28.05.07 14:44 Uhr
 299
 

Berlin: Jedes achte kontrollierte Fahrzeug ist zu schnell

Wie die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf eine Anfrage der Grünen zum Thema "Tempo 30: weniger Unfälle, weniger Lärm, weniger Schadstoffe?" jetzt mitteilt, ist im Jahr 2006 jedes achte kontrollierte Auto zu schnell gefahren.

Somit sind über acht Millionen Fahrzeuge in die Kontrollfallen der Polizei getappt. Mit einer neuartigen Geschwindigkeitsüberwachung wird an 15.000 wechselnden Orten in Berlin das Tempo gemessen.

Die Überwachung in Berlin findet dabei vor allem an Unfallschwerpunkten statt. So sollen Unfälle zukünftig verringert werde.


WebReporter: MassL_LP
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Berlin, Fahrzeug
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Japanische Bank investiert ebenfalls in das Startup-Projekt "Auto1"
Förderung von Elektro-Autos: Kaufprämie kaum ausgeschöpft
Köln: "Blitzer-Posse" - Stadt zahlt 1,3 Millionen Euro an Autofahrer zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2007 15:03 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit einer neuartigen zur Geschwindigkeitsüberwachung

Die Überwachung in Berlin findet dabei vor allem an an Unfallschwerpunkten statt.

---------

häh?
Kommentar ansehen
28.05.2007 15:41 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So sollen Unfälle zukünftig verringert werden: Egal wie man es versucht.
Es wird immer Fahrer geben die zu schnell fahren.
Dafür gibt´s kein Allerheilmittel.
Kommentar ansehen
28.05.2007 15:42 Uhr von Striker_rebirth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das hätt ich nich gedacht das es nur 12,5% sind.
Aber das mit den 15.000 Orten in Berlin muss mir auch mal jemand erklären. Wie viele Straßen ham die da???
Kommentar ansehen
28.05.2007 16:11 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@enny: wenn der weg über das portemonnaie geht, würde sich das schnell ändern.
ich sehe es bei uns in der schweiz... es gibt zwar immer wieder raser, aber die mehrheit der verkehrsteilnehmer hält sich +/- an die tempolimiten, weil es einfach zu teuer ist...

hier die strafen und die strafen:
http://www.jeno.ch/...

kannst die franken einfach durch 1.6 teilen, dann hast du euro.
Kommentar ansehen
28.05.2007 16:18 Uhr von Nr.47
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha: "Die Überwachung in Berlin findet dabei vor allem an Unfallschwerpunkten statt. So sollen Unfälle zukünftig verringert werde."
das ist doch in ganz deutschland so. es wird immer nur an unfallschwerpunkten überwacht. wo auch sonst?
die sollten sich mal lieber um wichtigere sachen kümmern.
wie kann man nur personal für so einen scheiss verschwenden. naja solange es geld giebt....
Kommentar ansehen
28.05.2007 17:55 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
berlin braucht GELD: hehe das Belrin geld braucht ist bekannt, bei 15.ooo geldquellen in der stadt lässt sich auch gut was verdienen
Kommentar ansehen
28.05.2007 18:39 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten: einfach die Nichtskönner vom Steuer nehmen.
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:01 Uhr von KING07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
15.000 orte??? Also ich halte 15.000 Orte für ein bischen viel....... Naja und dass mit jedem 8. kann man damit erklären dass Zeit nunmal Geld ist xD
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:06 Uhr von $bvb-fan$
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shit news: Die News ist ja mal voll der ********
Lern erst mal Satzbau, rechtschreibung und Grammatik ..
Ich empfehl dir Schülerhilfe....
Kommentar ansehen
28.05.2007 19:20 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfallschwerpunkte? Das soll doch wohl ein Witz sein? Vielleicht 10% der Blitzer stehen da wo Unfallschwerpunkte sind. Der Rest ist nur dort, wo viel Geld eingenommen werden kann.
Kommentar ansehen
28.05.2007 20:30 Uhr von drunknmasta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@linksgleichrechts: genau, da ich dir nur recht geben- die blitzer stehen bei uns immer an total unsinnigen orten wo noch nie ein unfall passiert ist - das ist reines geschäft. zum beispiel stehen die grünen oft nachts um 4 irgendwo in der stadt um einen mit 60 rauszuwinken wenn 50 gilt. der letzte quatsch ist das. warum sollte man nicht schneller fahren wenn wirklich kein anderer unterwegs ist? und jetzt kommt nich wieder mit "die armen kinder", um die zeit ist einfach mal kein kind unterwegs.
Kommentar ansehen
29.05.2007 01:32 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur jeder 8.? Dann ist jeder 8. ein Verkehrshindernis.
Kommentar ansehen
29.05.2007 20:55 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur: jedes achte........glaube kaum....das sind mehr ...aber die anderen werden nicht erwischt.....
Kommentar ansehen
30.05.2007 00:19 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups Meinte alle anderen, als jeden 8.
Kommentar ansehen
30.05.2007 19:42 Uhr von MWDEU
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird schon etwas kommen Na sicher werden Kommunen und Polizei sich etwas einfallen lassen, um auch dieses Raserproblem in den Griff zu bekommen.
Ich persönlich würde es zunächst mit aufgehängten LED-Schildern "treiben", die dem Raser zeigen, wie schnell er da wirklich ist.....
Kommentar ansehen
30.05.2007 21:23 Uhr von cat_carrier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MWDEU: Klasse, dann kann ich gleich sehen, wenn ich einen neuen "Rekord" aufstelle.
Wenn ich fingerfertig genug bin, kann ich das auch gleich mit einer Digicam dokumentieren.
Neue Spielwiese für GTI vs. Manta oder sonstigen Schei*, oder Yamaha gegen Suzuki, BMW gegen Honda...
Kommentar ansehen
31.05.2007 06:40 Uhr von Sachsenwolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist leider so, wie es schon weiter oben erwähnt wurde: Blitzer stehen da, wo es am eißten Geld zu kassieren gibt und nicht an sog. Unfallschwerpunkten. Letztere haben ürigens kaum etwas mit zu hoher Geschwindigkeit zu tun, sondern mit falschem Straßenbau und falscher Fahrwerksabstimmung der Autos.
Aber hier werden ja sogar Meinungen zu dem Thema gelöscht, siehe:
Bayern: PKW-Fahrer mit 202 km/h auf Landstrasse von Radargeraet erfasst

Webreporter: jsbach
Link: http://www.ShortNews.de/...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?