23.05.07 14:50 Uhr
 1.267
 

Neue Asthma-Therapie verspricht langanhaltende Besserung

Mit einer neuen Therapie kann Asthmatikern in Zukunft das Leben leichter gemacht werden. Dabei werden die Atemwege kurz auf 65 Grad erhitzt, dehnen sich somit dauerhaft aus und ermöglichen bessere Atmung.

Vor diesem Eingriff ist jedoch eine Spiegelung der Atemwege, eine so genannte Bronchoskopie, nötig.

Nach der dreimaligen Behandlung wird der Asthmatiker aber eine langanhaltende Verbesserung feststellen.


WebReporter: marion
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Therapie, Asthma, Besserung
Quelle: www.medizinauskunft.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2007 14:37 Uhr von marion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich hilft diese Methode dann auch wirklich.. Schließlich sind die Atemnotattacken bei Asthma schrecklich...
Kommentar ansehen
24.05.2007 21:20 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre eine feine sache: aus eigener erfahrung kann ich sagen, dass es nichts schlimmeres gibt als atemnot....ich könnte mir keinen schmerz vorstellen, der es mit dem zustand der atemnot auch nur annähernd aufnehmen kann.
Kommentar ansehen
25.05.2007 09:14 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interresante News: aber irgendwie ein wenig unglücklich formuliert.
"Dabei werden die Atemwege kurz auf 65 Grad erhitzt ... "
In der Pfanne oder im Backofen?

Für eine kurze Erläuterung der Methode (siehe Quelle ... wär echt nur ein Satz) fände sich in Absatz zwei noch hinreichend Platz.


LG
Kommentar ansehen
27.05.2007 16:55 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und jetzt die wichtigste Frage: Wird diese Behandlung von der Krankenkasse bezahlt oder muss man die aus der eigenen Tasche zahlen???

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?