23.05.07 21:45 Uhr
 492
 

Denver (USA): Kapuzineraffe stirbt an Beulenpest

Die Pest, eine Infektion, die von Flöhen übertragen werden kann, ist heute fast überall auf der Welt ausgerottet. Im Mittelalter fiel rund ein Drittel der europäischen Bevölkerung dieser Krankheit zum Opfer.

Im Zoo von Denver wurde nun bei einem toten Kapuzineraffen festgestellt, dass er an der Beulenpest gestorben war. Das Tier könnte sich durch das Verzehren eines Eichhörnchenkadavers angesteckt haben oder von einem Floh infiziert worden sein.

Die Gefahr für Menschen und andere Zootiere sei gering, hieß es von der Zooleitung. Außerdem würden Schutzmaßnahmen durchgeführt, um ein Ansteckungsrisiko zu vermeiden.


WebReporter: SandraM
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Beule
Quelle: portal.1und1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Mutter im Verdacht, ihre zwei behinderten Kinder ermordet zu haben
Rheinland-Pfalz: Kinderpornografie bei KiTa-Mitarbeiter entdeckt
Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2007 21:42 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkwürdigerweise ist in dem Artikel immer die Rede von einem "Pestvirus". Tatsächlich handelt es sich um eine bakterielle Infektion, so weit mir bekannt ist.

Nachdem vor einiger Zeit auf Madagaskar Menschen an der Infektion starben, kann man nur hoffen, dass die Pest sich nicht wieder ausbreiten kann.
Kommentar ansehen
23.05.2007 22:01 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Kapuzineraffe stirbt an Beulenpest"????? Wieso denn so ein Titel? Das Biest ist doch schon gestorben? Der Titel wäre dann richtig, wenn das Viech noch im Sterben liegen würde. Es ist aber gestorben, also passt der Titel SO nicht.
Kommentar ansehen
23.05.2007 23:05 Uhr von Xiox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ciaoextra, sag doch was zur news: anstatt sofort zu kritisieren. Ich seh fast nur Kommentare von dir, wo du jedes Haar in der Suppe suchst...

Zur News:

Nicht nur auf Madagaskar sind Pestfälle bekannt, meines Wissen gab (gibt) es auch im südlichen Afrika immer noch vereinzelt Fälle der Pest. Ich denke aber nicht, dass es solche Ausmasse annehmen wird wie anno 1350, weil heutzutage die Hygiene- und Schutzmassnahme wesentlich besser sind.
Kommentar ansehen
23.05.2007 23:21 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur ein Biowaffentest: der USA, den die hat als einziger Staat nicht den Sperrvertrag unterschrieben. Eben manche sind gleicher als andere Mentalität.
Kommentar ansehen
24.05.2007 01:27 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: Schon mal was davon gehört, dass man den Präsenz auch als Stilmittel benutzen kann, um etwas besonders hervorzuheben? Das ist bei Titeln nicht unüblich.
Ciao!
Kommentar ansehen
24.05.2007 11:17 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Na wieder am rummotzen, ja?

Auch schon ne Nachricht an SandraM geschrieben?

Weisste was peinlich ist? DIe Hälfte von deinem Rumgeflenne hat NULL Wert. Diese Überschrift ist zu hundert Prozent korrekt.

Geh ma an die frische Luft das hilft bei Depris!
Kommentar ansehen
26.05.2007 09:55 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird schon keine: Panik ausbrechen. Vergliechen mit der Hühnerpest-- ein toter Vogel und die Schlagzeilen und der Riesenaufwand dazu.
Naja, Wehret den Anfängen

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Mutter im Verdacht, ihre zwei behinderten Kinder ermordet zu haben
Frauenfußball: Neuem England-Coach Phil Neville wird Sexismus vorgeworfen
Studie: Jugendliche werden durch Smartphone-Abhängigkeit immer unglücklicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?