14.05.07 21:59 Uhr
 608
 

Afghanistan: Nach US-Bombardement Kritik aus Deutschland

Nach einem US-Bombenangriff auf Afghanistan mit 21 zivilen Todesopfern geht Verteidigungsminister Franz Josef Jung hart mit den USA in die Kritik. Man dürfe die Bevölkerung nicht noch weiter gegen sich aufbringen, so etwas dürfe nicht noch einmal passieren.

Jung sprach deswegen auch mit dem Generalsekretär der NATO, Jaap de Hoop. Er stellte auch klar, dass sich seine Kritik nicht auf die ISAF-Truppen der NATO bezog, sondern nur auf die amerikanischen Operationen im Land.

Die Bundeswehr hat derzeit 3.000 Soldaten in Afghanistan stationiert. Bis zu 100 davon könnten auch von den USA unter NATO-Mandat angefordert werden und dabei auch in Kampfhandlungen verwickelt werden.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Deutschland, Deutsch, Kritik, Afghanistan, Bombardement
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2007 21:42 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die "Rein und Raus"-Taktik der US-Luftwaffe geht viel zu oft nicht auf. Die angeblich intelligenten Bomben haben ja teilweise im (nur als Beispiel) Irak nicht mal das richtige Land getroffen, das sagt doch alles... (zur Info: Bomben verfehlten das Ziel und landeten in der Türkei, Saudi-Arabien und anderen Ländern)
Kommentar ansehen
14.05.2007 23:44 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haben deutsche Tornados aufgeklärt und unser Minister hat jetzt festgestellt, welche Folgen das
haben kann?
@Autor: wer sagt das die Bomben ihr Ziel verfehlt haben?
in Vietnam brachten die Amis so den Dorfbewohnern bei,
keine Charlys bei sich aufzunehmen
Kommentar ansehen
15.05.2007 07:46 Uhr von TheJack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: USA macht einfach alles falsch - taliban stellungen ausfindig machen geht vllt noch per Jet oder ähnlichen, aber diese stellungen zu demilitariesieren bedarf es boden truppen - und USA wie Deutschland und jedes andere NATO-mitglied besitzt über einheiten die so etwas machen können - es bleibt immer nur das restrisiko - aber so erspart man sich zivile Opfer und solche lautstarken kritiken !

nur neben bei als info:
ISAF besteht aus 8000 soldaten der Nato Mitglied Staaten davon 3000 Deutsche ! - also 37 % !
Kommentar ansehen
15.05.2007 12:19 Uhr von Prinz_taly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
praktisch: deutsche "erforschen" amis bombardieren
kanns mir schon den funkspruch vorstellen:
hier ist nix gefährliches alles zivil.
amis: ok macht alles platt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?