27.05.07 16:18 Uhr
 227
 

Ruandische Hutu-Rebellen töteten etwa 17 Dorfbewohner im Osten des Kongo

Im Kongo haben am heutigen Sonntag aus Ruanda stammende Hutu-Rebellen bei einem Überfall etwa 17 Bewohner eines Dorfes niedergemetzelt. Über 20 Dorfbewohner wurden während des Massakers verletzt.

Anwesenden des Gemetzels zufolge handelt es sich bei den Rebellen um Angehörige der Hutu-Miliz FDLR. Gleichfalls entführten sie aus Kaniola (Süd-Kivu) mehrere Dorfbewohner.

1994 waren die Angehörigen der Hutu-Miliz nach dem Völkermord von Ruanda in den Kongo geflohen. Kaniola wurde in den letzten Jahren von ruandischen Hutu sowie in- und ausländischen Milizionären (Rasta) schon des öfteren überfallen.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Osten, Rebell, Kongo, Hutu
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2007 16:41 Uhr von freigeist thekla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schrecklich! wie kann man so was zulassen?17 menschen.alle hatten noch ihr leben vor sich oder weiter zu leben. sowas muss hart bestraft werden!!!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?