22.05.07 11:20 Uhr
 351
 

Neuartiger DNA-Test für Mischlingshunde erkennt die Herkunfts-Hunderassen

Durch einen neu entwickelten DNA-Test lassen sich die genauen Hunderassen, aus denen ein Mischlingshund besteht, ermitteln. Dies könnte im Falle einer ärztlichen Behandlung des Tieres von großer Wichtigkeit sein.

Ist erst einmal bekannt, aus welchen Hunderassen das Mischlingstier stammt, kann viel eher auf für diese Rassen typische Krankheiten eingegangen bzw. Vorsorge betrieben werden.

Für den Test wird eine einfache Blutprobe des Hundes benötigt. Ab nächsten Monat wird dieser Test erhältlich sein. Weiterführende Informationen über den DNA-Test bietet die Webseite WhatsMyDog.com.


WebReporter: cozmixx
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Test, Hund, DNA, Mischling
Quelle: news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Mann legt Polizei mit Auto aus Schnee herein
"Ihr seid doch alle Nazis": Fluggast pöbelt und verursacht Zwischenlandung
Walsrode: Wolf läuft durch die Stadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2007 11:15 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider war der News nicht zu entnehmen, in welchen Ländern der Test erhältlich sein wird, daher nehme ich unter Vorbehalt an, dass der DNA-Kit vorerst nur in USA erhältlich sein wird.
Kommentar ansehen
22.05.2007 12:29 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ich weiß ja nich und wie lange wird es dauern, bis jeder besitzer von nem mischlingshund so nachweisen muss, dass in den letzten 10 generationen kein "kampfhund" dabei war - und wenn doch muss er den hund einschläfern lassen oder 3fache hundesteuer zahlen oder was weiß ich...... :o((
Kommentar ansehen
22.05.2007 13:11 Uhr von cozmixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@erdbärli: Guter Einwand, ich denke auch, das wird wohl oder übel noch folgen... je nachdem, was die Panikmache hier in D-Land hergibt. Wenn ich an die diversen geistlosen "alle diese Viecher abschlachten!"-Kommentare denke, finden sich gewiss Befürworter für diese Idee... :-(

Ich hab mal gehört, für als "Kampfhunde" (absurder Begriff) klassifizierte Vierbeiner liegt die Hundesteuer bei ca. 1.000,- € pro Tier, ist dem so? Würde mich über Antwort freuen. Für meinen Mischling zahle ich derzeit 136,- €/Jahr. Oder anders ausgedrückt: 136,- € für nüschd... :-s
Kommentar ansehen
22.05.2007 14:25 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ cozmixx: also prinzipiell ist die hundesteuer in jeder stadt / gemeinde anders, da sie das selber festlegen können. im allgemeinen zahlt man in der stadt (wesentlich) mehr als auf dem land...
(ich zahl für meinen mischling hier aufm land im moment "nur" 30 euro/jahr)

die "kampfhundesteuer" ist glaub ich 3 mal so hoch wie die normale hundesteuer, allerdings weiss ich nicht, ob das nur ein richtwert ist und wie weit der spielraum der städte / gemeinden dabei geht. ich meine allerdings auch, dass ich schon von preisen um die 1000 euro rum gehört habe...

...wie auch immer - hundesteuer an sich ist eh schwachsinn...warum muss ich geld zahlen, um nen hund halten zu dürfen?? bei katzen, hamstern, pferden (?) ist das ja auch nicht so - und vom kacke-wegmachen ist man ja damit auch nich befreit... >:o(

gruß vom erdbär... :o)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf
Karriere-Ende: Metal-Band "Slayer" verabschiedet sich mit letzter Tour von Fans
Fußball: Thomas Müller schießt 100. Tor für FC Bayern München


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?