28.05.07 18:27 Uhr
 12.426
 

Google verbietet Unter-18-Jährigen die Nutzung sämtlicher Services

Wer sich die aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Suchmaschine Google zu Gemüte führt, wird auf die Passage stoßen, in der der Suchmaschinenbetreiber Unter-18-Jährigen die Nutzung sämtlicher angebotener Services verbietet.

Im Wortlaut sieht das Ganze so aus: "Sie dürfen die Services nicht nutzen und die Vertragsbedingungen nicht annehmen, wenn Sie nicht volljährig sind und daher keinen verbindlichen Vertrag mit Google abschließen können."

Damit will sich Google rechtlich für die weitere Entwicklung seines Angebotes absichern. Diese liegt aber in der uneingeschränkten Kontrolle und Überwachungsmöglichkeit der Suchmaschinennutzer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: breakthenews
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Service, Nutzung
Quelle: www.oncomputer.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2007 19:02 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absolut nachvollziehbar sonst könnte bald ein minderjähriger Amerikaner (bzw. seine Eltern)auf die Idee kommen Google auf Milliarden zu verklagen weil er durch einen harmlosen Suchbegriff auf böse Pornos gestoßen ist und seine Gefühle verletzt wurden.
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:20 Uhr von tobe2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol jetz dar fich google nich mehr nutzen: aber ob ich dies auch sein lassen werd ist die andere sache :-D
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:27 Uhr von hydraulik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol²: JEDER, der im inet irgendwas sucht, sucht mithilfe einer suchmaschine. davon verwenden ~90% google. ebenso von den minderjährigen. ICH AUCH! Aber wer kommt schon auf die idee sich die AGB von google durchzulesen?
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:27 Uhr von Rashik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find das auh nachvollziehbar.
Google wird hier sicher niemanden verfolgen der auch unter 18 Jahren dies nutzt, auch wenn es gegen die AGBs verstößt.
Allerdings ist hier Google aber auf der sicheren Seite vor Klagen wegen der Inhalte die ein Minderjähriger hier vielleicht gefunden hat.
Außerdem expandiert Google ja nun regelmäßig und wer weiß welche Angebote da noch dazu kommen wo man sich hier schon einmal absichern kann.
Für den privaten Nutzer wird sich hier sicherlich nichts ändern.
Einzig fraglich wäre zum Beispiel, ob Schulen hier zum Beispiel Googel in Unterrichten noch zu Recherchen einsetzen dürfen oder ob nicht, da diese ja hier eine Aufsichtspflicht haben, die sie hier vernachlässigen würden.
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:32 Uhr von hydraulik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rashik: Das ist ein sehr interessanter Standpunkt. In diesem Fall würden dann die Lehrer zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Diese könnten ja aber nicht an jedem PC gleichzeitig kontrollieren, was die Schüler da so treiben ;)

Zuhause wäre das dann aber etwas anders. Wenn die Eltern da keine Aufsichtspflicht haben, müsste man also einen Minderjährigen zur Rechenschaft ziehen.... dazu muss man dann wohl auch nix mehr sagen.. ^^ lolz
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:42 Uhr von Du Opfer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Namen der lebenssprühenden Person: Ab sofort völliger und bedingungsloser Internetverbot für alle minderjährige Opfer.
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:46 Uhr von drgary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich seh schon den Kinospot: Im Knast wegen googlen: Der Kinospot geht dann ungefähr so:

Mutti und Vati stehen vor dem Jugendknast und singen schreiend über die Gefängnismauer: "Happy Birthday to you"

Und dann kommt die Einblendung:
"Hart aber gerecht: Jugendliche Google-User werden seit dem 1.5.2007 mit Freiheitsstrafen bis zu 5 Jahren bestraft."
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:52 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weitergedacht: Man stelle sich vor, der Verkehr in D wird privatisiert und dank "E-Paper" sind die Hinweistafeln optimiert, allerdings mit ähnlichen Bedingungen wie Google, dann werden die Tafeln einfach per Altersnachweis (codiertes Hautstromfeld(Sony)) ausgeblendet, hier wird auch die Bedeutung klar, man kann nur noch dorthin fahren, wo man auch kennt, und in der Regel sieht man hier ja auch z.B. kein amerikanisches Fernsehen, wo möglicherweise zusätzliche Informationen ausgestrahlt werden. Hmm FalkPlan, war ja unpraktisch, abgeschafft, Hmm SuperNavi, verlinkte Daten, gleiches Problem, also Augen auf in der Informationsgesellschaft.

Ich fand, dies war eine schönen Analogie und würde mich freuen, wenn sie durch euch ergänzt wird.
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:53 Uhr von TGfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AGB? Meines Wissens nach muss man die AGB explizit Bestätigen.
Zum Beispiel mit einer Checkbox [x] Ich bestätige das ich die AGB gelesen habe und akzeptiere.

Da dürften die Bedingung doch gar nicht "rechtskräftig" sein, oder?
Kommentar ansehen
28.05.2007 20:08 Uhr von kuste2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn ^2: Wie alt muss jemand sein, damit er uneingeschränkt geschäftsfähig ist und somit auch irgendwelche Verträge schliessen kann?
Wer ist für die Einhaltung der AGB zuständig?

Also hat diese Klausel genau keinerlei Bedeutung. Nur mal wieder die Leute verarscht.

Wenn Google nicht möchte, dass Minderjährige nicht die Dienste nutzen, müssen sie auch dafür Sorge tragen, dass sie es nicht tun.
Kommentar ansehen
28.05.2007 20:32 Uhr von tobe2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hydraulik: doch können die lehrer..bei meiner alten schule wurde mastereye eingesetzt un daher kannd e lehrer ja alle gleichzeitig überwachen eben....
Kommentar ansehen
28.05.2007 21:26 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Wie kann man nur so verrückte/prüde Gesetzte machen? Wetten, Google interessiert es nicht, wer es nutzt? Ein YouTube-Klon schreibt auch:
WARNING: This website contains explicit adult material.
Man muss nur auf Enter klicken und man ist drin. Solange man die Cookies nicht löscht, muss man nie wieder klicken.

@tobe2006
MasterEye ist Schrott. Nur ein sinnloses Überwachungsprogramm. Das einzige, was daran gut ist, ist, dass der Lehrer allen Schülern etwas zeigen kann.
Kommentar ansehen
28.05.2007 23:42 Uhr von otto bullerich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vertragsverhältnis? Vorstellbar in abgegrenztem Mitgliederbereich. wo man sich einloggen und AGB zustimmen muss. Bei allgemeinen kostenlosen Dienstleistern reicht diese Form der Absicherung m.E. nicht.
Kommentar ansehen
29.05.2007 00:20 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unter google services fallen ja auch: Youtube.com
video.google
google.earth
google Toolbar

Bei der Datensammelwut von Google eigentlich sinnvoll.
*g*

PS wenn ich google.de anwähl werd ich auf keinerlei AGBs verwiesen ! Das is dann rechtlich aber schon sehr dünn oder ? Ich mein ja nur dass die google toolbar ja identisch mit der google search is ?
oder Jibed da wida so juristische Spitzfindichkeiten ?
Kommentar ansehen
29.05.2007 08:07 Uhr von Bergwinkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ tobe2006: LOL ! ! !
Bei Deiner Rächts-Schraibung findest Du sowieso nichts bei google.
Zitat: "jetz dar fich google nich mehr nutzen"

LG
und sieh mal zu!
Kommentar ansehen
29.05.2007 11:13 Uhr von SilenZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich finds ok...naja zum Schutz der Minderjährigen halt...ist ja nicht schlecht
Kommentar ansehen
29.05.2007 12:58 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reicht NICHT zur Absicherung: Wie kommt ihr auf die Idee Google wäre vor Klagen sicher was Pornos etc angeht?

Ich darf in .de keine Pornoseite betreiben, draufschreiben "Ab 18" und dann beim nächsten Klick die Muschis zeigen! Das ist NICHT legal! Ich darf solche Inhalte Kindern und Jugendlich NICHT ZUGÄNGLICH MACHEN!
Kommentar ansehen
29.05.2007 14:37 Uhr von Hildico
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nee: Also so wie ich das jetzt verstanden habe, wurde diese Passage von wegen Nutzung bloß über 18, allein deswegen eingeführt, weil sonst die AGB nicht rechtsgültig angenommen werden können. In diesen AGB dürfte dann das eigentlich Interessante stehen, worum es hierbei geht. Vielleicht dass man mit der Nutzung von Google zustimmt, dass alles gespeichert wird, oder so?

Ich denke nicht dass die den Schutz Minderjähriger im Sinn haben.
Kommentar ansehen
29.05.2007 15:18 Uhr von Netter Mensch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heinz: Ich habe mal ein wenig von Dir geklaut

"Ich darf in .de keine Pornoseite betreiben, draufschreiben "Ab 18" und dann beim nächsten Klick die Muschis zeigen! Das ist NICHT legal! Ich darf solche Inhalte Kindern und Jugendlich NICHT ZUGÄNGLICH MACHEN! "

Die Sünde dabei ist. Die Natur lässt alle Kinder als erstes eine Muschi von innen sehen.
Von innen!!! Das wäre mein Traum.......so als alter Knilch.
Welch seltsame Welt wir doch haben.
Gut,dass wir besser sind als die Natur.
(weinen möchte ich)

Zusatz: Gilt nicht bei Kaiserschnitt.
(Das ist für unsere Advokaten!)
Kommentar ansehen
29.05.2007 16:24 Uhr von krakos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schonmal drangedacht: das dies auch für services gilt für die man sich anmelden muss?
zum beispiel adwords?
Kommentar ansehen
31.05.2007 10:39 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmh gibt es dann bald die Suchmaschine

http://www.google-for-kids.de

???

Vielleicht sollte ich das schnell als Patent anmelden...

;)

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?