14.05.07 22:18 Uhr
 934
 

Deutsches Team holt zweiten Platz bei Eco-Marathon: 0,036 Liter auf 100 Kilometer

Bei dem diesjährigen Eco-Marathon, bei dem man mit einem sparsamen Gefährt einen möglichst geringen Verbrauch erzielen soll, errang das deutsche Team den zweiten Platz direkt hinter den Franzosen.

Bei dem Marathon wird anhand einer 25 km langen Strecke, die mit mindestens 30 km/h gefahren werden muss, die maximale Reichweite ermittelt, die mit einem Liter Sprit gefahren werden könnte. Der Rekord von 0,026 Liter auf 100 km wurde nicht gebrochen.

Neben dem Offenburger Team mit dem Auto "Schluckspecht" trat auch noch eine Mannschaft aus Trier an. Professor Hochberg der FH Trier hofft, dass in den nächsten Jahren mehr Innovationen und Ideeen auch in den Straßenverkehr eingebracht werden.


WebReporter: evilstriker
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutsch, 100, Platz, Team, Liter, Kilometer, Marathon
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
Tempo 80 in Frankreich - In Deutschland ist das Thema unerwünscht
China: Automarke soll "Trumpchi" heißen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2007 22:24 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: werden wir je das umsetzen koennen fuer uns.....warum nicht.....aber glaube kaum das die meisten damit einverstanden waeren....mit .tempo 30 durch die gegend zu fahren.......
Kommentar ansehen
14.05.2007 22:48 Uhr von h4xOr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es muss: ja nicht gerade dreißg sein, aber 36 ml sind schon verdammt wenig im vergleich zu 2l, wie es manch ein politiker fordert. ich bin mir durchaus sicher, das man auch mit einem liter auf 100km eine durchaus akzeptable geschwindigkeit erreichen kann, wenn man schon mit nem bruchteil davon 30 km/h schafft
Kommentar ansehen
14.05.2007 23:26 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@h4xOr: Es handelt sich dabei nicht um alltagstaugliche Autos. (siehe Quelle) 2-3 Liter für einen Mittelklassewagen wären schon sehr gut!
Kommentar ansehen
15.05.2007 00:18 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
och doch: jetzt nicht ganz so wenig, aber wenn die industrie muß, dann findet sie schon eine lösung.
Kommentar ansehen
15.05.2007 07:59 Uhr von themanneken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Innovation? Für mich wenig interessant und schon gar nicht aussagekräftig. Dieses sogenannte "Auto" ist keineswegs alltagstauglich und wird natürlich nie in Serie gehen. Anders sieht es da mit Projekten aus, wie "In 80 Tagen um die Welt, mit 1000 Litern". Ein Team fuhr mit einem VW Lupo 3L-TDI mit einem Verbrauch von deutlich unter 3 Litern um die Welt. Alles nachzulesen auf lupo80days.com. Ein wahnsinnig interessantes Projekt unter realen Bedinungen. Ein echtes Automobil, was sich jeder kaufen kann und echte Straßen. Nicht so ein Pseudo-Ich-spare-Sprit-und-bin-ein-Öko-Getue.
Kommentar ansehen
15.05.2007 10:44 Uhr von crazywolf1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Mit 3 Litern oder so wäre ich auch zufrieden. Aber bis sowas Massentauglich wird. An Auswahl für solche Autos gibts momentan ja kaum, der Lupo fällt mir da nur ein.
Warum sollte die Politik auch darauf drängen, sparsamere Autos oder Autos mit alternativen Antriebsmöglichkeiten zu fordern?
Die verdienen gut pro Liter Sprit ( glaub um die 80 Cent allein Steuern momentan pro Liter )
Solang die abkassieren können, ist denen alles andere egal.
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:49 Uhr von 117
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beispiel: Ein VW Golf 1 hat damals ca. 6-7 Liter Benzin auf 100Km verbraucht.
Ein VW Golf 5 verbraucht heute ca. 6-7 Liter Super auf 100Km.
ABER:
Der Golf 5 wiegt fast doppelt so viel wie früher der Golf 1.
Der Golf 5 hat jede Menge Elektrik an Bord (Fensterheber, Bremskraftverstärker, Servolenkung und weis der Henker).
Heutige Motoren sind VIEL efizienter als damals, aber keiner will eben auf die ganzen neuen Extras in Autos verzichten..
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:55 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@117: Das sind ja auch nicht einfach irgendwelche Extras. Vieles davon dient der aktiven oder passiven Sicherheit, weshalb die Zahl der Verkehrstoten immer weiter zurück geht.
Die eigene Gesundheit sollte einem schon wichtiger als ein paar Liter Benzin sein!
Kommentar ansehen
15.05.2007 15:56 Uhr von trux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ich so weiss wurde das team von bmw gesponsort ...
Kommentar ansehen
15.05.2007 20:21 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
möglicht geringer: verbrauch bei einem autorennen: einfach nicht teilnehmen, das macht sinn...
Kommentar ansehen
16.05.2007 11:47 Uhr von ottokar vi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umweltsäue !!! Motorsportveranstaltungen sind in den heutigen Zeiten doch sowas von politisch unkorrekt!
Manmanman.

;-)
Kommentar ansehen
17.05.2007 22:55 Uhr von Ziegenpeter667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas sollte es für den Alltag geben, dann hätte man gleich zwei Probleme gelöst. Einmal reicht unser Öl länger und die Leute sparen Geld. Wunderbar also ;)
Kommentar ansehen
18.05.2007 16:10 Uhr von NemoC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alternative Nutzungsweise: Vielleicht lässt sich aber der Antrieb auch bei 25-50 ccm Rollern einbauen. Das wär dann ja auch schon mal ein Erfolg.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?