15.05.07 18:59 Uhr
 613
 

Giftgehalt von Monsantos Gen-Mais "Mon810" überprüft

Greenpeace hat die Laborergebnisse von über 600 Proben des 2006 in Spanien und Deutschland angebauten Gen-Mais' "Mon810" der Firma Monsanto veröffentlicht. Diese Maissorte produziert in ihren Blättern ein Insektengift gegen den Maiszünsler.

Da sich die Messwerte für den Giftgehalt aus ungeklärter Ursache allerdings in den einzelnen Pflanzen teilweise um das Hundertfache voneinander unterscheiden, selbst wenn sie direkt nebeneinander wachsen, fordert Greenpeace jetzt ein Anbauverbot.

Monsanto selbst hat bis jetzt überhaupt noch keine Angaben zur Menge des Giftes und der Untersuchung von Umwelteinflüssen auf den Mais gemacht. Greenpeace fordert deswegen vereinheitlichte Methoden für Messwerte und sieht die EU-Zulassung gefährdet.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gen
Quelle: www.g-o.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die gerne ausschlafen, sind intelligenter
Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2007 18:27 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja...wer mit dem Feuer spielt. Jetzt schwankt nur der Giftgehalt...ein andernmal könnte Schlimmeres passieren. Ich bin wirklich überrascht, dass es dafür keine einheitlichen Vorschriften gibt und die GenTech Firmen keine Vorabwerte veröffentlichen müssen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 20:49 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moNsantos: bitte ausbessern...
Kommentar ansehen
15.05.2007 21:19 Uhr von TryAgain
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wäre alles harmlos: wenn die menscheit der aktuellen generation nicht mit sagrotan und hyperdesinfizierenden waschmitteln groß geworden wäre.

vor einigen jahrzehnten (jaja ich weiss da gabs kein genmais) hat man gegessen was man hatte, ohne testlabors und giftanalysen. und es hat geklappt, das imunsystem konnte weitaus mehr abfangen als heutzutage. is meine meinung.

greenpeace... haben halt überall ihren bösen zeigefinger drauf, aber wenns darum geht dass die ernte nicht mehr für alle reicht dann ist auch doof..
lieber genmais und eine weitere gesundheitsbelastung als zuwenig erträge..
Kommentar ansehen
15.05.2007 23:16 Uhr von KillA SharK
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
monsantos ist ein betrügerverein! vielleicht sind die schuld am rätselhaften verschwinden
der ganzen Bienenvölker.
Damit könnten ganze Ökosysteme umkippen.

sehr interessanter Artikel zu dem Thema im Spiegel:
http://www.spiegel.de/...

So etwas ist höchst kriminell und gefährlich,
weil niemand abschätzen kann, welche Nebenwirkungen
das genmanipulierte Zeug hat.
Kommentar ansehen
15.05.2007 23:45 Uhr von Nobunaga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TryAgain: "lieber genmais und eine weitere gesundheitsbelastung als zuwenig erträge.."

Jaja, das ist ein gerne angeführtes "Argument" mit den "höheren Erträgen". Und wo sind bitteschön die Belege dafür?
Weitere Gesundheitsbelastung? Die dann, wie die bisherigen geringfügigen Gesunheitsbelastungen in der Landwirtschaft und Industrie, lediglich zu Unfruchtbarkeit oder Behinderungen führt? Ääähh... nein. Ich glaube, das willst du nicht in kauf nehmen.
Kommentar ansehen
16.05.2007 06:52 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
grüne Öko-Spinner-Propaganda! Es gab niemals mehr Nahrungsmittel auf der Welt wie heute.
Diese Nahrungsmittel waren noch nie so billig wie heute.
Noch nie hatten mehr Menschen Übergewicht als heute.

Aus welchem Grund sollte nun bitte "der Ertrag wichtiger sein als eine weitere Gesundheitsgefahr"?
Wer macht den Gewinn und hat den Nutzen davon- die Bauern, die Verbraucher oder Monsanto?
Werden die armen durch Gentechnik mehr zu essen haben (trotz des teuren, nicht mehr aussääbaren Saatguts)?
Werden die heute schon vollgefressenen Menschen dadurch gesünder?

Und inwieweit verstärken Meldungen wie "100-facher Giftgehalt" (also unkontrollierte, unberechenbare Giftmengen) euer Vertrauen in die Fähigkeiten dieser Firma?
Wenn die so grundlegende Faktoren wie die Giftmenge nicht kontrollieren können- wie sieht es dann bei den subtileren Veränderungen aus, nach denen erstmal keiner fragt, bis z.B. Bienenvölker länderweise aussterben?

Wirkt das ganze auf euch etwa so, als wenn da verantwortungsbewußte Menschen am Werk sind, für die IHR gerne ungefragt das Versuchskaninchen sspielt?
Kommentar ansehen
16.05.2007 07:12 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
harmlos? die auswirkungen auf das ökosystem sind noch immer nicht abschließend geklärt. und werte die sich um den faktor 100 unterscheiden und nichts mit den bei der zulassung angegebenen zu tun haben, sind keine agrar-gentechnik, das ist pfusch!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?