27.05.07 19:51 Uhr
 854
 

Solidarität unter Ameisen: Schlaglöcher werden durch Artgenossen "abgedeckt"

Um die Zeiten des Transports von Nahrung zum eigenen Nest zu verkürzen, zeigen Ameisen Solidarität: Werden behindernde Schlaglöcher entdeckt, schließen einige Tiere der Gattung "Eciton burchellii" die Hindernisse mit ihren eigenen Körpern.

Sind einzelne Löcher zu umfangreich, um durch ein Tier geschlossen werden zu können, kommen weitere Artgenossen zu Hilfe, bis die Lücke geschlossen ist. Das Resultat der Aktion ist eine Steigerung der Nahrungsaufnahme des Volks.

Die Erkenntnis stammt von Forschern um Scott Powell von der Universität Bristol/Großbritannien, die mit den Tieren entsprechende Versuche durchführten. Den Ameisen wurden mit künstlich erzeugten Löchern versehene Holzleisten als Wege angeboten.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schlag, Solidarität, Ameise, Artgenosse
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2007 20:18 Uhr von alphanova
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr innovativ erstaunlich, wie schlau diese kleinen tierchen sein können.
aber wirklich neu ist die news in meinen augen nicht. es war schon lange bekannt, dass staatenbildende insekten, besonders ameisen, hindernisse durch einsatz ihrer körper überwinden. ("brücken" bilden usw)

schäuble macht das übrigens ähnlich. wenn der losrollt und sieht dass es nur noch bergab im land geht, dann lässt er die schlaglöcher einfach mit G8-gegnern, killerspiele-spielern, und anderen hochgefährlichen megasuperduperterroristen auffüllen, und schon geht für ihn alles glatt *g*
Kommentar ansehen
27.05.2007 21:25 Uhr von Beatberater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fazenierend: Das ist schon eine interessante Sache.Aber es gibt sovieles was wir noch nicht wissen was unsere Mitgeschöpfe so alles tun und können.
Kommentar ansehen
27.05.2007 22:19 Uhr von xXShegoXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: faszinierend wie ameisen schlaglöcher selbst abdecken nur damit die nahrung transportiert wird zum nest
Kommentar ansehen
28.05.2007 01:04 Uhr von oifex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf den Menschen übertragen Ich frage mich ob sich das in gewisserweise auch auf den Menschen übertragen lässt. Bei manchen unfreundlichen Menschen könnte man auch auf die Idee kommen diese zum Stopfen diverser Schlaglöcher auf Landstraßen einzusetzen um den PKW und vor allem den LKW Verkehr zu beschleunigen.
Kommentar ansehen
28.05.2007 01:10 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, aber Blattschneiderameisen sind mal gar: nicht so zimperlich, denn bei denen werden kranke, alte und schwache Arbeiterameisen bei Kopf und Schwanz gepackt und einfach hochkant ausm Ameisenbau geworfen.
Kommentar ansehen
28.05.2007 01:25 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas find ich faszinierend: Wer dirigiert die betroffenen Ameisen dazu, Schlaglochstopfer zu spielen? Machen die das von sich aus?

Ist echt interessant, wie das System funktioniert.
Kommentar ansehen
28.05.2007 11:22 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sie zu beobachten ist auch klasse bei einer bushaltestelle hier in meiner nähe, kann ich im sommer immer schön die wartezeit, durch das bebobachten der ameisen, "überbrücken".

dort hängt ein mülleimer am wartehaus und die ameisen gehen alle hintereinander schurstracks in den mülleimer, kommen ein stück weiter wieder raus und tragen diverse winzige stückchen von ich weiß nicht was.
alleine die schnurgerade linie die sie laufen, ist schon klasse, alle hintereinander beim reinlaufen und alle hintereinander beim rauslaufen, bestens organisiert.

ab und an erwische ich mal ein nest von erdameisen, beim umgraben, auch dann kann ich interessante verhaltensweisen beobachten. die eier und larven werden gepackt und in sicherheit gebracht, mit einer geschwindigkeit, die mich immer wieder staunen lässt.
ich höre dann meistens auf und lass sie in ruhe alles in sicherheit bringen, pause kann ich bei dieser knübbelarbeit immer gebrauchen. komme ich dann zurück, ist nicht ein winziges ei oder eine larve zurückgeblieben, als ob sie nie dort waren

sympatische kleine tierchen :)
Kommentar ansehen
30.05.2007 07:11 Uhr von rickyshand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am besten drauflatschen! Dann tragen sie keine Kohlköpfe mehr weg. Sonst verschwinden als nächstes noch Kleinwagen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?