23.05.07 11:22 Uhr
 4.758
 

Bekennerbrief zu Anschlag auf Auto von "Bild"-Chef Diekmann aufgetaucht

Am gestrigen Dienstag wurde auf das Auto des "Bild"-Chefredakteurs Kai Diekmann ein Brandanschlag verübt (SN berichtete). Am heutigen Mittwoch ist bei der Nachrichtenagentur dpa ein Bekennerschreiben eingegangen.

Das Schreiben stammt von einer Gruppe namens "Militante Kapagne kämpft für Sie".

Die Polizei aus Hamburg wird nun den Brief nach verwertbaren Hinweisen untersuchen. Nach ersten Erkenntnissen gehen die Behörden von einer Art Selbstanzeige aus.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bild, Auto, Chef, Anschlag
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2007 12:23 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
statt autos: sollten sie einfach bildzeitungen in der öffentlichkeit verbrennen, zerreißen, drauf kacken oder ähnliches...

aber dann wäre das medieninteresse wohl nicht so groß...

so viel zur mediendiktatur.. wenn sonst niemand in den großen medien der allgemeinen gesellschaft aufklärt, muss man ebend irgendwie anders auf sich aufmerksam machen.. das die konservativen dies sofort nutzen um eine ganze sparte zu verunglimpfen ist natürlich nichts neues

wenn ein beamter scheiße baut, ist niemand dafür verantwortlich... fackelt mal ein autonome nen auto ab, sind die linke gleich alles terroristen und mann muss gesetze erlassen bzw ändern..

na ie herrn aus der regierung, wann erlässt ihr mal gesteze die euch selber auf die finger gucken?
nach dem ihr die gewaltenteilung aufgehoben habt, braucht ihr euch ja vor garnichts mehr zu fürchten .. außer vor den sauer aufsotßenden bürgern, die man dann lieber schnell niederknüppelt in dem man ruchzuck eine diktatur aufgebaut hat.. eine in der wir jetzt schon leben -müssen-
Kommentar ansehen
23.05.2007 12:37 Uhr von brettspiel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum? müssen manche leute immer alles an toten gegenständen auslassen ?

arm sowas
Kommentar ansehen
23.05.2007 13:24 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Büffeln als Brandbeschleuniger? Frag ja nur...
Kommentar ansehen
23.05.2007 14:11 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Militante Kapagne ? wollen wohl ein paar wirrköpfe eine neue raf gründen.
Kommentar ansehen
23.05.2007 14:46 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: Druckschriften verbrennen, das Thema hatten wir schon mal in Deutschland. Die geistige Nähe von Links- und Rechtsextremen ist schon beängstigend.
Kommentar ansehen
23.05.2007 15:01 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schadenfreude: Irgendwie kann ich mich nicht gegen das Gefühl wehren, mit Diekmann hat man mal den Richtigen getroffen....
Kommentar ansehen
23.05.2007 15:01 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor zur Bewertung: Das Schreiben stammt von einer Gruppe namens "Militante Kapagne kämpft für Sie".

Die Gruppe heisst nicht "Militante Kapagne kämpft für Sie" sondern einfach nur "Militante Kampagne".
Davon angesehen fehlt in Kampagne das "m".
Kommentar ansehen
23.05.2007 15:11 Uhr von smog-o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: schon mal was von opposition gehört?
die passen schon auf, dass die exekutive bloß nix falsch macht, manchmal sogar etwas übereifrig, aber opfer muss man immer bringen...
Kommentar ansehen
23.05.2007 15:15 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@smog Opposition? Das meinst du net ernst.Wir liegen hier auf dem Boden und halten uns die Bäuche vor lachen, klasse Witz.
Schon bemerkt das die aktuelle Regierung alles, wirklich alles durchdrückt wie es ihr passt? Bist du staatlich geprüfter Realitätsverweigerer oder einfach gnadenlos begabter Zyniker?
Kommentar ansehen
23.05.2007 15:20 Uhr von rlGoma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
i loled: Wir haben eine große Koalition. Dort gibt es praktisch keine Opposition. Man kann sich nur selbst behindern.
Kommentar ansehen
23.05.2007 15:28 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also zünden wir Familienautos von nicht linken an: und wenn das nicht hilft vielleicht mal die Ehefrau eines nicht linken. Ohh..und weil das mit dem Anzünden dann sicher schwierig wird, erschiessen wir sie einfach.

Ups, wie nennt man das noch gleich? Kolleteralschaden oder so... wir dürfen das, schliesslich kämpfen wir ja für die richtige, also unsere, Sache.
Kommentar ansehen
23.05.2007 15:30 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
summersunset: wenn du meinst, dass uns das weiterbringt....
Kommentar ansehen
23.05.2007 16:49 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@smog-o: "schon mal was von opposition gehört?
die passen schon auf, dass die exekutive bloß nix falsch macht, manchmal sogar etwas übereifrig, aber opfer muss man immer bringen..."

in deutschland existiert eine gewaltenteilung nur theoretisch.. praktisch wurde diese schon lange ausgehobelt
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:11 Uhr von smog-o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hust: es ging vornehmlich um den beitrag von exekutive...
zitat:"
wenn ein beamter scheiße baut, ist niemand dafür verantwortlich... fackelt mal ein autonome nen auto ab, sind die linke gleich alles terroristen und mann muss gesetze erlassen bzw ändern.."

die opposition, egal wie groß die ist, macht auf die fehler der exekutive aufmerksam... entweder durch medien oder durch hinzuziehen der legislative, also bgh usw...

weitere möglichkeiten konkret..

Kleine und Große Anfragen
Schriftliche Fragen und Fragestunden
Aktuelle Stunden
Regierungsbefragungen

unter realitätsverlust leidet hier nur maflodder
stammtischparolen ohne ahnung zu haben...

http://www.wsws.org/...
die bevölkerung bildet eben auch die opposition zur zeit und gewählt hast nebenbei bemerkt hoffentlich auch du...
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:47 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@smog: toller link, aber was kann man schon auf inhalte von seiten geben die nichtmal ein impressum haben.
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:30 Uhr von kirov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autonome Linke und "jugendliche" Migranten in: französischen/englischen Vororten vereint der Hass auf den Westen, Judentum, USA und auf westliche Allianzen/Bündnisse und die EU.

N. Cohen: "Die Linke ist nicht mehr antifaschistisch"

In seinem neuen Buch "What´s left?" rechnet der sich selbst als links bezeichnende britische Publizist Nick Cohen knallhart mit der Verlogenheit der linken Bewegung im 21. Jahrhundert ab. Gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger erklärte er, warum sie heute nichts mehr von dem kennzeichnet, worauf sie einst stolz sein konnte. "Übrig geblieben ist bei vielen Linken eine Position, die ursprünglich klassisch rechts war: Hass auf Amerika. Die Linke ist nicht mehr antifaschistisch. Statt zum Beispiel gegen den radikalen Islam aufzustehen, beschwichtigt sie ihn und opponiert obsessiv gegen Amerika. Für mich ist das zutiefst unmoralisch."

Die Linken zeigen, so Cohen, eine klammheimliche Sympathie für moslemische Extremisten, nur weil sie Amerikaner töten.

COHEN: (...) Der Islamismus widerspricht allem, woran die Linke glauben müsste. Aber die Linke läuft Amok. Nehmen Sie den Irak. Wäre es heute nicht an der Zeit, dass die europäischen Regierungen, die gegen den Krieg waren, sich für das irakische Volk engagieren? Dass gerade die Linke, die doch gegen den Krieg war, sich für die Menschen im Irak einsetzt, die von Islamisten und Terroristen bedroht werden? Aber dazu sind sie nicht in der Lage, weil sie sich aus tiefstem Herzen nur eins wünschen: dass die Amerikaner scheitern.

Sie werfen der Linken nicht nur Antiamerikanismus vor, sondern auch Antisemitismus. Das ist sehr hart, oder nicht?

COHEN: Die Hamas-Charta liest sich wie ein original Nazi-Manifest. Wenn die Linke dazu nichts zu sagen hat und stattdessen Israel-Boykotte organisiert, dann überschreitet sie die Grenze zum Antisemitismus. Die Linken, die angeblich Empathie für die Palästinenser empfinden, können Ihnen doch nicht einmal sagen, wie ein palästinensischer Staat aussehen sollte.

Cohen hat Recht: Das Schicksal der wirklich unterdrückten Menschen in der Welt, ob es nun Frauen im Islam sind, Menschen in Afrika, die unter korrupten Regimes leiden oder Arbeiter in China, ist den Claudia Roths, Volker Becks und Oskar Lafontaines völlig egal.

» an Nick Cohen
» an den Kölner Stadt-Anzeiger
Kommentar ansehen
23.05.2007 18:47 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OT: Kann man den Besitz der BILD nicht einfach unter Strafe stellen?
Kommentar ansehen
24.05.2007 08:31 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nothing: Ich unterstütze den Antrag :-)
Kommentar ansehen
24.05.2007 13:26 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kriov: So weh wie mir dein Kommentar und die darin enthaltenen Zitate auch tun, muß ich eingestehen das sie mitten ins schwarze treffen. Danke für einen anderen Blickwinckel den ich zu meiner schande nicht mehr bemerkt habe.

An zwei meiner Vorredner.
Ich unterstütze den Antrag das Dummheit unter strafe gestellt wird, aber auch das wird wohl solche sinnfreien Kommentare wie die euren nicht verhindern können, einfach zu schade.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?