23.05.07 07:59 Uhr
 446
 

USA: Verurteilter wurde in Arizona wegen Mordes und Vergewaltigung hingerichtet

Robert Charles Comer war für schuldig befunden worden, einen Mord und eine Vergewaltigung begangen zu haben. Das Todesurteil, das gegen Comer gefällt wurde, ist am Dienstag vollstreckt worden.

Ein Gericht sah es für erwiesen an, dass Comer 1987 beim Camping einen Freund ermordete und eine Camperin vergewaltigte, während ihr Freund dabei zusehen musste.

Der 50-Jährige wurde in der Haftanstalt von Florence per Giftspritze hingerichtet. Erstmals seit November 2000 wurde in Arizona damit wieder ein Todesurteil vollstreckt.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Vergewaltigung, Arizona
Quelle: www.solms-braunfelser.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2007 22:48 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Robert Charles Comer wirklich diese brutalen Taten begangen hat, ist ein solches Urteil gerecht.
Kommentar ansehen
23.05.2007 08:09 Uhr von Danieldomspatz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es wirklich ein gerechtes Urteil für so eine Tat? Wenn der Vergewaltiger/Mörder hingerichtet ist, hat er es hinter sich. Öebenslanges Arbeitslager und Zwangskastration, wohlmöglich ohne Betäubung, das sind richtige Mittel. Die Statistiken zeigen doch, daß die Todesstrafe überhaupt keine abschreckende Wirkung mehr hat...
Kommentar ansehen
23.05.2007 09:09 Uhr von zuum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
An der Todesstrafe mag ich nicht, dass sie nicht rückgängig gemacht werden kann. An und für sich habe ich kein Problem mit der Todesstrafe als solches ABER es gibt keine 100% Sicherheit, dass der Täter die Tat wirklich verübt hat. Es wurden schon mehrmals Menschen aus Todeszellen freigelassen, da sich das Urteil als falsch erwiesen hat. Auch wenn das Risiko einer falschen Verurteilung gering ist, es ist dennoch da. Dasselbe gilt auch für die Kastration etc.
Kommentar ansehen
23.05.2007 13:09 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube der hat nicht nur einen Menschen auf dem Gewissen!

Hier gibts ein Bild von ihm:
http://portal.gmx.net/...

Gut zu erkennen, die schwarzen, auftätowierten Tränen im Gesicht! in vielen Gangs steht eine Träne für einen Mord!
Kommentar ansehen
23.05.2007 16:25 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und in ,Deutschland werden die Teile Gefängnistränen genannt. Einfach billig dumme Tattoo

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?