29.05.07 09:33 Uhr
 360
 

Hitze nicht nur für Menschen gefährlich - PC-Hardware leidet ebenso

Bei den herrschenden hohen Temperaturen stößt nicht nur der Mensch rasch an seine Grenzen. Auch die PC-Hardware kann Schaden nehmen.

Nicolas Ehrschwendner, CEO beim Datenrettungsunternehmen Attingo, hat mitgeteilt, dass zurzeit sehr viele Fälle von Hitzeschäden verzeichnet werden. Bei hohen Außentemperaturen müssen die Datenretter bis zu 50 Prozent mehr arbeiten.

Grund für die Schäden sind unter anderem unzureichend gekühlte Festplattensysteme, zum Beispiel in stickigen Serverräumen oder durch ausgefallene Klimaanlagen.


WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mensch, Gefahr, PC, Hitze, Hardware
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus
Apple Watch rettete Mann vermutlich Leben: Herzinfarkt drohte
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2007 09:57 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. welche hohen Temperaturen? Hier sind´s 18°C
2. wer seine Komponenten nicht ausreichend kühlt oder nicht auf den Betriebszustand der Kühlung achtet, hat selber Schuld
Kommentar ansehen
29.05.2007 13:05 Uhr von Sirion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bis vor kurzem: wars ja noch heiß, bzw schwül. Und wie ich unser Wetter kenne wirds nächste Woche wieder so sein. Aber ich mach mir eher um meinen Router sorgen das der zu heiß wird wie letztes jahr o.O
Kommentar ansehen
29.05.2007 13:13 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Leiden der Hardware Den Ausdruck, dass ein Gegenstand "leidet", kenn ich sonst nur von teuren Ledersofas. Da kann man es noch verstehen, das Leder stammt von Tieren ab. Aber die Hardware hat doch weiß Gott keine Nerven.

Der Mensch leidet natürlich, wenn das Computerdesigb dahinschmilzt.
Kommentar ansehen
29.05.2007 16:21 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach nee: Naja, mittlerweile ist es wieder angenehm kühl geworden.
Und so bleit es ja auch die nächsten Tage.
Aber jeder der schonmal seinen PC nach Stundenlangem Betrieb ausgemacht hat um innen etwas auszuwechseln weiß wie schrecklich warm es im inneren des PC´s ist.
Also so neu ist die Meldung nicht.
Kommt nur ungefähr 15-20 Jahre zu spät.
Kommentar ansehen
30.05.2007 09:45 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: In großen Rechenzentren können Serverräume bei ausgefallener Klimaanlage tatsächlich Temperaturen um die 60°C erreichen. Dass unter solchen Bedingungen die Hardware die Grätsche macht, ist nichts ungewöhnliches.

Beim einfachen, privat genutzten Einzelrechner können Hitzeschäden zwar vorkommen, ist aber eher die Ausnahme.

@SandraM: Dass auch Dinge "leiden", ist nichts ungewöhnliches im Sprachgebrauch. Siehe beispielsweise die Formulierung "Die Qualität leider unter ...".
Kommentar ansehen
30.05.2007 09:46 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte natürlich heißen "Die Qualität leidet unter ...".
Kaffeelevel noch zu niedrig, `tschuldigung.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?