15.05.07 08:40 Uhr
 4.300
 

Bundeswehr findet kaum noch Anwärter für Zeit- und Berufssoldaten

Aus einem Bericht des Verteidigungsministeriums geht hervor, dass die Bundeswehr immer größere Schwierigkeiten hat, geeigneten Nachwuchs an Zeit- und Berufssoldaten zu finden. Hauptursache für diese Misere sei die geringe Anzahl an Wehrpflichtigen.

Allerdings komme auch noch hinzu, dass viele junge Männer aufgrund ihres zu hohen Gewichts für den Wehrdienst nicht geeignet sind.

Weiterhin wird befürchtet, dass sich die Lage noch verschärft, sollte sich die Wirtschaft in Deutschland weiter erholen. Allein in diesem Jahr benötigt die Bundeswehr noch etwa 24.500 Anwärter für die verschiedenen Laufbahnen in der Armee.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, Zeit, Beruf
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
Berlin: Franziska Giffey fordert Durchgreifen bei illegalen Obdachlosencamps
Gerhard Schröder: "Grüne eignen sich hervorragend als Merkels Bettvorleger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2007 08:45 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kanonenfutter: Ist ja logisch... wer will schon für die Großmachtgelüste der VSA in Afghanistan seine Rübe hinhalten? Eine Wehrpflichtigen-Armee ist ohnehin passé ... entweder eine vernünftige Berufsarmee oder zuhause bleiben.
Kommentar ansehen
15.05.2007 09:03 Uhr von haguemu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auslandseinsätze schuld? Ich denke die meißten Deutschen sind -glücklicherweise- noch von den deutschen Auslandseinsätzen 1939-45 traumatisiert.Sowas läßt sich ja auchnicht positiv vermitteln.
Jetzt wo für die Rekruten nicht absehbar ist in welchen Auslandseinsätzen sie unsere Interessen vertreten sollen ist da eine gewisse zurückhaltung sicher zu verstehen.
Schade so können wir unsere Freunde im nahen Osten -da wo unser Öl ist- nicht effektiv unterstützen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 09:07 Uhr von H5N1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann man für: die bundeswehr zu schwer sein
man braucht doch ein ordentliches kampfgewicht um die vielen liter bier und schnaps vertragen zu können die man dorten vorgesezt bekommt
auserdem wenn man zu sportlich ist dann wirds einem dort ja nur faad bewegungsdrang ist fehl am platz wenn man bein bund was erreichen mag

man sollte die einstellungskriterien mal überdenken und der realität anpassen
Kommentar ansehen
15.05.2007 09:36 Uhr von Laika.ru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich: Wer will schon in den Krieg gehen?
Kommentar ansehen
15.05.2007 09:38 Uhr von ravenheart76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eventuell: sollten sie auch älteren Bewerbern die Chance auf einen Einstieg geben. Bei Zeitsoldaten ist mit allerspätetestens 28 Jahren Schluss.
Zudem sollten sie evtl. einen Großteil ihrer nichtmilitärischen Verwaltung auf zivile Stellen umschreiben.

Die BW hat eine Menge Soldaten durch ihre Auslandseinsätze verloren. Viele haben gekündigt oder sind in Vorruhestand gegangen, weil sie keinen Bock auf ihren Eid hatten. Solche Leute kann ich nicht leiden. Wenn ich was anfange, dann richtig und mit allen Konsequenzen.
Wer sich als Soldat verpflichtet, hat auch mit den Konsequenzen zu rechnen. Und dazu gehören auch Aufgaben im Rahmen der NATO.
Was machen solche Leute denn, wenn auf einmal ein Gegner vor den deutschen Grenzen steht?? "Ach du, komm ruhig rein, ich hab grad keinen Bock auf Verteidigung?"

Ob ein Einsatz im Ausland Sinn macht oder nicht, ist Sache der Politik. Ein Soldat hat den Auftrag auszuführen, den er bekommt.
Und das es zu "Kriegseinsätzen" kommen kann, wird ihm während der Einstellung oft genug gesagt. Wem das nicht passt, muss nicht zur BW.
Kommentar ansehen
15.05.2007 09:38 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut für mich :P: Meine Bewerbung zum SaZ ist raus. Stehen meine Chancen ja gar nicht schlecht :)
Und das beste... sollte ich nach dieser Zeit vorhaben zu verlängern sind meinen Chancen ebenfalls ein bisschen gestiegen das ich das kann. Momentan ist das sehr sehr schwer.
Kommentar ansehen
15.05.2007 09:55 Uhr von Nihilist1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder! Man muß sich ja nur die paar "Skandalchen" anschauen. Ich hät auch kein Bock auf einen Arbeitgeber, der mit beim kleinsten Furz das Messer in den Rücken jagd!

Dann noch eine Politik die Soldaten mit schlechter ausrüstung los schickt um bloß nicht zu geben zu müßen das es sich um ein Kriegseinsatz handel.
(Keine schwere Waffen zur Sicherung der eigenen Truppen zb Afghanistan).
Kommentar ansehen
15.05.2007 10:36 Uhr von yanec
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unglaubwürdig: die BW will ihre Soldatenzahl senken, hat in einigen kasernen keine fwdl stellen mehr frei, schließt fast jede zweite kaserne, hat bewerbungen für die offiziersbahnen im überschuss und beschwert sich es würden zu wenige sich verpflichten wollen?
wenig mannschaftsdienstgrade mag sein, es gibt aber immernoch reichlich davon. dann gibt es noch jede menge reservisten die ebenfalls gerne in den auslandseinsatz gehen würden.
ich verstehe diese meldung nicht ganz.
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:16 Uhr von Ziegenpeter667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: Die Jugendlichen machen es genau richtig. Warum soll man sein Leben wegwerfen um als Berufssoldat in die Dienste der Bundeswehr zu treten?
Ausserdem stellt sich auch die Frage für was Kämpfe ich überhaupt?? Um Freiheit oder zu Verteidigung derer, wie es mal der Fall war nicht mehr, sondern hauptsächlich um Resourcen, die zwar wichtig sind, aber in Zeiten der Globalisierung keines Kampfes bedürfen. Jetzt kann man natürlich sagen, dass es da Diktatoren gibt/gab die ihre Hand auf den Handel halten, aber ist wirklich Krieg das richtige Mittel? Das wage ich und anscheinend auch viele Jugendliche zu bezweifeln.

Des Weiteren ist unsere jetzige Armee viel zu ineffizient als dass sie etwas erreichen könnte, da müsste dann schon eine Berufsarmee her.
Kommentar ansehen
15.05.2007 11:44 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yanec: da kann ich mcih nur 100%ig anschliessen ... so einen muell hab ich lang nicht mehr gelesen ...

nix gegen den newsschreiber aber das kann absolut nicht wahr sein ... *mitkopfschuettel*
Kommentar ansehen
15.05.2007 13:07 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ziegenpeter? Ahja? Also wer freiwillig SaZ oder BS machen will schmeisst sein Leben weg? Sowas liegt ja wohl im Auge des Betrachters. Bloss weil du es nie machen würdest heisst das noch lange nicht das man sein Leben in die Tonne werfen kann wenn man zum Bund geht^^
Kommentar ansehen
15.05.2007 13:22 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Jobs sind einfach scheiße: Man muss schon ganzweit oben stehen um ein gutes gehalt zu bekommen.
schon allein wenn ich den sold als wehrpflichtiger sehe. meine monatlichen fixkosten sind schon 2-3 mal so hoch wie ich als zwangssoldat kriegen würde.
als zeitsoldat mags vielleicht bissel besser sein, aber gut geld bekommt man bei Y-Tours doch erst ab hohen Dienstgraden.

P.S. ich tu dem Land hier mehr gutes, wenn ich arbeiten gehe und Steuernzahle, statt mit Tarnklamotten irgendwo rumzurobben und bier zu saufen.
Kommentar ansehen
15.05.2007 13:52 Uhr von radar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bundeswehr Wehrpflicht: Also ich behaupte jetzt mal das keiner von Euch Schreibern jemals eine Kaserne von innen gesehen hat, geschweige weiß wie es bei der Bundeswehr abgeht.

Meine Wehrdienstzeit liegt zwar jetzt auch schon wieder gut 11 Jahre zurück aber ich muß mal hier einiges klarstellen. Als normaler Wehrdienstleistender geht man überhaupt nicht zu irgend einen Einsatz ins Ausland, außer man möchte es. Aber dann zählst Du nicht mehr als normaler Wehrpflichtiger, weil man muß sich auf mindestens 2 Jahre verpflichten.

Zum Thema Bier saufen bei der BW. Jaein im Grundwehrdienst wirst Du kaum dazu kommen um Bier zu saufen außer Du hast die ersten 2 Monate rum. Aber dann wird auch nicht mehr Bier getrunken als woanders und dann auch nur in Deiner Freizeit.

@lucky strike
"schon allein wenn ich den sold als wehrpflichtiger sehe. meine monatlichen fixkosten sind schon 2-3 mal so hoch wie ich als zwangssoldat kriegen würde."

Schonmal darüber nachgedacht das Du Wohngeld etc. beantragen kannst. Unterm Strich gesehen hast Du auch nicht weniger als einer der den Wehrdienst verweigert. Und wenn Deine Fixkosten jetzt schon dreimal höher sind solltest Du mal darüber nachdenken was Du falsch machst.
Kommentar ansehen
15.05.2007 14:43 Uhr von linuxu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@yanec , @Dessi_Dess: Das stimmt ganz genau.Mein Sohn hat jetzt 8 Jahre rum,ist
will gerne weitermachen und bekommt nur absagen.Keine Planstellen.
Die Meldung ist ein Lacher wenn man die genauen Verhältnisse kennt.
Kommentar ansehen
15.05.2007 14:44 Uhr von rallenrw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der neue BW-Auftrag ist einfach FALSCH: Sicher wird erst ein Zeitsoldat nach Afganistan gesendet. Aber was ist mit den Arbeitslosen die nicht vom Wehrpflichtigensold leben können ? Dieses "Kanonenfutter" wird sich aus der Not heraus sehr wohl verpflichten und dann nach Afganistan entsendet werden.
Und immer wieder findet man Bundeswehrleute in den Hartz4-Behörden. Das klappt ja auch siehe USA. Dort werden auch viele Menschen aus der Unterschicht als Kannonenfutter (einfache Soldaten)geworben.
Man muß doch mal eins klar sagen, die Amis haben der Taliban an die Macht geholfen, die BinLadens und Co. wurden auch von der USA hofiert solange sie gegen die sowjetische Besatzung gekämpft haben. Ein Hussein (Irak) wurde auch von der USA bewaffnet, sogar persönlich von Rumsfeld.
Wenn diese ganzen "Ex-Freunde" der USA jetzt Terror verbreiten sollen wir der USA helfen damit die dann woanders neue Feuerchen auf der Welt entzünden können ?
Ne Ne, wer Scheiße baut soll die Suppe auch selber auslöffeln. Wenn wir den Amis militärisch helfen setzen wir nur deren gebundene Resoucen frei, dann füren sie woanders ihren Rohstoffkrieg weiter. Und danach werden wir wieder zum aufräumen gerufen. Ständig bekommen die Europäer von der USA in den Hintern getreten und ständig mußbraucht die USA unsere Hilfe um weiter ausschliesslich eigene Interessen auf der Welt durchzusetzen. DAS GEHT NICHT !

Das ist mit Sicherheit einer der Gründe für den Bewerberrückgang bei der Bundeswehr.
---------------------------------
Zitat Artikel:
Hartz IV: Wieder Bundeswehrwerbeoffizier in Wuppertaler Arbeitsagentur "getortet"

Bundeswehr wegtreten stört erneut Veranstaltung in Arbeitsagenturen, um Arbeitslose zu rekrutieren.

Wuppertal (aus Indymedia) Am Donnerstag, den 10.05.07 sollte im BIZ (Berufsinformationszentrum) eine Propagandaveranstaltung für Berufsanfänger stattfinden. Diese sollen fürs Töten auf Befehl als Beruf werben. Der Stabsoberbootsmann H. konnte seinen Vortrag jedoch nicht halten, da er zuvor gezielt eine Torte ins Gesicht bekommen hat. Damit setzt sich die Reihe der Störungen von Bundeswehrveranstaltungen in Arbeitsämtern fort, nachdem schon in Köln und Bielefeld antimilitaristische Aktionen stattgefunden haben.

Über diese Aktionen war auch der getortete Offizier schon informiert und fragte sich danach hilflos wie mensch damit umgehen solle.

„Man kann doch nicht nur Veranstaltungen unter Polizeischutz abhalten.“ O-Ton H.. Die sich im Vorraum befundenen arbeit suchenden Menschen zeigten sich überwiegend amüsiert. Die Tortenwerfer/innen entkamen gutgelaunt und unerkannt.
Da die Arbeitsgruppe m.g. (mit geschmack) - Unterabteilung „Bundeswehr wegtorten“ diese Freude nicht nur für sich behalten will, fordert sie zu einem bundesweiten Tortenwettbewerb auf.
„Ob Bundeswehroffiziere, Schnüffler von der ARGE oder andere Unsympath_innen. Menschen, die sich eine Torte verdient haben gibt es genug“, so eine Aktivistin der Gruppe.
Kommentar ansehen
15.05.2007 16:19 Uhr von TheManneken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bereue meine Entscheidung nicht! Bin jetzt im 3. Jahr und Unteroffizier, IT-Fachinformatiker und habe schon fest vor 2008 in einen 4-monatigen Einsatz nach Afghanistan zu gehen, weil ich finde, dass wir dort einen guten und sinnvollen Job machen. Und außerdem würde ich Deutschland, welches ich sehr mag, so gut wie ich kann im V-Fall verteidigen - auch für manche ignoranten Idioten, die diese News kommentiert haben, werde ich meinen Arsch hinhalten.

Die Besoldung ist ebenfalls angemessen, in bestimmten Bereichen und ab einem bestimmten Zeitpunkt kommt man sich aber doch manchmal etwas unterbezahlt vor. Aber man zahlt keine Sozialversicherungsbeiträge und kann sehr viele Werbungskosten bei der Steuererklärung geltend machen und somit jährlich rund 2000 € einfach so vom Staat zurückbekommen (so wär´s in meinem Fall für 2006). Außerdem bietet die Bundeswehr Weiterbildungsmöglichkeiten. In meiner Ausbildung zum Fachinformatiker verdiene ich 1300 € netto. Ein Azubi in zivil würde ein Drittel davon verdienen - BRUTTO! Bin also doch ganz froh, beim Bund zu sein.
Kommentar ansehen
15.05.2007 17:21 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja ja: die länger machen wollen , die nehmen Sie nicht

und kein Nachwuchs ist doch logisch

Frage nach 8 Jahren oder 12 , was haben Sie in den letzten 8 oder 10 Jahren gemacht ?

Ich war bei der Bundeswehr , der nächste Bitte !

Ohne absolvierten Wehrdienst ist es schlecht einen Job zu bekommen.Wer eine Weile beim Bund war , bekommt auch keinen .Nach spätestens 8 Jahr ebim Bund bist Du nicht mehr wirklich vermittelbar,kenne da genug Leute.
Da man das bekannt ist , geht eben keiner mehr länger , OHNE 100%ige Gewissheit , Berufssoldat zu werden.



.
Kommentar ansehen
15.05.2007 21:54 Uhr von MMafio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheManneken und Rest der Militärfans: @ TheManneken, dieses Thema ist sehr umstritten und gibt eigentlich fast nur 2-3 richtungen von meinungen her. Was ich aber lächerlich finde ist, dass du es Ignoranz nennst wenn jemand nicht zur Bundeswehr will. Denk mal genau darüber nach. Wir haben seid zig Zeiten sowas wie eine Gesellschaft mit Regeln und Pflichten und Rechten. Man kann schon fast sagen, dass wir Intelligenz besitzen.
Jetzt erklär mir mal bitte mit Argumenten, was denn bitte sinnvoll an Krieg ist ??? Was ist bitte sinnvoll daran ne Knarre zu nehmen und 10 Leutz umzunieten ?

Klar du sagst aus deinem Standpunkt "Ich würde nie damit anfangen, ich sehe Bundeswehr NUR als Verteidigung des eigenen Landes." Tja aber was haben wir dann in Afghanistan oder Irak zu suchen ??? Denkst du etwa wenn man 1000 Terroristen killt, dann werden die alle weg sein. Nein ganz im Gegenteil. Der Hass auf den Westen wird noch grösser und es wird 10000 neue Terroristen geben. Mit Gewalt auf Gewalt reagieren das is Kinderkacke aus dem Mittelalter oder noch früher.

Aus unserem Blickwinkel sind die Leutz Terroristen aber aus deren Blickwinkel sind wir das. USA besetzt den Irak schon ewig und nichts wird wirklihc besser. Die Leute da wollen diese Hilfe vielleicht einfach gar nich und ich kann sie auch verstehen, denn wer sich mal ein bisschen mit der Geschichte um Bush Senior und dem Irak befasst, der weiss genau das dies alles eine Farce ist.

Kommen wir zurück zum Thema Bundeswehr. Wie du es auch sehen magst, jedes Land das eine Wehrpflicht hat, mir egal ob zum eigenen Schutz oder wie auch immer symbolisiert in meinen Augen "wir bereiten uns auf einen Krieg vor" und NICHTS anderes. Verstehst du das nicht. Wenn wir endlich eine Stufe weiterkommen wollen von Intelligent, ne falsch das is eher keine Intelligenz sondern soziale Kompetenz, dann müssen wir aufhören mit Wettrüsten und Militär.

Es muss sich einfach mal das erste Land trauen komplett alles was mit internationalem Militär zu tun hat abzuschaffen und nur noch für innere Ruhe zu sorgen mit Polizei und Bundeswehr für innere Angelegenheiten.
Wenn dann jemand angreift, dann lernen wir nur eins daraus, dass wir als Menschen versagt haben. Das wird einfach nur aufzeigen, dass es so oder so irgendwann knallen wird weil dann alle mit ABC waffen daherkommen und es reicht, dass einer austickt, alle anderen ticken mit aus und dann is Schluss mit Menschheit.

Denk was du willst über Mut und Nationalstolz, Vaterlandliebe oder wie auch immer aber ich finde Militär, Kriege und alles was damit zusammen hängt, hat nix mit Mut oder was auch immer zu tun sondern is einfach nur Dummheit. Ich denke mal auch das Militär einfach auch nen wirtschaftlichen Aspekt hat und das eher der Grund ist, warum man diese Schiene fährt und nicht weil "sonst könnt uns jemand angreifen"

Das ist doch dann sowieso egal, also ob man was gegen 2-3 Atombomben tun könnt, da nützt dir besten Berufssoldaten nix wenn eine einschlägt, einfach nur dämmliche Einstellung.
Kommentar ansehen
16.05.2007 01:28 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheManneken: >>Und außerdem würde ich Deutschland, welches ich sehr mag, so gut wie ich kann im V-Fall verteidigen - auch für manche ignoranten Idioten, die diese News kommentiert haben, werde ich meinen Arsch hinhalten.<<

Na wunderbar. Ich schenk dir dann einen Lutscher. Fragen wir doch mal Nostradamus-TV, wann der nächste V-Fall für Deutschland eintritt. Der weiß ja bekanntlich alles...

>>2008 in einen 4-monatigen Einsatz nach Afghanistan zu gehen, weil ich finde, dass wir dort einen guten und sinnvollen Job machen. <<

Dann tue das. Ich kümmere mich in der Zeit um Menschen mit Behinderungen. Das zum Thema "sinnvoll"...
Kommentar ansehen
16.05.2007 08:16 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@radar: du hast schon recht. ich hab mir nur mal die frechheit rausgenommen äpfeln mit birnen zu vergleichen :)
es geht auch nicht darum zivi oder bund.
sondern bund und arbeiter in der IT-Branche.

Wenn ich mich entscheiden müsste, dann ist der Bund natürlich meine erste Wahl. Aber Y-Tours hat die dumme angewohnheit immer dann anzukommen, wenn es ungünstig ist.

Hab Ausbildung gemacht danach nix gehabt, also Antrag auf vorzeitige Musterung gestellt und auch schon angegeben, dass ich mich verpflichten will und an Auslandseinsätzen teilnehmen will. Was war? T4.
Zwei Jahre lang nicht gemeldet und ich hatte in der Zeit einen Bewerbungsmarathon quer durch Deutschland hinter mir. Hab Auch fast seit zwei Jahren einen klasse Job und hab mich mittlerweile zum Administrator für gewisse (sehr wichtige) Bereiche gemausert. Da es ne mittelständige Firma ist, wäre jetzt meine Abwesenheit nur sehr schwer zu kompensieren. Und jetzt ratet mal wer mich aus meinem stabilen Umfeld wieder rausziehen will? Korrekt der Bund.
Kommentar ansehen
16.05.2007 10:14 Uhr von universum22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Katatonia: "Na wunderbar. Ich schenk dir dann einen Lutscher. Fragen wir doch mal Nostradamus-TV, wann der nächste V-Fall für Deutschland eintritt. Der weiß ja bekanntlich alles..."

Mal eben für Dein Sicherheits EGO, schau mal den Libanon, da hats innerhalb zwei Wochen Bomben und Artilleriegeschosse gehagelt. So schnell geht das nunmal heute.
Der V-Fall ( wie ich das Wort hasse) damit meine ich nicht gegen Belgien, Polen, Österreich oder einer der Nachbarländer, kann sehr schnell kommen den so ne Langstreckenrakete macht mit nem grossen Sprengkopf ne gewaltige Lücke in unsere Millionenstädte, und dann kommen Leute wie Du die heulen wieso wurde dagegen nicht früher was unternommen.

Ich war 2 mal im Kosovo und 1 mal in Afgahnistan und würde jederzeit wieder in diese Regionen um Internationale Interessen zu verfolgen.
Und nein ich halte nicht der VSA die Stange, den in den Irak würde ich nicht gehen. :P
Kommentar ansehen
16.05.2007 16:01 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon08: Im öffentlichen Dienst wirst du nach 8 Jahren bevorzugt genommen. Als Beamter oder normaler Angestellter.
Kommentar ansehen
24.05.2007 08:24 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir nichts schöneneres vorstellen, als mich für die Politik dieser (Lobby)-Regierung totschießen zu lassen!

Wenn der Kriegsminister es will, dann müssen die Soldaten eben in den Krieg ziehen. Und wenn sich die Soldaten, bis auf die Feuerleitfunktion der Flieger nicht an Kampfhandlungen beteiligen, entlasten sie eben die Amerikaner, damit die ihre volle Kraft auf ihren Kreuzzug konzentrieren können!

Sarkasmus aus!
Kommentar ansehen
23.05.2008 15:59 Uhr von jae
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein senf: Das ganze Thema hier ist Ansichtssache... ich bin jetzt seit knapp 9 Jahren bei der BW, und war zuletzt in Afghanistan für 4 Monate.
Die Arbeit gefiel mir dort drüben, gut es gab ein hohes Risiko, aber es war schon ein tolles Gefühl wenn man helfen konnte. Zwar nicht dem eigenem Volk, aber dafür anderen Menschen, und das sind wir schließlich alle.

Ich bin auch gegen Krieg, ganz klar, aber ich denke das der Hauptteil bei der BW gute und vor allem Sinnvolle Arbeit leistet.

Und wenn ich mir hier manche Kommentare durchlese, kommt das so rüber, als ob die Leute die ewtas gegen die BW auszusetzen haben, denken da würden nur nichtsnützige dumme Idioten rumlaufen, was aber definitiv nicht so ist. Ihr macht auch nur euren Job und wollt euer Geld verdienen. Und ich mache meinen Job gerne, und ich hoffe ihr auch. Denn man sollte froh sein das man was hat.

just my 2 cents

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?