15.05.07 11:41 Uhr
 7.976
 

Telekom: Per einstweiliger Verfügung zur Störungsbeseitigung

Aufgrund einer Störung ihres Telefonanschlusses konnte eine Frau aus Bayern keinen regelmäßigen Kontakt zum Krankenhaus halten, obwohl dies wegen eines Krankheitsfalls innerhalb ihrer Familie nötig war.

Die Telekom, welche die so genannte "letzte Meile" betreut und für die Beseitung der Störung verantwortlich war, ließ trotz zahlreicher Hinweise zur Dringlichkeit des Sachverhalts drei Tage verstreichen, ohne zu reagieren.

Erst nachdem der Telefonanbieter der Frau, M-Net, eine einstweilige Verfügung gegen die Telekom erwirkt hatte, wurde die Störung nach einer weiteren Verzögerung behoben.


WebReporter: madasa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Telekom, Verfügung, Störung
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2007 11:13 Uhr von madasa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle geht nicht hervor, ob die Problematik etwas mit dem Streik zu tun hatte. Aber so oder so finde ich es schon merkwürdig von der Telekom, dass sie nicht reagiert. Denn wenn es ein Resultat des Streiks WÄRE (!) - sollten nicht vornehmlich Geschäftskunden betroffen sein? War wohl nichts ..
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:47 Uhr von sorriso
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ob Streik oder kein Streik, die Telekom ist meiner Meinung nach eines der Kundenunfreundlichsten Unternehmen die wir in diesem Land haben!

Oder kennt ihr noch ein anderes Unternehmen bei dem man sage und schreibe 2 Jahre darauf warten kann, dass die Telefon- mit der Internetrechnung zusammengelegt werden?!

Also ich nicht.

___________________________________________

Ach und übrigens, wir bekommen immer noch 2 Rechnungen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:15 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorriso, kleiner Hinweis.
Es gab da mal zwei Firmen.
Deshalb hast du auch zwei Rechnungen bekommen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:17 Uhr von Raptor667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja Telekom meinem Vermieter wollten die einen DSL 6000 andrehen und dabei ist bei uns nur DSL 3000 verfügbar...aber man kann es ja mal versuchen mit Leuten die keine Ahnung haben.
Lustig wird es wenn man sich beschwert...dann ist auf einmal besetzt und dann heisst es die Nr ist von ihrem anschluss nicht erreichbar ^^
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:35 Uhr von l4rry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL Raptor667: Wir haben auch DSL 6000, obwohl nur 3000 verfügbar ist. Das ist nicht so lächerlich, wie es sich anhört, wenn man dafür Vergünstigungen bekommt und es ansonsten nur 2000 gäbe. Bestimmt war Dein Vermieter nur zu dumm der Telekom richtig zuzuhören...

P.S.: Nein, ich bin kein Telekommitarbeiter. Aber in Sachen Internet habe ich mit denen die besten Erfahrungen gemacht im Vergleich zu anderen Anbietern, die teilweise insolvent gegangen sind. Unser Internet ist seit Jahren nicht mehr ausgefallen! Und wer braucht schon Service wenn einfach alles funktioniert? Nur die Leute, die zu dumm sind, 2 Knöpfe richtig zu drücken.
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:37 Uhr von sorriso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: Schon klar, aber wir haben vor nunmehr genau 2 Jahren das erste mal um eine Zusammenlegung gebeten. Und wenn man da heute anruft bekommt man immer nur zu hören, dass das alles im Rechner vermerkt ist und man sich drum kümmern wird. Hat also mittlerweile mit 2 Firmen nichts mehr zu tun.

Eher mit Dummheit und Ignoranz.

Wenn es daran gelegen hätte, das es 2 Firmen sind, hätte die simple Auskunft "Tut uns leid, können wir nicht machen." gereicht. Aber die Telekom bietet eine Rechnungszusammenlegung an! Zumindest für Firmenkunden.
Kommentar ansehen
15.05.2007 13:21 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pah: Jetzt werden irgendwelche Einzelfälle ausgegraben...
Mal sehen, wieviel Sozialkompetenz die Telekom zeigt, denn Lohn- und Freizeitkürzungen sowie das Abschieben auf schlechtere Arbeitsplätze sind auch nicht gerade Beispiele für eine sozial gerechte Einstellung.

Wieviele Familien leiden unter dem Telekomiker-Management?
Wollen die es so hindrehen, daß die treusorgende Telekom das nur lanciert, weil wegen der gierigen Gewerkschaft die Menschen reihenweise sterben, weil niemand mehr den Notarzt rufen kann?
Kommentar ansehen
15.05.2007 13:26 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle einsperren ! Ich meine,
wenn durch diesen hirnrissigen Streik Personen zu Schaden kommen sollten, dann sollte man die für den Streik Verantwortlichen von Verdi sowie die zuständigen jedoch streikenden T-Com Techniker per Schnellverfahren aburteilen und sofort einbuchten.
Kommentar ansehen
15.05.2007 13:45 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@l4rry: "Wir haben auch DSL 6000, obwohl nur 3000 verfügbar ist. Das ist nicht so lächerlich, wie es sich anhört, wenn man dafür Vergünstigungen bekommt und es ansonsten nur 2000 gäbe. Bestimmt war Dein Vermieter nur zu dumm der Telekom richtig zuzuhören..."

Bei mir war es aber genauso. Die Telekom hat mich mehrfach angerufen und gemeint wenn ich zur Telekom wechseln würde, dann würde ich DSL 6000 bekommen. Daraufhin meinte ich bei mir wäre aber nur bis 3000 möglich. Telekom "Nein Nein wir geben ihnen 6000". Als ich dann gefragt hab ob ich das auch schriftlich haben kann meinten sie "Nein das können wir ihnen schriftlich nicht geben"

LOL

Vor ein paar Monaten hat eine Leitungsmessung ergeben, dass DSL 6000 definitiv nicht möglich ist.

@l4rry

Du zahlst halt jetzt DSL6000 und hast es gar nicht ... was du daran toll findest ist mir ein Rätsel. Das zeugt doch nur einmal mehr vom schlechten Service der Telekom, sonst gäbe es einen Tarif für DSL3000 oder 4000 wo du weniger zahlen würdest.

Schon lustig, dass es noch Leute gibt die sich freuen beschissen zu werden ^^
Kommentar ansehen
15.05.2007 13:51 Uhr von Zintor-2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst schuld soll Sie ihr Geld halt nicht einem Anbieter in Rachen werfen der die Verfügbarkeit nicht gewährleisten kann. Immer auf die Telekom schieben ist sehr einfach, aber die erhält dank EU kaum noch Gelöd für die Leitungen, aber die Servicetechniker wollen bezahlt werden, die sparen sich die ganzen Billigheimer ja schön.

Jaja und nun motzt wieder ohne Ahnung zu haben.
Kommentar ansehen
15.05.2007 14:32 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@myfurde2: schon mal was von Call&Surf gehört?

Da kostet ein DSL-Light Anschluß genauso viel, wie ein 6000er Anschluß. Und die Call & Surf Tarife sind günstiger, als wenn man alles einzeln bucht - egal welche Bandbreite man bucht.

Bis Okt/Nov. gab es Call & Surf nur bis 2000 Kbit und wurde dann auf 6000 Kbit erhöht. Geschaltet wird dann das, was technisch möglich ist.

ACHTUNG!!!
Nicht immer wenn man denkt, dass die Telekom einen anruft, ist auch die Telekom dran !!!
Ich habe es schon öfters erlebt, dass mich die Telekom angerufen hat und mir etwas andrehen wollte, aber keine Ahnung hatte, welche Tarife ich schon nutze, was ein Tekeommitarbeite weiß. Es hat sich dann herausgestellt, dass es eine unabhängige Firma war, die auf Provisionsbasis Verträge an den Mann bringt, wozu auch gerne etwas mehr versprochen wird, als tatsächlich möglich ist, da im Nachhinein die wenigsten Kunden die Verträge kündigen, nur weil sie z.B. anstatt einer 6000er nur eine 3000er Leitung bekommen haben.

Grundsätzlich sollte man sowas nicht am Telefon machen, wenn man angerufen wird. Entweder man macht es im Internet selbst und bekommt dafür noch eine Gutschrift oder man ruft selbst bei der Telekom an. Oder man fragt den ANrufer nach der eigenen Kundennummer, denn die wissen nur die Mitarbeiter bei der Telekom.

Jeder Telekommitarbeiter, der Aufträge entgegennehmen kann, kann mit einer sehr hohen Genauigkeit überprüfen welche Bandbreiten verfügbar sind und ob der DSL-Port frei ist.
Kommentar ansehen
15.05.2007 15:02 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da ich aufgrund meiner neuen Wohnung wieder an die T-Com gebunden bin (kein anderer Anbieter kann mir einen Anschluss anbieten) werde ich sicherheitshalber für 2,99 Euro pro Monat den "innerhalb von 8-Stunden-Service" bezahlen.
Sicher ist sicher.
Kommentar ansehen
15.05.2007 15:17 Uhr von Kreaven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mort76: Das sind keine Einzelfälle, dass ist (leider/zum glück) die Regel, ich arbeite bei einem Vertriebspartner eines Norddeutschen Tele Anbieters, jeder zweite Kunde der zu uns kommt ist unzufrieden mit der Telekom und will wechseln...also nix mit einzelfällen, oder wie erklärst du es dir das dieses jahr schon 500.000 von der Telekom weggegangen sind?
Kommentar ansehen
15.05.2007 15:18 Uhr von HuhuMan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"bis zu" 6.000 ist von 384 - 6000 (@raptor&soriso: @Raptor
schau dir das Angebot mal an.. da heißt es ja "bis zu 6.000" und bis zu sind nicht "gleich 6000" du kriegst eben die maximale Bandbreite.
Und bis Dezember war das sogar nur mit DSL 2000 drin, die Telekom hats dann "kostenlos" auf 6.000 erweitert.
Und von den Kosten ist es auch günstiger als alles einzeln zu holen, Preisunterschied liegt je nach Tarifen ca 10-20 Euro im Monat.. also da lohnt es sich schon sich mal etwas genauer beraten zu lassen.. wenn dir das am Telefon nicht richtig erzählt wurde, geh mal in den T-Punkt.

@sorriso
Das mit der doppelten Rechnung hatte ich auch mal.. nach Reklamation hats 2 Monate funktioniert, danach waren 2-3 Rechnungen wieder getrennt und nach nochmaliger Reklamation wurde es nun endlich übernommen und seitdem gehts :-).
Wenn du immer anrufst und es erfolgt keine Reaktion solltest halt mal andere wege versuchen wie schriftlich, per Mail/Fax oder T-Punkt. Die leiten das direkt weiter an die richtige Abteilung!
Kommentar ansehen
15.05.2007 16:29 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kreaven: Es ist richtig, dass viele Kunden meinen, dass sie bei einem anderen Anbieter besser dran sind, aber in der Regel müssen sie erleben, dass es noch viel schlimmer sein kann, als bei der Telekom und wechseln wieder zurück.

Gerade Kunden, die bei einem anderen Anbieter über VoIP telefonieren müssen, um in den Genuß der Telefonflatrate zu kommen, klagen über viele Probleme mit dieser Technik, über die sie vorher nicht informiert wurden - die Probleme sind endlos und viel zu häufig. Bei der Telekom bekommt man die Telefonflatrate wenigstens auf den Festnetzanschluß gebucht und hat keinerlei Ärger mit der Technik, da sich nichts ändert.

Ich denke, dass die Telekom auf dem richtigen Kurs ist und viele Ex-Telekomkunden, wieder zurück zur Telekom wechseln werden, so bald ihre 2 Jahresverträge mit anderen Anbieten auslaufen.
Im Augenblick bietet die Telekom den besten und günstigsten Service von den großen Anbietern => Technik und Beratung.

Ich rate im Augenblick all meinen Kunden von Verträgen ab, bei denen die Telefonie per VoIP läuft. Bei uns in der Gegend ist die Telekom der einzige Anbieter, der eine zuverlässige Leistung bietet, da andere Anbieter sich nur die Sahnestücken aus dem Netz herauspicken (Ballungzentren) in denen sie echte Festnetzanschlüsse mit DSL anbieten. Die Notlösung DSL-Anschluß + VoIP ist alles andere als befriedigend. Außerdem kommt hinzu, dass man bei der Telekom nur eine Vertragslaufzeit von 12 Monaten hat und sich dann wieder neu orientieren kann. Bei Lockangeboten mit 24 Monaten Laufzeit, wie sie üblich sind, zahlt man später das drauf, was man am Anfang gespart hat und es ist viel schwieriger, zu einem Anderen Anbieter zu wechslen als bei der Telekom, vor allem, wenn man die Festnetznummer mitnehmen möchte => auch ein Druckmittel zur Kundenbindung.

Ich habe jetzt schon zwei Kunden, die wegen einem Anbieterwechsel ihre langjährige Festnetznummer verloren haben. Was das zu bedeuten hat, kann man sich ja ausmalen.

Was mich hier wundert ist, die buchstäbliche Dummheit vieler Menschen. Auf der einen Seite jammert man rum, weil die Telekom ja sooooo teuer ist und auf der anderen Seite hat man verständnis dafür, dass die Mitarbeiter der Telekom streiken, um nicht im Billiglohnlager zu landen.
HALLOOOOO - gerade weil die Mitarbeiter bei der Telekom gutes Geld verdienen, muss die Telekom diese Kosten auf ihre Produkte umlegen !!! Wenn es Volkes wille ist, dass die Telekom viel billiger wird, dann will das Volk auch, dass zig tausende Mitarbeiter der Telekom auf die Straße gesetzt werden. Die Kosten dafür zahlen wir später nur auf einer anderen Rechnung.

Viele haben jetzt nur in die eine Richtung gewechselt => von der Telekom weg und können daher gar nicht beurteilen, wie gut das mit Anbieter XY funktioniert. Sie werden ihr blaues Wunder erleben, wenn sie wieder den Anbieter wechseln wollen. :-)
Kommentar ansehen
15.05.2007 17:30 Uhr von Un4given
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Plan bei T-Com: Ich habe gestern ne E-Mail von denen bekommen aus der hervorging, daß man mir für das letzte Jahr keine DSL Anschlußgebühren berechnet hat. Immerhin haben sie das unter Kulanz(eigene Doofheit) laufen lassen, so das mir weiterer Ärger erspart blieb. Bin jetzt auf den Call&Surf Tarif umgestiegen und hab ca. 360€ gespart. Ich hab mich eh schon immer gewundert warum meine Telefonrechnung mit DSL6000 so niedrig ist, aber in so einem Fall beschwert man sich ja nicht. Weiter so T-Com;-)
Kommentar ansehen
15.05.2007 17:57 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maglion: Also ich hab vor über 4 Jahren von der Telekom auf zu einem anderen Anbieter gewechselt.

1. War das Wechseln alles andere als einfach, da sich die Telekom versucht hat quer zu stellen und Vertragsauflösung/Kündigung etc. gepflegt ignoriert hat. Es hieß immer wieder, dass mein neuer Anbieter an den Verzögerungen schuld war, was letzendlich aber nicht stimmte.
Schon allein deshalb würde ich nie wieder zur Telekom zurück gehen.

2. Bin ich mit meinem Anbieter jetzt so zufrieden - es ist kostengünstig, keinerlei Probleme, weder mit Telefon noch Internet/DSL. Und sollte mal ein Problem auftreten (was bis jetzt 1x passiert ist!), wird das schnell gelöst.
Ein weiterer Grund nicht zur Telekom zurück zu gehen.

Und was den Nummernwechsel angeht: sooooo schlimm ist das nun heute auch wieder nicht.
Außerdem - meine Mutter hat inzwischen auch gewechselt. Und die hat ihre Nummer behalten können. :-)
Kommentar ansehen
15.05.2007 18:26 Uhr von hacky333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann die Telekomm verstehen: Ich kann die Telekom verstehen die meisten Kunden gehen wegen den Kosten und nicht wegen der Kundenfreundlichkeit und billiger darf die Telekom nicht sein als die Fremdanbieter sonst bekommen Sie stress mit der Regulierungsbehörde kann verstehen das jeder sparen will aber die anderen Anbieter sind auch nicht besser ich mache nämlich Anschlüsse ob Arcor Versatel Alice Telekom da tut sich keiner was. Ich bekomm das jeden Tag mit.
Kommentar ansehen
15.05.2007 21:10 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir ist die telekom: reiclihc egal. habe einen wunderbaren anbieter und könnte zufriedener nicht sein (service, preis, bereitstellung usw.)
Kommentar ansehen
15.05.2007 21:43 Uhr von Kreaven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maglion: Ich halte es für ein Gerücht das die Telekom den besten Service mit noch dazu am preisgünstigsten ist, hier mal ein beispiel der EWE Tel, bei der ich als aushilfe eines vertriebspartners, neben der schule, arbeite.

Bei uns kostet DSL2000 Flat + Telefon Flat ins D Festnetz 39,80€ darin ist absolut alles enthalten, auch die geräte wie router, splitter, ntba, lediglich 10€ einmalige versandkostenpauschale. Ein vergleichbares angebot der Telekom kostet über 50€ wie die ewe tel es auch auf einem flyer im vergleich beworben hatte, welche aber per einsweiligen verfügung sofort unterbunden wurde (obwohls ja erlaubt ist).

Desweiteren bieten wir kostenlose telefonische beratung, man kann natürlich auch zu uns in shop kommen ;).

Auch stellt sich die Telekom öfters quer wenn zum beispiel sie umschalten soll (weil die das ja nur machen dürfen) schalten teilweise nicht oder falsch, einmal wurde sogar eine nichtangetroffene neuschaltung vorgegaukelt OBWOHL der herr zuhause war, die karte des technickers lag schon um 7:45uhr im briefkasten obwohl nur von 8-13h geschaltet wird^^
Kommentar ansehen
15.05.2007 22:00 Uhr von hacky333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeite als Subunternehmer: Ich arbeite FÜR die Telekom NICHT bei mache wie gesagt alle Anbieter geschaltet wierd schon zwischen 6-8 Uhr morgens nur die Fremdanbieter sind zu d..... Die anschlüsse am laufen zu bekommen oder erzählen den Kunden Techniker muss nur im keller nicht in die Wohnung da ja jeder Techniker weiss welches kabel in einem 12 parteien Haus dem Kunden gehört gemeckert wierd immer nur macht sich keiner schlau was wirklich abgeht,
Kommentar ansehen
15.05.2007 22:01 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Ich kann das ganze Genörgle hier nun mal echt nicht nachvollziehen... Ich bin schon seit Jahren bei der Telekom, meine Eltern schon seit Ewigkeiten. Wenn es mal Probleme gegeben hat, wurden diese immer schnell und zur vollsten Zufriedenheit behoben. Und das nicht nur zu "üblichen Öffnungszeiten". Da wurde auch nachts um 3 noch ein Fehler in der Internetleitung behoben.

Wenn nun, vor allem während gestreikt wird, Bestandskunden bevorzugt behandelt werden, ist das nun wohl auch kein Wunder. Wer würde das nicht tun? Und ich würde mich nun auch aufregen, wenn man mir als direktem Kunden erklären würde, man hätte für mich keine Zeit, weil man erst für einen anderen Provider arbeiten müßte.
Kommentar ansehen
15.05.2007 22:36 Uhr von Kreaven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rainerj: das liegt daran das die aus der störungsstelle 24/7 arbeiten, tun die aber eigentlich überall, bei der ewe tel auch ;)
Kommentar ansehen
16.05.2007 07:09 Uhr von sorriso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Huhu Mann: Ich glaub ich hab denen schon 5 Faxe geschickt...hab resigniert schätze ich...werde es nicht weiter versuchen.

Zumindest im Moment nicht.
Kommentar ansehen
16.05.2007 08:44 Uhr von SuperSonicBlue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab auch schon einiges durch, was Anbieter (Telefon/Internet) anbelangt. Und deswegen kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die Telekom in allen Punkten (Service, Kompetenz, Preise etc.) auf dem letzten Platz rangiert.

Die haben sich halt viel zu lange auf ihrer Monopol-Stellung ausgeruht und die Zeichen der Zeit nicht rechtzeitig erkannt. Und jetzt, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, ist das Geschrei groß!

Was soll´s? Ich hab mit denen nichts (mehr) am Hut und bin mehr als dankbar dafür ...

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?