21.05.07 18:57 Uhr
 657
 

Greenpeace: 17 tote Wale vor Brandenburger Tor abgelegt

Die Umweltorganisation Greenpeace machte mit einer Demonstration der besonderen Art auf sich aufmerksam. Die Mitglieder präsentierten vor dem Brandenburger Tor 17 tote Wale. Diese sind bereits verendet an Küsten angespült worden.

Greenpeace möchte mit dieser Aktion erreichen, dass Politik und Bevölkerung auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam werden.

Ob die Demonstration Auswirkungen auf die in einer Woche abgehaltene Tagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) hat, wird sich noch zeigen. Die Bundesregierung soll laut Greenpeace ein Vorbild in Bezug auf den Schutz der Wale werden.


WebReporter: daniel_austria
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Brand, Brandenburg, Tor, Greenpeace, Brandenburger Tor
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach dem Anschlag in St. Petersburg wird das Brandenburger Tor nicht angestrahlt
"Identitäre Bewegung" besetzt das Brandenburger Tor
Attentate in Brüssel: Brandenburger Tor wird in belgischen Farben angeleuchtet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2007 19:23 Uhr von Nehalem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na geil: Militante Naturschützer. Was wollen die denn in Deutschland? Fängt Deutschland etwa Wale?
Kommentar ansehen
21.05.2007 19:24 Uhr von realfortran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den [...aiolos] japanern und norwegern wirds voll am arsch vorbei gehn....
Kommentar ansehen
21.05.2007 19:40 Uhr von MasterDogg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Staun: Echte Wale? Und wie haben sie die da hingekriegt?
Mit nem Schwertransporter? Die stinken doch,
wenn sie schon tot waren und die ganzen Fliegen,
iiiih.
Kommentar ansehen
21.05.2007 19:51 Uhr von Chickinja
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgh: das geht entschieden zu weit
Kommentar ansehen
21.05.2007 20:30 Uhr von LullabyOverdose
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schweinswale? Sehen aus wie Schweinswale. Wäre zumundest die einzigste Walart, die bei uns vorkommt. Aber ob diese Aktion auch was ändert glaub ich kaum.
Kommentar ansehen
21.05.2007 20:42 Uhr von Mathimon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und nun? Und nun ist die Walfangindustrie eingeschüchtert oder was? Solange man damit Geld verdienen kann werden Wale gefangen werden. Ist doch genauso mit Waffen, Öl, Drogen, Menschenhandel.

Geld regiert die Welt. War so, ist so, wird immer so sein!
Kommentar ansehen
21.05.2007 21:31 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
17 kleine mini wale auf eis gelegt ... O.o was soll denn sowas bringen???
Kommentar ansehen
21.05.2007 22:22 Uhr von J_Frusciante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
machen die sich wieder wichtig...

ändern wirds eh nich viel :-/
Kommentar ansehen
21.05.2007 22:26 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die verirrten Wale hätten sie mal den Japanern: vorlegen sollen, die essen doch soooo gerne dieses
Fleich und zahlen exorbitante Summen für das Walfleisch, Wenn es ein bisschen "müffelt.. Geschmacksnerven off und runter damit.. >iro aus<
Kommentar ansehen
21.05.2007 23:51 Uhr von daniel_austria
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt eigentlich: was soll es bringen, wenn die deutschen gegen walfang sind, wenn die deutschen gar keine wale fangen. naja, probieren kann mans ja.
Kommentar ansehen
22.05.2007 07:01 Uhr von Jesse_James
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha die Mehrheit begreift es wieder nicht was ? Es geht hier nicht ausschließlich um den Walfang.

Aber das eine Verschmutzung der Meere ebenfalls Wale tötet, genau so wie auch viele andere Tierarten die in diesen Gewässern leben, scheint den meisten hier wohl völlig egal zu sein.
Kommentar ansehen
22.05.2007 09:17 Uhr von darKing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal einer der es Begreift: Was hier wieder für ein Müll abgelassen wird, meine Fresse. Schwertransproter... militante Umeltschützer, Walfang.. warum legt man die Wale auf Eis... boah. Da kann man ja nicht mehr hinsehen. Wer lesen und denken kann...

Da kann man Jesse James nur gratulieren, dass es der Erste sinnvolle Kommentar gerade noch auf Seite 1 geschafft hat.
Kommentar ansehen
22.05.2007 09:56 Uhr von steuerzahler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was das an Sprit gekostet hat, die toten Wale dahin zu fahren. Unnötige Geldausgaben für die Genehmigungen.
die Schwachköppe hätten lieber dafür ein Windrad gekauft und den erzeugten Strom in das Netz speisen sollen. Das wäre ein Beitrag...

Übrigens, ich bin für den billigen Atomstrom aus Tschechien.
Kommentar ansehen
22.05.2007 13:55 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu Cozzis News ( Gleiches thema): @WooMaker
Das sind Wale die angeschwemmt wurden an den Küsten und Teils in Schiffsschrauben und teils in Netze Gekommen sind.

@Nehalem: Als Beifang fängt DTL Wale, natürlich nicht gezielt. Greenpeace geht von rund 300.000 Walen und Delfinen als Beifang aus, weltweit. die sind nur Beifang, will heisen die Werden tot wieder ins wasser geworfen weil sie keiner braucht, eben wie Müll

@MasterDogg sind zum Glück auf Eis gelegt.

zur Population

Wale: http://de.wikipedia.org/...

Fleckendelfin alleine ca 2-4 Mio
großer Tümmler ca 150000-350000
...
Mehr hab ich nicht gefunden aber irgendwie muss es so viele Delfine geben, dass die sich reproduzieren können bzw kompensieren diese Masse an Beifang.
Kommentar ansehen
22.05.2007 15:05 Uhr von capitalism ftl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frankreich hatte da schon den richtigen Ansatz: als sie das Greenpeace-Schiff versenkten.
MfG
Kommentar ansehen
22.05.2007 17:18 Uhr von realfortran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@capitalism ftl: Einer der hirnlosesten kommentare heute....

Glückwunsch!
Kommentar ansehen
23.05.2007 17:07 Uhr von capitalism ftl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ realfortran: Danke.
Von dir ist mir das eine echtes Kompliment. Wirklich.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach dem Anschlag in St. Petersburg wird das Brandenburger Tor nicht angestrahlt
"Identitäre Bewegung" besetzt das Brandenburger Tor
Attentate in Brüssel: Brandenburger Tor wird in belgischen Farben angeleuchtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?