaktum
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bombe, Wal, Angestellte, Scherz, Wal-Mart
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2007 17:40 Uhr von Botlike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Bedrohung Also so wie ich die Sache sehe, ist das keinesfalls eine Bedrohung sondern viel mehr eine Beleidigung (kleinsten Ausmaßes) allen WalMart-Mitarbeitern und -Kunden gegenüber.

Das ist doch genauso wie mit dem Bondinenwitz "Wie kriegt man das Gehirn eine Blondine auf Erbsengröße? - Aufpumpen"... Niemand würde auf die Idee kommen, einer Blondine das Gehirn aufzupumpen :-P
Kommentar ansehen
31.05.2007 18:19 Uhr von TripleX87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur ein Scherz Das war doch nur ein Scherz. Das die gleich so austicken und den Arbeiter entlassen.

Eigentlich braucht es mich nicht wundern, weil man weis ja wie Wal-Markt in den USA mit seine Angestellten umgeht ... wer es nicht weiss:

"„Die gnadenlose Ausbeutung des schwachen Arbeitrechts in den USA durch das Unternehmen Wal-Mart vereitelt die Gründung von Gewerkschaften und verletzt die Rechte seiner amerikanischen Arbeiter“
[...]
Denunziation, Bespitzelung, Lauschangriffe, massiver Druck und die Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, sind bei Wal-Mart gängige Geschäftspraxis"
Zitat Wikipedia
Kommentar ansehen
31.05.2007 18:27 Uhr von phyroad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TripleX87: Das ist auch der Grund warum Wal-Mart in Deutschland die Geschäfte zu gemacht hat. Sie konnten nicht den gleichen Kram abziehen wie in den USA aber es ist nur eine Frage der Zeit bis es in Deutschland auch möglich ist.

Unsere Discounter sind schon kräftig dabei, einfach mal googeln.
Kommentar ansehen
31.05.2007 18:44 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
phyroad: "Das ist auch der Grund warum Wal-Mart in Deutschland die Geschäfte zu gemacht hat. Sie konnten nicht den gleichen Kram abziehen wie in den USA aber es ist nur eine Frage der Zeit bis es in Deutschland auch möglich ist."

Offiziell hat sich der amerikanische Walt-Mart-Konzern aus Deutschland zurückgezogen, weil ihm hier der Preiskampf im Lebensmittelsegment zu hart sei (!) (und Wal-Mart ist ja nun bestimmt kein Konzern, der mit "weichen Bandagen" kämpft ;-)).

Inwiefern deine Deutung des Rückzugs stimmt, weiss ich nicht. Ich habe diese Deutung aber auch noch nicht in Betracht gezogen.
Kommentar ansehen
31.05.2007 20:16 Uhr von hermanntg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er hatte wohl nur zu recht.

Diese Reaktion zeigt ganz klar, dass Bombenabwürfe wohl zu dem von ihm prognostizierten Ergebnis geführt hätten ;-))

Kommentar ansehen
31.05.2007 21:24 Uhr von BertRahm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aguirre: Da frage ich mich doch echt, wie Du zu so einer Meinung kommst. Die Quelle dürftest Du ja auch gelesen haben. Da wird ein Mensch sozial völlig ruiniert, weil er auf seiner Homepage einen zugegebenermaßen wirklich schlechten Scherz gemacht hat. Der Mensch darf jetzt, wenn er keinen Job mehr findet und die Umstände so schlecht stehen, dass ihm finanziell niemand hilft bzw. er auch nichts mehr auf dem Konto haben sollte, unter der Brücke schlafen. Weil er einen schlechten Scherz gemacht hat!!! Dieser "Witz" war nicht in Ordnung, aber DAS? Denk mal drüber nach... Ich wette, Du fändest es auch nicht toll, wenn Du einmal mehr oder weniger Mist baust, und dafür sozial zerrissen wirst. Wenn es danach geht, müsste man Stefan Raab oder seine ganzen Kollegen wie Oliver Pocher und co. lebenslang ins Gefängnis stecken. Das finde ich ein KLEIN wenig übertrieben.
Kommentar ansehen
31.05.2007 22:14 Uhr von Mr.Wichtig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar: Zu recht gefeuert! Sowas kann man sich in Amerika schon mal nicht erlauben aber trotzdem witzig denn Recht hat er.
Kommentar ansehen
01.06.2007 13:44 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man Der IQ von disem Typen scheint auch unter Zimmertemperatur zu leigen.
Kommentar ansehen
01.06.2007 14:05 Uhr von aegkasper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ BertRahm: Also für mich Aguirre, Zorn Gottes
muss der Mann eine Macke haben! Wie kann
ich meinen Job so leichtfertig auf´s Spiel setzen
Da hat der Zorn Gottes volkommen recht
der Typ muss jetzt nur aufpassen das er nicht verklagt wird und wie das ausgeht in den USA weiss man ja
Kommentar ansehen
01.06.2007 14:40 Uhr von reinhold_berlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich ist der verrückt! Sonst hätte er kapiert, dass er seinem Arbeitgeber damit ins offene Messer rennt!!!

Da haben die doch noch den Schampus knallen lassen, dass sie endlich wieder einen losgeworden sind ohne arbeitsgerichtliche Fisematenten!

Der Mann tut mir leid.
Ist aber kein Grund für hitzige Diskussionen hier: Auf Verrückte schimpft man nicht, die sperrt man einfach ein.
Kommentar ansehen
01.06.2007 14:52 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum & aegkasper: Beim Preiskampf können sie hier wahrscheinlich nicht mithalten, weil sie ihre Arbeiter nicht ganz so schlecht wie zu Hause behandeln dürfen. ;)

Wal-Mart ist übrigens auch dafür bekannt, mal eben Zeitschriften nicht mehr zu verkaufen, wenn diese Artikel beinhalten, die nicht mit dem religiösen Weltbild der Konzernführung übereinstimmen...

@aegkasper: Wenn der Typ jetzt unter der Brücke landet, was in den USA schneller passieren kann als hier, muss er wohl kaum auf Klagen achten..

Auf jeden Fall maßlose Übertreibung, dass hier manche meinen der Typ hätte es nicht anders verdient. Selbst Schuld, im falschen Land geboren zu sein?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?