17.05.07 19:02 Uhr
 3.307
 

Japan: Immer mehr Arbeitnehmer sterben an Überarbeitung

"Tod durch Überarbeitung" oder "Karoshi", wie die Japaner es nennen, nimmt in Japan immer mehr zu. 355 Menschen wurden zwischen März 2006 und März 2007 schwer krank oder starben. Die Ursache war Überarbeitung.

Das ist eine Steigerung um 7,6 Prozent im Vergleich zum Jahr davor. Außerdem wurden 819 Menschen durch zu viel Stress am Arbeitsplatz psychisch krank, in 176 Fällen war Stress auch der Auslöser für einen Suizid oder Suizidversuch.

Inzwischen versucht die Regierung dem entgegenzuwirken und ruft die Arbeitnehmer auf, sich z.B. freizunehmen, wenn sie sich um Familienangelegenheiten kümmern wollen.


WebReporter: shampoochan
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Japan, Arbeit, Erbe, Arbeitnehmer, Überarbeitung
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen
Braunschweig: Bei spektakulärer Flucht verfolgen 21 Polizeiautos 18-Jährigen
Leipzig: Linksradikale verprügeln aus Versehen Linke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.05.2007 19:13 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine: ähnliche Studie über deutsche Arbeitnehmer wäre auch mal interessant.
Kommentar ansehen
17.05.2007 19:18 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe jeden Tag, dass ich sterbe: Ich arbeite in einem japanischen Großunternehmen.
;))

Na. Gut so lange es Kohle gibt…
Kommentar ansehen
17.05.2007 19:51 Uhr von liselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selber Schuld: Hätten die nicht so geackert, würden sie noch leben.
Was ist das überhaupt für ein "Leben" wenn man den ganzen Tag arbeitet, nur um Abends müde genug fürs Bett zu sein ??
Kommentar ansehen
17.05.2007 19:54 Uhr von shorty2k5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das gleich: Die leben für die Arbeit und arbeiten für das Leben...
Kommentar ansehen
17.05.2007 20:18 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Traum für unsere "Reformer": Erst volles Engagement und danach muss man die Leute nicht einmal entlassen.
Ein wirklicher Standortnachteil für Deutschland. Wir brauchen dringend Arbeitsmarktreformen.
Kommentar ansehen
17.05.2007 20:32 Uhr von stonymahony
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sagt ja immer japaner sind wie maschinen, sie können durchgehend arbeiten, im endeffekt sinds doch nur menschen ..
Kommentar ansehen
17.05.2007 20:43 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch ein Weg: der Rentnerschwemme herr zu werden.
Sozialveträgliches Frühableben verhilft einer Firma so deren Humankapital wertvoller zu machen, ohne auf die Entlassungsproduktivität bauen zu müssen und so enden die Rentner wenigstens nicht als Wohlstandsmüll.


Mann mann, was in Vergangenheit alles für Begriffe verwendet wurden.
Kommentar ansehen
17.05.2007 22:53 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Verhältnisse wünschen sich einige Herrschaften auch im Rest der Welt...
Kommentar ansehen
17.05.2007 22:59 Uhr von Idhren
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Japaner haben nur sehr wenige Urlaubstage und die Arbeit ist eines der wichtigsten Dinge in ihrem Leben. Wenn die sich totrackern, ist das nur normal. Aber da sind nicht die Japaner dran schuld, die angeblich nicht aufhören können, zu arbeiten.
Sie brauchen einfach mehr Urlaubstage.
Kommentar ansehen
17.05.2007 23:26 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiss jemand wieviel: Urlaub die Arbeitnehmer im Jahr haben? Ich glaube so um die 10-14 Tage. Und dann wird halb Europa
mit den Sehenswürdigkeiten in 8 Tagen mit "Uralub"
ausgefüllt. Wenn wundert dann die Statistik?
Kommentar ansehen
17.05.2007 23:34 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhm: mal ganz ehrlich, so erschreckend das auch ist: wirklich viel ist das nicht. in deutschland, oder generell europa werden genausoviele menschen depressionen aufgrund ihrer arbeit haben. ob ihr tod ebenfalls mit der arbeit in verbindung gebracht werden kann, keine ahnung, aber ich dneke mal schon, immerhin macht arbeit den eigentlich grössten teil des täglichen lebens aus.

ich will vergleichsstudien! ;)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?