30.05.07 17:37 Uhr
 452
 

Argentinien: Falscher Pass von Holocaustorganisator Adolf Eichmann gefunden

Der Pass, ausgestellt vom Roten Kreuz in Genua, mit dem Adolf Eichmann 1950 unter falschem Namen nach Argentinien eingereist war, ist durch einen Zufall von der Richterin María Servini de Cubría im argentinischen Justizarchiv gefunden worden.

Eichmann arbeitete mehrere Jahre unter dem Namen Ricardo Klement in Argentinien, bis ihn der "Nazi-Jäger" und ehemalige KZ-Häftling Wiesenthal dort fand. 1960 wurde Eichmann vom israelischen Geheimdienst Mossad entführt und nach Israel gebracht.

Der Holocaustorganisator Eichmann wurde 1962 in einem Prozess zum Tode verurteilt. Der falsche Pass, er lag 47 Jahre in dem Archiv, wurde nun von der Richterin an Graciela Jinich, die Museumsdirektorin des Holocaust-Museums in Buenos Aires, übergeben.


WebReporter: Nessy
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Argentinien, Holocaust, Pass
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"
Papst Franziskus hat "wirklich Angst" vor drohendem Atomkrieg
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2007 16:36 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viele Nazis sind damals nach Südamerika gegangen um ihrer gerechten Strafe zu entgehen. Und einigen ist es leider auch gelungen, unerkannt zu bleiben.
Kommentar ansehen
30.05.2007 21:02 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird mancher sagen, lasst: die Toten ruhen. Aber für Dokumentationen in Museen ist es halt eine historische Sache. Was wird nicht alles zusammen getragen, die br**ne Brut wird wohl nicht dort hinpilgern.
Kommentar ansehen
30.05.2007 21:03 Uhr von rumpelpumpel2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leider? nun könnt ihr mich steinigen, aber ich finde es gut, das nich alle gefunden wurden!
sie haben nun mal Befehle ausgeführt, und wer das nicht gemacht hätte...naja ich denke jeder weiß selbst was mit demjenigen passiert wäre!
natürlich schreien nun wieder alle auf wie ich sowas sagen kann! aber Guantanamo in heutiger zeit ist das selbe nur abgeschwächt! dort werden auch leute gefoltert, geschlagen usw..und es tut auch niemand was dagegen!
Kommentar ansehen
30.05.2007 23:20 Uhr von k0f
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... es geht auch eher um die leute welche deine oben beschriebenen Gesetze bzw. Regeln gemacht haben... aber nein. es war ja nur einer Schuld - und der war sogar Österreicher... was wollen die eigentlich alle immer von uns armen Deutschen?

Ironie darf behalten werden.
Kommentar ansehen
31.05.2007 03:04 Uhr von chiyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Geheimdienst eines Landes darf einfach aus anderen Ländern Menschen entführen? Da wird man ja noch paranoider *hust* *hust*
Kommentar ansehen
31.05.2007 08:02 Uhr von Nr.47
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chiyo: die haben ihn ja net nur entführt sondern auch verurteilt. irgend wie komisch, wie ich finde. geht sowas eigentlich? immerhin fanden seine verbrechen in deutschland statt und somit hätte er ja auch hier verurteilt werden müssen. wie war sowas möglich?
Kommentar ansehen
31.05.2007 08:16 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rumpelpumpel, die Nazis haben die Leute nicht dazu gezwungen, diese leitenden Positionen einzunehmen.
Die haben die Leute mit Luxusgütern und Wohlstand geködert.
Du kannst also davon ausgehen, daß diesen Menschen in Nazi-Führungspositionen ihr eigener Wohlstand wichtiger war als ihr Gewissen.
Das ganze Gewäsch von wegen "nur Befehle ausgeführt, sonst erschossen worden" gilt nur für Soldaten und ähnliche "niederen Ränge".
An der Führungsspitze, und zu der zählte Eichmann nunmal, waren nur gewissenlose Schreibtischtäter, so einfach ist das.
Alles andere sind nur Ausreden.

Normalerweise kritisiere ich die wiederrechtlichen Entführungen, aber diese Altnazis hatten Informanten bei der Regierung und "alte Kameraden" aus dem deutschen auswärtigen Amt haben die Herren regelmäßig vorgewarnt, wenn sie enttarnt wurden und haben die noch rechtzeitig gewarnt.
Insofern war das Vorgehen Israels (so gerne ich die auch kritisiere) zwar illegal, aber trotzdem absolut korrekt.

Wem wäre es denn lieber gewesen, wenn der feine Herr Eichmann sich noch einen netten Ruhestand in Südamerika gegönnt hätte, obwohl er für den Mord an Millionen Menschen verantwortlich war?
Kommentar ansehen
31.05.2007 10:53 Uhr von krausenbaum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nee is klar: Insofern war das Vorgehen Israels (so gerne ich die auch kritisiere) zwar illegal, aber trotzdem absolut korrekt.

is ja auch nachts viel zu hell und wir sind ja grundsätzlich für israel, weil wir ja nicht rechts sind!
Kommentar ansehen
31.05.2007 15:35 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also

im Grunde genommen haben es Menschen wie Adolf Eichmann verdient verurteilt zu werden. Aber ich hätte ihn nicht hingerichtet, sondern ihn lebenslang hinter Gitter gebracht. Menschen sollten Menschen niemals zum Tode verurteilen...
Kommentar ansehen
31.05.2007 17:45 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gucky: Finde ich eigentlich ja auch, aber ich denke bei der Veurteilung haben auch Rache u.ä. eine ziemlich große Rolle gespielt.
Aber ehrlich gesagt:
Ich habe kein Mitleid mit solchen Menschen.

mfg

tamara
Kommentar ansehen
01.06.2007 06:50 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krausenbaum, Also, wenn ich dich richtig verstehe, wäre es dir lieber gewesen, wenn der gewissenlose Schreibtischtäter und Massenmörder in Frieden seinen Lebensabend in Brasilien verbringen sollte, weil Israel so schlimm ist.
Oder wie soll ich dich verstehen?

Wegen Leuten wie dir werden wir unser Naziimage niemals wieder loswerden.
Kommentar ansehen
01.06.2007 10:18 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rumpelpumpel2: Ich glaube du kannst davon ausgehen, dass die Nazis, die sich nach Südamerika absetzt haben deutlich mehr Dreck am Stecken hatten als "nur Befehle ausgeführt" zu haben. Das waren keine Mitläufer sondern - wie auch Eichmann offensichtlich - die wirklichen Täter, die Verantwortlichen für Krieg und Holocaust, die sich nach Kriegsende feige verzogen haben anstatt für ihre vorherige Überzeugung einzustehen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prenzlau: 18-jähriger Syrer wegen Bedrohung angezeigt
Niedersachsen: 12-Jähriger stirbt beim Schwimmunterricht
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?