30.05.07 17:30 Uhr
 895
 

Wirtschaftswachstum: Ostdeutschland hat die Nase vorn

Fachleute prognostizieren für die ostdeutschen Bundesländer in diesem Jahr wieder ein Wirtschaftswachstum von mehr als drei Prozent. Die Arbeitslosenzahlen dort waren im April zwar noch doppelt so hoch wie im Westen, aber die Beschäftigung nimmt zu.

Besonders die Industrie liegt vorn. Einige Firmen im Osten konnten von Januar bis März ihre Produktion um vier Prozent erweitern. In den westlichen Bundesländern war das Anwachsen der Produktion im gleichen Zeitraum im Schnitt nur halb so groß.

Die Fachleute sagen für die ostdeutschen Bundesländer einen Fachkräftemangel voraus. Bereits jetzt brauchen östliche Firmen im Durchschnitt doppelt so lange bis sie einen geeigneten Mitarbeiter finden wie westliche.


WebReporter: SandraM
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Nase, Ostdeutschland, Ostdeutsch, Wirtschaftswachstum
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sportgeschäft fordert von Österreicher 1.200 Euro nach Negativ-Online-Bewertung
Verbraucherpreise stiegen 2017 so stark wie seit fünf Jahren nicht
Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2007 16:31 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anscheinend wollen qualifizierte Fachkräfte, die es sich aussuchen können, in welcher Stadt sie arbeiten können, nicht so gern in den östlichen Teil dieser Republik. In der FTD steht heute auch, dass immer mehr Frauen abwandern.
Kommentar ansehen
30.05.2007 18:06 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gut können wir ja den Soli-Zuschlag wieder abschaffen!

Mal schauen wie es dann aussieht..
Kommentar ansehen
30.05.2007 18:16 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soli-Zuschlag: Da möchte ich sowieso mal wissen, wo der Zuschlag wirklich verwendet wird. Naja, Kohl sprach ja schon von Angleichung der Verhältnisse. Wenn ich mir bei uns die Schlaglöcher in der Straße angucke (Niedersachsen), weiß ich, was er meinte.
Kommentar ansehen
30.05.2007 18:43 Uhr von J.Wayne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: das hat nichts mit den städten im osten zu tun, denn die sind schöner als die meisten im westen....man verdient nur ungefähr die hälfte vom westen...weiß ich aus eigener erfahrung...
und wie gut, dass wir alle den soli-zuschlag zahlen....*augenroll*
Kommentar ansehen
30.05.2007 18:46 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soli-zuschlag: abschaffen odereinen solizuschlag an den westen zahlen lassen...das wäre mal eine gute maßnahme sieht man sich hier mal um....
Kommentar ansehen
30.05.2007 19:11 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
generell sollte endlich mal Schluss sein: mit den ganzen Subventionen und Zuschlägen. Irgendwann reicht es mal ... es kann ja nicht sein, dass wir noch 100 Jahre länger für die Unfähigkeit mancher Bundesländer zahlen müssen die Milliarden Steuergelder verheizen.
Kommentar ansehen
30.05.2007 19:22 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja Heh ihr Pappnasen , die Ossis zahlen genauso den Soli-Zuschlag wie ihr:
Kommentar ansehen
30.05.2007 19:55 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Newbayerin: "Heh ihr Pappnasen , die Ossis zahlen genauso den Soli-Zuschlag wie ihr"

Pappnasen?!

1. Bekommen die neuen Bundesländer dafür Milliardensubventionen.

2. Bekommen Unternehmen Subventionen und Steuererleichterungen wenn sie sich in den neuen Bundesländern ansiedeln

3. Sind in den neuen Bundesländern schon Milliarden für Projekte rausgeworfen worden wo man sich als Bürger fragt ob da geistig Behinderte regieren (Bsp. Hafenanlage für Milliarden - bei der nach Fertigstellung festgestellt wurde, dass der Fluss nicht tief genug ist für die Schiffe etc. etc.) Bund der Steuerzahler hat berichtet ...

Desweiteren richtet sich der Vorwurf nicht gegen "Ossis" denn die Bürger können genauso wenig / genauso viel für die misserable Politik wie wir auch. Die Kritik geht an Bund und Länder ... und im Endeffekt wieder an die Idioten die sie gewählt haben.
Kommentar ansehen
30.05.2007 20:12 Uhr von LethalSparks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaub ich net: nein ich will nichts schlecht reden, aber man sollten nicht alles glauben, was "fachleute" prognostizieren ...
durch viel rechnen und weglassen bzw hinzuaddieren kommt man immer auf das ergebnis, das man gerne möchte.

2020 läuft nach aktuellen planungen der solidarpakt 2 aus, dann wird sich zeigen wie viel "wirtschaftskraft" im osten wirklich existieren. der aufbau ost ist gescheitert, und jemand, der das nicht anerkennt, ist nicht nur ein dummkopf, sondern verhindert auch, dass man noch rettet, was zu retten ist. fehler liegen sowohl bei der kohl-regierung als auch bei den politikern, die in den jahren nach der wende den karren noch weiter in den sand gesetzt haben. die neuen bundesländer können ihren schuldenberg nicht mehr lange schultern und werden bald zahlungsunfähig sein, und dann muss der bund wieder geld geben... endlosspirale. vielleicht positives beispiel is sachsen, reicht aba auch net für den gesamten osten ... leider.

an alle "soli abschaffen-schreier":
befasst euch mal mit der gesamtmaterie, was da in der vergangenheit abgelaufen ist und was passieren wird, wenn der osten (also die länder) pleite ist. soviel geballtes unwissen is fast schon ekelerregent. stammtischgegröle, die zusammenhänge sind aber wesentlich komplexer. wer genauere erläuterungen will, soll mir ne nachricht schreiben.

zum kommentar des autors:
is ja schon länger bekannt, im osten herrscht seit geraumer zeit schon männerüberschuss ... darum zb auch der große zulauf der extremen parteien etc ... wohin das noch führt ................................
Kommentar ansehen
30.05.2007 20:27 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LethalSparks: Ich glaube auch, dass die Zusammenhänge wesentlich komplizierter sind, als man sie in einer Short-News darstellen könnte, in der man auch nur die Quelle - neu formuliert - wiedergeben soll. So was kann nur die Diskussion anregen. Dabei kommt meist eben nicht mehr als Stammtisch heraus.
Kommentar ansehen
30.05.2007 20:31 Uhr von master_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wo? Wo können wir hingehen und mehr Geld zu verdienen oder nen fetten Bonus im Vorhinein haben? :-/
Kommentar ansehen
30.05.2007 22:09 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In die Schweiz: http://www.deutschland-wette.ch.vu

und mal Bild Druckausgabe zitieren

Im Osten sind die Löhne, Grundstücke, etc. günstiger als im Westen. Kein Kommentar mehr zum "Aufschwung". :-(
Kommentar ansehen
30.05.2007 23:25 Uhr von otto bullerich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TEKILLA: Genau, das höhere Wachstum im Osten spricht nur dafür, dass vorher kaum was da war und Statistiken kann man sich hinbiegen ...
Kommentar ansehen
30.05.2007 23:30 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blöde wessis , bekloppte ossis: bildet euch doch mal ansatzweise

auswendig lernen ! --- >

http://www.youtube.com/...

< ----


wieviele male ich das schon gepostet hab ,.... grmmml
Kommentar ansehen
31.05.2007 08:22 Uhr von Technomicky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht schon wieder diese dämlichen Vergleiche: Ich kanns echt nicht mehr hören, immer wieder diese dämlichen Vergleiche und Statistiken *würg* ...

1. Auch Ossis zahlen den Solizuschlag, ob ihr es glaubt oder nicht! Und selbst wenn es für Unternehmen mehr Förderung usw gibt bringt das garnichts! Denn die Unternehmen kratzt das anscheinend nicht, denn von 50 Großfirmen sind 42 außerhalb des Ostens, das hab ich mal gelesen!

2. Vom ach so tollen Aufschwung oder mehr Arbeit merke ich persönlich garnichts! Ich muss mich auch weiterhin um die bescheuerten Jobs kloppen.

3.. "Wir" bezahlen genauso hohe Steuern wie jeder andere auch (siehe auch Punkt 1) ... Also hört endlich auf mit dem blöden Gequatsche, wie z.B. "Mit dem Klotz am Bein kommen wir nicht voran!" >:-( ...

4. Stimmt, im Osten sind die Mieten viel geringer, aber dafür verdienen wir auch erheblich weniger als beispielsweise der Wessi!

In diesem Sinne ...
Kommentar ansehen
31.05.2007 12:54 Uhr von otto bullerich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fachkräftemangel: Es ist im Osten wie im Westen so, dass es freie Stellen gibt, die nicht so leicht mit entsprechenden Fachkräften besetzt werden können. Die Arbeitslosen sind dafür nicht qualifiziert. Wie können sie bei den gewaltigen Umstrukturierungsprosessen. Im Osten wandern qualifizierte Arbeitskräfte ab. Es ist schon eine Frage, warum die Firmen in Ostdeutschland anscheinend länger suchen müssen, bis sie geeignete Fachkräfte finden. Immer noch Vorurteile?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?