15.05.07 10:29 Uhr
 5.607
 

Microsoft sieht im Linux-Kernel 42 Patente verletzt

Nach Ansicht von Microsofts Anwalt Brad Smith verletzt der Linux-Kernel 42 Patente des Softwareunternehmens Microsoft. Zudem seien dem Unternehmen weitere 193 Patentverletzungen in freier und Open-Source-Software bekannt.

Microsoft hat sich jedoch noch nicht dazu geäußert, ob es gegen die Patentverletzungen rechtlich vorgehen wird. Steve Ballmer, Microsoft-CEO, sagte jedoch, die Open-Source-Hersteller müssten nach den gleichen Regeln spielen wie der Rest der Branche.

Durch die Unterstützung von Linux durch Branchengrößen wie Dell, Hewlett Packard oder IBM könnte sich ein rechtliches Vorgehen für Microsoft allerdings als sehr kompliziert herausstellen.


WebReporter: madasa
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Linux, Patent
Quelle: www.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2007 10:46 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja logisch, ist doch klar: wenn man nachträglich dinge wie fortschrittsbalken und doppelklick patentiert, dann ist es ja auch kein wunder wenn die, die nix patentieren können (weil kein geld für teure patentegebühren), dagegen nachträglich verstoßen. selbst wenn sie es als erstes erfunden haben.
denn es gilt nicht wer es als ersten entwickelt hat, sondern wer als erstes sein patent durch die instanzen geboxt hat und wer es sich leisten kann dafür millionen auszugeben.
ich bleib dabei, patente sind der untergang der modernen zivilisation. ursprünglich sollten sie den fortschritt garantieren und beschleunigen. aber mittlerweile hemmen bzw verhinden sie diesen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:17 Uhr von tillus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wie viele Patentbrüche registriert Apple bei Microsoft? Würd ich auch gern mal wissen...
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:29 Uhr von ravenheart76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht die Patente: an sich sind das Problem, sondern diejenigen, die dadurch Millionen verdienen wollen. Bzw. dadurch verhindern wollen, dass andere ein besseres Produkt herstellen.

Nur irgendwie verstehe ich M$ nicht. Laut diversen Statistiken sind 95 % aller weltweit verkauften Computer mit einem Windows-System ausgestattet. Das ist doch schon ein recht deutliches Monopol, oder?
M$ kann jederzeit, getarnt als Sicherheitsupdate, den User aussperren oder ausspionieren. Versuchen tun sie es doch immer wieder.

Was wollen die noch??
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:35 Uhr von DerRonnZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AUA wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fr***** halten...
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:45 Uhr von schwarzermännchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hm.. ahja: nur dummerweise hat onkel m$ vergessen die patente zu bennen totaler blödsinn hört sich mal wieder nach der üblichen panikmache an linux böse nur unsere produkte sind toll
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:53 Uhr von SeeYa1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohh ja: Linus Torvalds vs Bill Gates.. Die solln sich mal vertragen und ne anständige Software rausbringen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:56 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegenfrage: Warum ist Kleinweich nicht bereit eine unabhängige Stelle den Quellcode von Windows auf Patente anderer zu untersuchen?
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:23 Uhr von d-fiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wiedergabe Steve Ballmer "soll gesagt haben" und nicht "sagte". Vorsicht vor solchen Verdrehern lieber Autor!
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:49 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gab es da nicht schonmal Corel oder so: Irgendeine Firma (hab den Namen vergessen) hat doch auch irgendeine Unix version gekauft und daraufhin alle Firmen verkläagt, die Linux vertreiben. Leider hat sich das Geschäftsmodell (Geld gewinnen durch Patentrechtsklagen) nicht bewährt, weil die Ansprüche doch nicht so rechtmäßig waren. Oder so. lalala
Kommentar ansehen
15.05.2007 13:16 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst wenn, wäre es ein unfairer Kampf: open source projekte sind einsehbar. closed source programme nicht.

will nicht wissen wieviel quellcode microsoft aus open source software geklaut hat und selbst verbaut hat.
Kommentar ansehen
15.05.2007 14:19 Uhr von - anonymous -
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
siehe vista was ms da alles abgeguckt hat...

kommt einem jedenfalls vieles aus früher erschienenen linux-distributionen bekannt vor...
Kommentar ansehen
15.05.2007 14:49 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte nicht vergessen das Microsoft sehr viel Geld für die Nutzung von Patenten bezahlt. Da ist es nur verständlich, dass man selbst auch für eigene Patente Geld bekommen möchte.

Wenn man die richtig liest, steht da nur, dass MS eine Feststellung gemacht hat, aber nicht unternimmt. Übrigens ist das ein alter Hut, da MS schon lange solche Patentverletzungen duldet, da Linux im Augenblick kein ernstzunehmender Konkurent ist - siehe Marktanteile und MS-Bilanzen.

Aber MS zeigt schon mal, dass Linux, wenn sie mit den Großen spielen wollen, sich auch auf deren Niveau schlagen müssen. Die Großen der Branche hacken schließlich ja auch aufeinander ein. Aber ich denke im Augenblick lohnt sich das Klagen gegen Linux ganz einfach noch nicht.

Der große Linux-Hype (Medien) ist eh schon wieder vorbei, Hardware mit vorinstalliertem Linux liegt wie Blei in den Regalen und ist zudem noch oft amateurhaft vorinstalliert, wie es einige Testberichte einiger Fachmagazine zeigen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 15:09 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte auch berücksichtigten das Microsoft ebenso verklagt wird, für jede Leistung die sie erbringen.
So sollen sie keine Medienplayer einbauen, keinen Internetbrowser beilegen usw.
Bzw. soll alles - was für die meisten unbetagten Leute wichtig ist - nur als Option installierbar sein.
Ich denke Millionen von Menschen kämen damit nie zurecht, da sie sich mit ihrem PC nicht so tief beschäftigen möchten.
Kommentar ansehen
15.05.2007 15:44 Uhr von MeisterH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
42? Zufall?? Dass es gerade die 42 ist... ;-)
Kommentar ansehen
15.05.2007 16:21 Uhr von s4ger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
windows ->: Also ehrlich ich hab mir Vista angeschaut (!!) (wirklich nur angeschaut nutze es nicht :D) und ich muss sagen, da ist mehr von Linux und Mac geklaut als 42 Sachen. Sollen die sich halt schmollend aufs Bett werfen und die ganze Nacht heulen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 18:11 Uhr von samdaman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mages: Patente als Untergang der modernen Zivilisation zu bezeichnen halte ich für gewagt. Natürlich habt ihr alle Recht, es gibt viele Probleme dadurch, dass Patente als potenzielle Geldquelle missbraucht werden. Dennoch ist es wichtig, dass Erfindungen für eine gewisse Zeit geschützt werden. Sonst würden viele Unternehmen doch kaum in R&D investieren! Patente sind immerhin ein Anreiz dafür!
Kommentar ansehen
15.05.2007 18:59 Uhr von Yobikir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mmmh: so weit ich weiß ist ein Patent so was wie ein Copyright und bedeutet demzufolge das es solange umgangen werden, bis man Geld damit verdient( ich könnte jetzt also mal eben ein Star Wars spiel herstellen und auch überall zum Download bereitstellen, solange ich kein Geld damit verdiene) und soweit ich weiß ist Linux Open Source und Open source ist laut http://de.wikipedia.org/... total gratis und nicht verkaufbar, demzufolge könnte Linux, wenn es wollte, ja fast alles Kopieren, ohne rechtliche Probleme zu bekommen, oder?
Kommentar ansehen
15.05.2007 19:10 Uhr von ottonilli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yobikir: Stimmt leider nicht ganz. Wäre ja auch zu schön um Wahrzusein.
z.b. wurde es einem Team von Moddern verboten, einem Duke-Nukem Mod für Doom3 zu erstellen.

(Doom3=Computerspiel, Duke-Nukem=Computerspielreihe, deren nächster Teil seit 10 Jahren entwickelt wird)

Ausserdem muss man für viele Linux-Distributionen ja Geld bezahlen (aber weniger als MS)
Kommentar ansehen
15.05.2007 19:20 Uhr von Yobikir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ottonilli: Gut das man für die Distributionen zahlen muss hat mein Informatiklehrer so begründet das man da NICHT das Linux bezahlt sondern nur das drum rum (DVD, Handbuch usw.) und das Linux selbst Frei verteilt werden kann wie man möchte, aber das mit den Moddern ist mir neu(vorallen wo ich dachte, dass denen sind kaum grenzen gesetzt :-( )
Kommentar ansehen
15.05.2007 19:35 Uhr von der da...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Yobikir: "..... wo ich dachte, dass denen sind kaum grenzen gesetzt :-( )"

heut schon wieder star wars geguckt, hmm? ; )
Kommentar ansehen
15.05.2007 20:18 Uhr von Dragonix712
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beweise: Wo sind die Beweise? Wo wurde Code geklaut?
Ich sag blos http://showusthecode.com/
und...
so kommt M$ zu den Patenten:
http://www.heise.de/...

Auch ist das alles mehr als schwammig...
E-Mailprogramme^^ gibt blos ca 6,022*10^23 verschiedene. Und einige gibts auch für win, just mentioned.


Softwarepatente gehören eh verboten...
Kommentar ansehen
15.05.2007 21:01 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Patente abschaffen: Patente sind Teufelszeug, genauso wie Urheberrechte. Schafft diesen Mist endlich ab. Patente sind unfair.

Windows ist auch dumm. MicroSuck besteht nur, weil sich jeder "Depp" Originalsoftware kauft.
Kommentar ansehen
15.05.2007 21:48 Uhr von a_i_r_o_w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo beta-tester: die Leute in den Büros sollen schön vor sich hin entwickeln und keinen Gewinn damit machen können.... Komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen, wenn man nicht die Sicherheit hätte seine Erfindung verkaufen zu können, würde niemand mehr den Aufwand betreiben um etwas zu entwickeln! Es würde dir ja auch nicht passen wenn du etwas erfindest und der faule Nachbar es einfach produziert und verkauft.
Kommentar ansehen
15.05.2007 22:03 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und da sind ma alle idoten wieder da xD also wir leben in einer geselschaft wo man geld brauch ... das wissen hier schon alle

patente schützen eine firma davor etwas zu entwickeln und ein zweiter nutzt dies dann ohne sich an den entwicklungskosten zu beteiligen ... das ist der vorteil

der nachteil ist wenn man software so entwickelt und den sourcecode nicht freigibt .... ist es schwer patente zu erkennen oder nicht ... da haben wieder einige recht ... dort sind patente fast blödsinn, aber auch schützen sie vor missbrauch

und zu dem typen der meinte sie haben einen fortschritsbalgen >nachträglich< patentieren lassen ... wie *sry* dumm kann man sein .... sry das ist so hirnlos ... das .... also ich begreifs nicht,
wenn das ein total billiger vergleich zu einem algoryhtmuss ist - ist dies sehr schlecht gewählt - balken diagrame gibt es schon seit 100ten jahren ... also auf designs kann man keine patente errichten - nicht auf alles ...

aber alleine die aussage von "danach" ... ein patent gilt aber der patentierung -> gibts nicht ...

so hab mir nur 2-3 sachen durch gelessen - wer sich angesprochfühlt ... der weis warum ...
Kommentar ansehen
15.05.2007 22:05 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zusatz: patente auflebenszeit (was das maximale ist) sollte es nicht mehr gebe!

maximal 10-20 jahren je nach wichtigkeit je nach umsatz <-> entwicklungskosten vergleich !

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?