16.05.07 20:44 Uhr
 326
 

90.000 Plätze für NFL-Begegnung im Londoner Wembley Stadion sind nicht genug

Die 90.000 verkauften Plätze für ein Spiel der National Football League im Londoner Wembly Stadion reichen eigentlich nicht aus. Laut Aussage der NFL hätten wesentlich mehr Karten umgesetzt werden können.

Die New York Giants und die Miami Dolphins werden ihr Saisonspiel am 28. Oktober im Wembley Stadion austragen. In dieser Woche beginnt die Verteilung der Tickets.

Als Konsequenz aus dem riesigen Erfolg wird nun darüber nachgedacht, in Zukunft alle Teams ein Spiel außerhalb der USA austragen zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: venomous writer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: London, Platz, Stadion, NFL
Quelle: www.nachrichten.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2007 20:37 Uhr von venomous writer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falls es jemand hier regelmäßig meine Football News verfolgt und er ist so begeistert, dass er mir seine erworbene Karte für das Spiel überlassen möchte, dann sende er mir doch bitte eine kurze Mail. Ich gehöre nicht zu den Glücklichen die eine Karte erwerben konnten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?