29.05.07 08:50 Uhr
 569
 

Castro bezichtigt den US-Präsidenten, Mordpläne gegen ihn zu hegen

Fidel Castro hatte sich in den vergangenen Woche erstmals nach seiner Krankheit wieder in schriftlichen Erklärungen geäußert (SN berichtete). Er teilte der Öffentlichkeit jetzt auch mit, dass die ersten Operationen bei ihm nicht gut verlaufen seien.

Weiter behauptet der 80-jährige Castro schriftlich vom Krankenbett aus, dass US-Präsident Bush es auf sein Leben abgesehen habe. "Ich bin ein Hardliner und warte nur auf Castros Tod", soll Bush zu einer "wichtigen Persönlichkeit" gesagt haben.

Castro äußerte darüber hinaus den Verdacht, dass er nicht der einzige sei, "dessen Tod Bush angeordnet hat".


WebReporter: SandraM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Präsident
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Chefin der Gesetzlichen Krankenversicherung: Flüchtlinge entlasten die GKV
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2007 08:56 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas paranoid der alte Mann! Ich glaube kaum, dass irgendjemand ihn jetzt noch umbringen lassen will. Das regelt die Zeit!
Kommentar ansehen
29.05.2007 09:53 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon immer so? Sagen wir mal: Der Bericht in der Süddeutschen zeigt, dass Castro -- entgegen anderslautender Gerüchte . noch da ist. Mit alten Behauptungen, ok.

Ansonsten wird auch Bush gemeint haben, dass er den Tod einfach nur abwartet.
Kommentar ansehen
29.05.2007 10:54 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol, castro das unschuldskind vom land spricht.

wahrscheinlich ist bush dran schuld das castro altert. was für ein teuflischer plan!
Kommentar ansehen
29.05.2007 16:41 Uhr von MWDEU
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mord ? Na vielleicht sollte er sich die genaue Definition von Mord zu Gemüte führen. Ob man "Castro voll der Taten" ermorden könnte, wage ich zu bezweifeln....
Ansonsten meine ich einfach, er und auch Venezuelas Chavez, der ja an ähnlichem Verwolgungswahn leidet, spinnen und bedürfen dringend psychologischer Behandlung, zumal der Kommunismus/Sozialismus an Perversion nicht zu überbieten ist.
Kommentar ansehen
29.05.2007 17:43 Uhr von Beergelu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Castro: glaube ich auch nicht, dass die da was unternehmen werden, aber sonst hat die CIA ja schon immer etwas mitgeholfen USA-freundlichere Regierungen zu bilden, auch wenn da mal eine Demokratie einer Diktatur weichen musste.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?