24.05.07 09:30 Uhr
 90
 

Unglück in russischem Kohlebergwerk - bisher zehn Todesopfer

Am heutigen Donnerstag ereignete sich in einem russischen Kohlebergwerk eine Methangasexplosion. Die Kohlemine befindet sich in Nowokusnezk in Sibirien.

Nach bisherigen Angaben waren zum Zeitpunkt der Explosion 217 Menschen in der Mine. Bisher sind etwa 150 Personen gerettet worden.

Weiterhin sind nach Informationen des Notfallministeriums derzeit zehn Todesopfer zu beklagen.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unglück, Todesopfer, Kohle
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt
Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2007 11:05 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hallo Amio - Update? Die Ereignisse überschlagen sich ... Inzwischen stimmen die Informationen der Medlung nicht mehr mit den Informationen in dem angegebenen link überein ...
Kommentar ansehen
26.05.2007 10:25 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, sind wir mal nicht: so kleinlich. Da müssten dann von bösen Delikten lfd. Update`s rein. Aber was sind in dem Staat schon mehr als zehn Todesopfer. Tragisch-aber in China gelang sowas meist gar nicht an die Öffentlichkeit.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?