23.05.07 09:48 Uhr
 1.940
 

Medienunternehmer Leo Kirch verklagt die Deutsche Bank

Der Medienunternehmer Leo Kirch hat beim Landgericht München gegen die Deutsche Bank Klage eingereicht. Kirch verklagt die Deutsche Bank auf Schadenersatzzahlung von 1,6 Milliarden Euro.

Kirch wirft der Deutschen Bank vor, maßgeblich Schuld am Scheitern seines Unternehmens gehabt zu haben. Weiterhin hält Kirch der Bank vor, durch die Unternehmenszerschlagung besondere Vorteile für sich gehabt zu haben.

Kirch kündigte bereits weitere Klagen auf Zahlung von Schadenersatz an. Insgesamt fordert Kirch etwa 3,4 Milliarden Euro vom Geldinstitut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Bank, Medium, Deutsche Bank, Leo
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2007 09:54 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was dümmeres: Fällt Leo nimmer ein. Das Unternehmen war Pleite und die Bayerischen Landesbank hat nochmal 2 Mrd DM versenkt.
Kommentar ansehen
23.05.2007 10:03 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da braucht wohl: jemmand kohle. ;)

was macht den der herr kirch zur zeit so?
Kommentar ansehen
23.05.2007 11:01 Uhr von hermanntg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er rechnet!! Herr Kirch rechnet hoch, wie er die "Peanuts" von der "Deutsche Bank" rausholen kann und vor allen Dingen - wie VIEL.

Irgendwie muss ich ihm dabei sogar recht geben. Oftmals sind Banken Schuld an ´vorzeitigen´ Firmanpleiten, sogar an Überschuldungen von Privathaushalten.
Kommentar ansehen
23.05.2007 11:53 Uhr von 240878
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hermanntg: banken haben sowieso einen schaden. der existenzgründer muss um jeden cent kämpfen. und der dumme bürger bekommt einen konsum-kredit nach dem anderen.
Kommentar ansehen
23.05.2007 12:52 Uhr von Alfaeins
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das in Deutschland zur Zeit: Die ein gehen Pleite, verklagen dann die Banken auf Milliarden. Die anderen Arbeiten 40-45 Stunden oder noch mehr und können ihre eigende Fam. mal gerade ernähren. Die Reichen werden immer Reicher und der rest hat nicht genug Geld. Zeit hier weg zu kommen. (Nur meine Meinung)
Kommentar ansehen
23.05.2007 14:26 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
El Salvas: Kirch wird das Geld wohl bekommen, weil die Deutsche Bank durch ihre Indiskretion den Konkurs ausgelöst (nicht verursacht) hat.

Nach der Indiskretion war Kirch dann einfach nicht mehr "kreditwürdig".

Das Lustige an der Sache ist wohl, daß diejenigen, die bei der Deutschen Bank das alles zu verantworten hätten, längst entlastet sind und daher nicht mehr (zivilrechtlich) belangt werden können!
Kommentar ansehen
23.05.2007 21:13 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BGH: Der BGH hat Kirch doch im letzten Jahr schon zum Teil Recht gegeben und der Deutschen Bank die Schuld an der Pleite einer Gesellschaft aus dem Kirch-Imperium gegeben.
Da soll mal einer versuchen gegen anzukommen. Die Frage lautet nicht "Bekommt er Geld?", sie lautet "Wieviel Geld bekommt er?".
Kommentar ansehen
23.05.2007 21:39 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keiner hat Ahnung und alle reißen ihr Maul auf: Bevor Ihr hier mit Eurer Dummheit herumprahlt, ohne es zu merken, solltet Ihr Euch mal etwas über das Thema infornieren.

Der Auslöser für die Pleite von Kirch waren unwahre Aussagen vom Chef der Deutschen Bank.
Daraufhin bekamen die Hauptgläubiger Panik und kündigten die Kredite, bzw. gaben keine neuen Kredite, die eigentlich schin unter Dach und Fach waren. Natürlich ging es dem Kirchkonzern zu diesem Zeitpunkt nicht gut, aber durch das Verhalten der Deutschen Bank wurde dem Konzern das Genick gebrochen, denn wenn eine Firma erst mal pleite geredet wurde, kann man die Filetstücken für einen Spottpreis aufkaufen, was auch passiert ist.

Soetwas würde selbst gesunde Firmen in den Ruin treiben, da die meisten Firmen auf Punp expandieren (müssen), um konkurenzfähig zu bleiben.

Gerade nach dem Zusammebruch des neuen Marktes wurden die Banken sehr empfindlich und haben bei dem kleinsten Verdacht eines Risikos lieber ein Unternehmen über die Klinge springen lassen, als selbst etwas zu riskieren.
Kommentar ansehen
23.05.2007 23:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maglion Bravo volle Zustimmung. du bist ich wars wohl bei einer Bank? Sauber dargelegt. ..denn ist der Ruf erst einmal ruiniert...
nene nicht wie der Spruch sonst üblicherweise endet sondern: Lasse Gerüchte steigen und der Unternehmer hat Grippe; dann haben die Gläubigerbanken eine schwere Lungenentzündung.
Kommentar ansehen
25.05.2007 23:29 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haltet den Dieb Vielleicht sollte man bei der Gelegenheit gleich die Verflechtungen zwischen dem Kirch-Konzern und der Kohl-Regierung bei der Einführung von Privat- und Kabelfernsehen beleuchten, das lief nämlich wie geschmiert.
Kommentar ansehen
30.05.2007 19:57 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon: wieder oder immer noch? Die Klagen gab es bereits schon...mal sehen was jetzt dabei raukommt!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?