19.05.07 16:00 Uhr
 238
 

Studie: Blutspenden von Krebspatienten beinhalten kein Risiko für den Empfänger

Schwedische Mediziner bestätigten aufgrund der Messwerte dänischer und schwedischer Bluttransfusionsempfänger und Blutspender, dass das Krebsrisiko für den Empfänger auch im Falle einer späteren Krebserkrankung des Spenders nicht steigt.

Für diese Langzeitstudie wurden von 1968-2002 die Daten von 1,13 Millionen Blutspendern und 1,31 Millionen Empfängern von Konservenblut ausgewertet. Rund 12.000 Probanden erhielten Blut von Spendern, die innerhalb von 5 Jahren an Krebs erkrankten.

Die Nebenwirkungen, die sich auf lange Sicht durch eine Bluttransfusion ergeben, sind weitgehend unerforscht. Bisher galten Krebspatienten als riskante Personengruppe für Blutspenden und wurden daher nicht als Spender herangezogen.


WebReporter: cozmixx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Krebs, Risiko, Blutspende
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2007 16:38 Uhr von Sirion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kommt doch drauf an: ob der Blutspender schon Metastasen gebildet hat? vorher sind ja noch keine Krebszellen im Blutkreislauf?
Kommentar ansehen
19.05.2007 18:38 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem ein ungutes gefühl da hat sirion recht.

aber ich denke das würde bei den strengen kontrollen auffallen, schliesslich geht das ganze ja erstmal durchs labor und wird getestet. im blutbild würde man dann ja anomalien feststellen können.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?