30.05.07 10:38 Uhr
 212
 

VW-Affäre: Bundestagsabgeordneter Hans-Jürgen Uhl legt sein Mandat nieder

Kurz vor dem in Wolfsburg gegen ihn stattfindenden Prozess wegen der VW-Affäre (SN berichtete), ist der Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Uhl (SPD) von seinem Bundestagsmandat zurückgetreten.

Als Grund gab Uhl an, dass er nicht die Wahrheit bei mehreren eidesstattlichen Versicherungen gesagt hat. Erst bei der Vorbereitung zu dem Prozess, bei dem es u. a. auch um Sexpartys, die von VW bezahlt worden sind, geht, änderte er seine Meinung.

Weil er weiter im Bundestag arbeiten wollte, habe er bewusst bei den eidesstattlichen Versicherungen die Unwahrheit gesagt. Laut einem Sprecher von VW prüft der Konzern nun, ob Schadenersatz-Ansprüche gegenüber Uhl gestellt werden können.


WebReporter: Nessy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: VW, Affäre, Bundestag, Mandat, Bundestagsabgeordnete
Quelle: www.wolfsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2007 09:50 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So kommt jetzt hoffentlich die Wahrheit ans Licht. Ich hoffe er wandert in den Knast und kommt nicht nur mit einer Geldstrafe davon.
Kommentar ansehen
30.05.2007 10:48 Uhr von otto bullerich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Eidesstattliche Versicherung: Die Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung ist ein weiterer Straftatbestand.

Das ist schon eine bodenlose Frechheit von einem Bundestagsabgeordneten. Aber leider entspricht es nur dem, was die Bevölkerungsmehrheit sowieso von Politikern glaubt: sie lügen und betrügen ... ihre Wähler
Kommentar ansehen
30.05.2007 11:42 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@otto bullerich: tja, trotz der falschen eidesstattliche Versicherung: Es wird auf eine Geldstrafe hinaus laufen. Es wird ein Deal mit dem Staatsanwalt gemacht und das war es dann...
Kommentar ansehen
30.05.2007 13:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte denn VW nicht mal: die restlichen SPD-Abgeordneten nach Rio einladen?

Bei einem Prozess wird dann wieder brutalsmöglich alles, was noch irgendwie önicht 150%ig nachgewiesen ist, nach Art der Regierungsparteien verschleiert. Wenn dann das Plädoyer der Verteidigung gehalten ist, wird Herr Uhl dann wohl für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen!

Das läuft dann darauf hinaus, daß eine Krähe der anderen die Hände wäscht, oder so ähnlich!
Kommentar ansehen
30.05.2007 18:00 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: ist nunmal so...am besten wäre es noch, wenn er sich hinterher als "Opfer" dastellt! Er wurde ja sicher von VW dazu "gedrängt" Lustreisen zu unternehmen...^^
Kommentar ansehen
30.05.2007 19:54 Uhr von freddy111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hans-Jürgen Uhl: Mitglied des Bundestages und der SPD!!!!!!!!!!
Noch FRAGEN?
Kommentar ansehen
31.05.2007 18:36 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VW Affäre: Ist doch eigentlich allgemein bekannt daß im Bundestag
nur Lügner und Betrüger sitzen den es fängt doch schon mit Wahlversprechungen an die dann später nicht eingehalten werden.
Deutschland Deutschland wie tief bist du gesunken.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?