23.05.07 16:27 Uhr
 6.962
 

Prozess: Polizisten setzten 2002 betrunkenen 18-Jährigen aus - Er wurde überfahren

Die Lübecker Staatsanwaltschaft hat einen Freispruch für zwei Polizisten verlangt, die vor vier Jahren einen betrunkenen 18-Jährigen nachts auf einer Landstraße ausgesetzt hatten. Der Jugendliche wurde danach von einem Auto erfasst und tödlich verletzt.

Auch die Verteidigung der Beamten forderte Freispruch für ihre Mandanten. Die Polizisten hätten nicht schuldhaft gehandelt. "Als Vater von sechs Kindern möchte ich Ihnen sagen, dass mir der Tod Ihres Sohnes sehr leid tut", sagte ein Angeklagter.

Der Jugendliche hatte im Dezember 2002 im stark angetrunkenen Zustand die Bewohner eines Hauses belästigt. Die herbeigerufenen Polizisten nahmen ihn mit und ließen ihn später auf eigenen Wunsch aussteigen. Das Urteil wird für den 31. Mai erwartet.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Polizist, Trunkenheit
Quelle: www.shz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2007 15:17 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein krasser Fall. Ich denke schon, dass die Polizisten schuldhaft gehandelt haben, die hätten den hilflosen Zustand des Jungen erkennen müssen. Zum Hintergrund: die Eltern des Jungen mussten den Prozess erst erzwingen, daher ist er auch erst jetzt.
Kommentar ansehen
23.05.2007 16:37 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehe ich anders: wenn es keinen grund gab ihn zur wache zu bringen und er aussteigen will, können die beamten nicht viel machen. auch die polizei darf nicht grundlos leute festhalten.

ich frage mich allerdings was "belästigt" hier genau bedeutet. kann m.e. nicht allzu schlimm sein, sonst hätte es einen platzverweis oder eine anzeige gegeben. da wäre dann auch eine blutprobe genommen worden. "aussetzen" finde ich, da der junge erwachsene (tolle formulierung) es selbst wollte, etwas harsch formuliert.
Kommentar ansehen
23.05.2007 16:51 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frechheit der Eltern die Cops überhaupt anzuklagen.

Genauso lächerlich, wie Eltern schluchzend ihren Nachwuchs verteidigen, der wegen Mordes im Knast sitzt.
Kommentar ansehen
23.05.2007 16:58 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.gato: Da muß ich dir recht geben! Mein Bruder hat mal ausprobiert wie es ist zu klauen und wurde promt erwicht. Die Strafe die er bekommen hat ist ok und mir würde es nie einfallen zu sagen es ist mein Bruder und damit ungerecht. Wer scheiße baut muß dafür grade stehen.

Aber die Polizisten haben alles richtig gemacht. Sie anzuklagen ist völlig grundlos und kostet den Steuerzahler mal wieder ne menge Geld. Nicht nur Gerichtskosten und Staatsanwalt. Nein auch die Polizisten werden von uns bezahlt und ich bezahle diese nicht dafür das die im Gerichtssahl sitzen und niedergemacht werden weil Sie Ihren Job machen.
Kommentar ansehen
23.05.2007 16:58 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tolle leistung: da waren die polizisten jetzt vier jahre rechtlich im ungewissen.

tolle leistung der eltern!

mal lieber "ironi off" scheiben bei den ganzen freaks hier.
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:08 Uhr von Zixxel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne jemandem Nahe treten zu wollen....
Ich kenne dieses Phänomen, Störer an einem anderen Ort auszusetzen, auch als "Stadtranderholung".
Dieses Verhalten möchte ich den beteiligten Polizeibeamten aber nicht unterstellen...

Kommentar ansehen
23.05.2007 17:17 Uhr von TimG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leute, denkt mal nach was ihr schreibt...

Der Junge war nicht mehr her seiner Sinne.
Er wollte in das Haus eindringen, weil er dachte es wäre sein Wohnhaus. Das haben die Eigentümer im Fernseh-Interview bestätigt. Sie sagten außerdem, dass der Junge friedlich und sehr höflich war.
Die Polizisten wurden zu Hilfe gerufen, weil der Junge stark angetrunken war. Er war nicht mehr in der Lage den Weg nach Hause alleine fortzusetzten. Da er somit eine Gefahr für andere ist, wäre es meiner Meinung nach die Pflicht der Polizisten gewesen ihn in eine Ausnüchterungszelle zu stecken und NICHT auf einer Landstraße auszusetzten.

Es soll an diesem Abend sehr kalt gewesen sein und der Junge hatte nur ein T-Shirt an und hat sich, nachdem er seine Schuhe auszog, auf die Straße gesetzt...

Dort wurde er von dem Auto eines jungen Mädchens erfasst. Das Mädchen, die einzige Zeugin, wurde vor einiger Zeit selber bei einem Autounfall getötet.

Die Polizisten haben 3 (!!!) Angaben gemacht, wo sie den jungen ausgesetzt haben wollen. Wie kann sowas sein?

Also ich finde es skandalös, was da passierte!!!

P.S.:
Es gibt ein Verfahren für die Erzwingung eines Prozesses.
Man versucht vor Gericht einen Prozess einzuklagen, wenn die Staatsanwaltschaft selber keinen Bedarf sieht.
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:20 Uhr von b.t.k.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natuerlich hat die Polizei schuld auf sich geladen: ein 18 Jähriger der nicht weiss vor welchem haus er ist, nachts auf ner landstrasse auszusetzten... is grobfahrlässig...

vermutlich hat der 18 jährige die Polizisten dumm angelabert, und die haben das persöhnlich genommen und ihn rausgeschmissen...

verständlich bei [edit; eckspeck: keine Diffamierung von Personen], unentschuldbar bleibt es trotzdem......
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:24 Uhr von b.t.k.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TimG: jo die Polizisten gehören suspendiert, nichts
anderes.

wer sich von einem besoffenen 18 Jährigen dermassen provozieren lassen kann gehört nicht in den Polizeiberuf...
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:25 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@timg: und was ist deiner meinung nach die gerechte strafe?
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:30 Uhr von TimG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@b.t.k. das kann ich nicht entscheiden, weil ich davon keine Ahnung habe...

Aber ich denke, sie haben sich was zu schulden kommen lassen.
Das wissen sie auch, und eine schlimmer strafe als ewige gewissensbisse hätten sie eh nicht bekommen...

meine bescheidene meinung
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:39 Uhr von TimG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@judas: nein, sie wurde von nem LKW oder Kleinlaster (weiss ich nich mehr genau) gerammt und starb.
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:40 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:50 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
judas: du setzt auch besoffene mit t-shirt und ohne schuhe nachts auf die strasse - mitten im winter????

ne. es gib sowas wie ne fürsorgepflicht und da scheinen die beamten das nicht so genau genommen zu haben - warum auch immer.

wenn jemand nicht mehr in der lage ist für seine sicherheit selbst zu sorgen, dann müssen die behörden sogar eingreifen.

ich hatte auch den bericht dazu im tv gesehen - da kam die sache noch dubioser rüber.
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:52 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift? Mal nichts Inhaltliches, aber:

Ich bin ziemlich irrtiert von der Überschrift. Da sollte doch irgendein Hinweis drin sein, der auf das Neue in der Nachricht verweist. Dachte ich jedenfalls immer.

Es ist doch keine news, dass vor 5 Jahren ein Betrunkener von der Polizei überfahren wurde. Oder gammelte er da vor sich hin, bis er dann gestern schließlich überfahren wurde?

Da fehlt irgendein Hinweis, warum das heute eine News wert ist. Hat der Prozess gerade begonnen? Oder wird hier von einem Prozess aus dem Jahre 2002 berichtet? Ist mir alles nicht klar.
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:53 Uhr von mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@judas: es ist in deutschland eine straftat eine person die im gegenwärtigen zustand nicht in der lage ist adäquate entscheidungen zu treffen alleine zu lassen auf offener straße.

Man nennte es auch Aussetzung widerstandsunfähiger Personen.
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:54 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur des letzten Beitrages:: Im dritten Absatz muss es richtig heißen:

Es ist doch keine news, dass vor 5 Jahren ein Betrunkener von der Polizei ausgesetzt und überfahren wurde.

Mit der Bitte um Nachsicht für das Versehen ...
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:57 Uhr von mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gehört: zum verständniss der news dazu. Mit der info das die angeklagt wurden kann ich net viel anfangen wenn ichg net weis warum.
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:01 Uhr von Nihilist1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürliche Selektion.: Sollte man vielleicht mit allen Jugendliche machen. :o)

Bin mir sicher es kommen auch viele ohne Alkohol nicht mehr nach Haus.
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:05 Uhr von mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fangen wir mit dir an. Dich setzen wir aber dann in badehose in der arktis aus
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:13 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
judas: wenn du in suizider absicht von ner brücke springst, was meinst du was die mit dir machen, wenn sie dich lebend aus dem fluß gefischt haben.

genau - einweisen und zwar in eine geschlossene.

da kannst du noch so argumentieren mit "ist doch mein leben" oder "war nur nen test -ich machs auch nicht wieder, das wasser war eh zu kalt!"

die lassen garantiert nicht wieder laufen.
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:14 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@meph92: sei nicht so hartherzig - gib ihm noch ne badekappe dazu.
;-))
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:20 Uhr von TimG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon unglaublich wie viele Leute hier Leid gefunden haben.

Die Familie des getöteten Jungen, sowie die Familie der Unfallfahrerin, die dann später selber in einem Unfall starb.

Man muss sich mal vorstellen, dass die junge Frau sich in den letzten Jahren ihres kurzen Lebens Vorwürfe machte und dann selber in einem Autounfall starb...

Als ich das im TV sah, lief mir ein Schauer den Rücken runter...
Arme Familien!!!
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:31 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn, die Polizisten sind freizusprechen. Wenn der Bengel betrunken war und auf eigenen Wunsch aussteigen wollte, bitte sehr. Wer sich besäuft, ist für sein Handeln voll verantwortlich, man weiß ja schließlich vorher, dass Alkohol diese Wirkung hat.

Aber Hauptsache, die Eltern haben einen Sündenbock für ihr eigenes Erziehungsversagen, arme Welt!
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:44 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOL: Als Polizist ist man schon echt arm dran.

Hätte die Polizei ihn eingesperrt hätten gleich wieder alle gegen die Polizei gehetzt vonwegen Freiheitsberaubung und er war offensichtlich ja noch so klar, dass er Reden konnte und dem Beamten mitteilte, dass er frei sein wolle.

Lässt die Polizei einen Angetrunkenen auf eigenen Wunsch laufen bekommen die Beamten eine Anzeige ...

Irgendwo ist das ganze wohl echt lächerlich! Hätten die Eltern ihren Bengel mal richtig erzogen, dann wäre dieser nicht Rotzbesoffen überfahren worden.

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?