18.05.07 13:03 Uhr
 298
 

Unfaire Behandlung erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Wer sich häufig unfair behandelt fühlt, hat ein erhöhtes Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden oder an Angina pectoris zu erkranken. Dies ergab die Whitehall-II-Studie des University College London, eine epidemiologische Langzeitstudie.

Dr. Roberto de Vogli und andere werteten die Angaben von 5.726 männlichen und 2.572 weiblichen Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes im Alter zwischen 35 und 55 Jahren aus.

In welchem Grad sich die Teilnehmer der Studie unfair behandelt fühlten, konnten sie auf einer sechsstufigen Skala bewerten. Weiteres Fazit der Studie: Der Faktor "Unfairness" beeinträchtigt allgemein die körperliche und seelische Verfassung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SandraM
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Risiko, Erhöhung, Herzinfarkt, Behandlung
Quelle: www.aerztlichepraxis.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen
Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken
Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2007 12:13 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tatsächliche Ungerechtigkeit oder allein das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden, beeinträchtigt das Wohlbefinden. Das ist nichts Neues. Hier haben wir nun den Nachweis, dass Unfairness tatsächlich krank macht.
Kommentar ansehen
18.05.2007 18:11 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unfairness: gegenüber den patienten die dann solche beschwerden haben ist wohl eher gleichzusetzen mit stress.....zwar selbst gemachtem, aber stress
Kommentar ansehen
18.05.2007 22:34 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte, da wird: mancher bei SN schon einigen Ärger -auch mit anderen User - gehabt haben, Vorsicht Gefahr eines Herzinfarktes >iro aus<.

Stress wie wir allgemein sagen, hat schon damit zu tun!
Kommentar ansehen
20.05.2007 23:51 Uhr von SandraM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stress Ich fand es etwas blöd, die Nachricht zu formulieren. Stress kann alles mögliche sein, hier ging es tatsächlich darum, wie sich jemand behandelt fühlt oder behandelt wird, also ein kleiner Aspekt möglicher Stressfaktoren.
Deshalb habe ich das Wort Stress nicht verwendet.
Ich hatte kurz an "Mobbing" gedacht, aber das ist viel härter als "nicht fair behandelt zu werden". Liegt wohl daran, dass Fairness ein englischer Begriff ist. Ein deutsches Äquivalent fällt mir gerade gar nicht ein.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?