14.05.07 08:12 Uhr
 4.237
 

Nürnberg: Nach einem Seitensprung stach 19-jährige Frau auf ihren Freund ein

Die Freundin eines 21 Jahre alten Mannes ist informiert worden, dass ihr Freund sich mit einer anderen Frau "vergnügt" hatte.

Blind vor Eifersucht hat sie daraufhin mit einem Messer unmittelbar auf ihren Partner eingestochen. Durch sein schnelles Reagieren wurde er nur leicht an der Schulter verletzt.

Die den Sachverhalt aufnehmenden Beamten erfuhren dabei von der Tötungsabsicht der Frau und übergaben sie der Kriminalpolizei. Beim zuständigen Ermittlungsrichter hat die Staatsanwaltschaft bereits Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Freund, Nürnberg, Seite, Seitensprung
Quelle: www.nordbayern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ellwangen: Gaffer, der Sterbenden filmte, bekommt nur eine Geldstrafe
Oldenburg: Krankenpfleger Niels H. wird wegen 97 weiterer Morde angeklagt
(5-jähriger Bauunternehmer Richard Lugner hat nun 27 Jahre alte Freundin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2007 23:35 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Liebe blind macht, kann diese Tat wohl nicht rechtfertigen. Der
Freund hat zwar den Anlass dazu gegeben, aber dann die zugegebene
Tötungsabsicht bestätigen? Nähere Einzelheiten können der Quelle
entnommen werden.
Kommentar ansehen
14.05.2007 08:24 Uhr von DontPanic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Emotionen: Sobald Emotionen im Spiel sind scheinen einige Menschen echt am Rad zu drehen. Genauso krank wie Stalking in meinen Augen. Allerdings einfacher zu bestrafen....
Kommentar ansehen
14.05.2007 08:34 Uhr von MarkoBelinea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie hätte sich besser ein Vorbild: an einem anderen Fall nehmen sollen, der sich auch in Bayern, bei Bayreuth zugetragen hatte, da hat ein Mann seine Frau beim Fremdgehen auf frischer Tat erwischt und seine Gemahlin danach nackt durch die Kleinstadt gejagt, dabei hat sie sich nichts weiter getan und soweit ich das noch weis, gab es danach auch keine weitere Konseqenzen für den Mann....

Aber wie sie reagiert hat, muss sie nun auch bestraft werden, denn wie auch aus ihrer blinden Eifersucht heraus gehandelt hat, ist dies nicht verzeihbar denn es hätte ja auch viel tragischer enden können...


Mfg MarkoBelinea
Kommentar ansehen
14.05.2007 08:36 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Serben: Derartige Vorgehensweisen sind in dem Teil der Welt, aus dem die "Kontrahenten" stammen, eher als üblich anzusehen. Multikulti importiert eben auch solche Dinge.
Kommentar ansehen
14.05.2007 09:23 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ markobelinea wie geil ist das denn??? das ist doch mal ne lustige reaktion aufs fremdgehen... *lol*

zur news:
das geht natürlich garnich ... sämtliche straftaten aus eifersucht zeugen von einem absolut unausgereiften charakter (sei es im affekt wie hier oder stalking oder was auch immer...) ...solche menschen brauchen dringend eine therapie in sachen frustrationstoleranz!!!

...dass man nicht in jubel ausbricht, wenn man betrogen wird, is ja verständlich - aber dann geht man halt mal kräftig einen saufen und am nächsten tag hat sich die sache wieder ... andere mütter haben doch auch schöne söhne!!!
das kommt davon, wenn man so nen quatsch mit einziger großer liebe und so glaubt... :oP
Kommentar ansehen
14.05.2007 10:28 Uhr von - anonymous -
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsche tempora: so wärs richtig:

Die Freundin eines 21 Jahre alten Mannes [war] informiert worden, dass ihr Freund sich mit einer anderen Frau "vergnügt" hatte.
Blind vor Eifersucht [stach] sie daraufhin mit einem Messer unmittelbar auf ihren Partner ein[]. [...]


außerdem ist die konstruktion etwas holprig...
das eine oder andere adverb würde abhilfe schaffen

desweiteren steht "blind vor eifersucht" nicht in der quelle und ist eine wertung deinerseits (dass jmd der auf seinen partner einsticht wohl geistig blind sein muss ist zwar ein nochvollziehbarer gedanke - aber hat in einer berichterstattung trotzdem nichts zu suchen)

"gänsefüchsen" zeugen zudem von einer unfähigkeit andere - passende - formulierungen zu finden
anfühngsstriche sind nur bei zitaten zu verwenden die dann natürlich auchholprige oder umgangssprachlche vokabeln enthalten können

substantivierte verben zu nutzen ist zwar nicht falsch - aber eher unschön wenn es ein zum ver gehörges nomen gibt ("Reagieren"->"Reaktion")

wenn dann adverben verwendet werden so sollten diese passend sein ("dabei" - die beamten erfuhren nicht von der tötungsabsicht als der mann verletzt wurde - die frau gab dies später den beamten gegenüber an)

das "bereits" im letzten satz kann so stehen - ohne wäre es jedoch sachlicher


entschuldige dass es jetzt ausgerechnet dich getroffen hat aber ich dachte eine ausführliche konstruktive verbesserung wäre sinnvoller als eine schlechte bewertung da von ihr vllt auch die anderen autoren die teilweise weitaus schlechtere news einreichen profitieren könnten
Kommentar ansehen
14.05.2007 10:39 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ anonymus: uiuiui - du hast wohl heute nen oberlehrer gefrühstückt, was?!? ;o)

also, was das "dabei" (anfang 3. absatz) angeht muss ich dir aber wiedersprechen, das bezieht sich doch wohl eher auf das "sachverhalt aufnehmen", und das erscheint schon logisch, dass sie bei dieser gelegenheit von der mordabsicht erfahren haben, oder?!?
Kommentar ansehen
14.05.2007 11:14 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer jetzt behauptet Er würde NIEEEEEEE tun ist noch nie betrogen worden ^^

In so einem Moment gehen alle Pferde mit einem durch, da kann auch eine hohe geistige Reife nix dran ändern.

Trotzdem hat sie sich natürlich falsch verhalten und gehört bestraft... auch wenn hier wieder die Frage nach Recht haben und Recht bekommen offen ist. Aus moralischer Sicht, hat er was schlimmeres getan.

Ein Schnitt ist in ein paar wochen weg. Die Frau wird sich wahrscheinlich noch monatelang mit dem Beziehungsende (und rechtlichen folgen) quälen.
Kommentar ansehen
14.05.2007 11:19 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ anonymus: Hast vollkommen Recht! Ich hab auch überlegt einen Kommentar bezüglich der Grammatik und Ausdrucksweise in dieser News zu schreiben.
Aber wie du vielleicht auch schon gemerkt hast, sind gut gemeinte Ratschläge zu schlechten Formulierungen hier unerwünscht und werden im Normalfall als Klugscheißerei abgekanzelt. Klingt zwar komisch, ist aber leider so...
Kommentar ansehen
14.05.2007 11:26 Uhr von projectdeepsleep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frauen sind segen und fluch Fremdgehen ist sehr gefährlich wenn man nicht weiß was für tiefe abgründe in einer Frau stecken können.
Die eine schneidet Ihrem Freund den Piephahn ab die andere macht Ihn gleich ganz kalt. Da bekommt man richtig angst vor der Weibkultur :-) Mädels seid net sauer über mein Kommentar ihr seid ja nicht alle so. Ich rede von Horrorzicken.
Kommentar ansehen
14.05.2007 11:47 Uhr von ChaoticVorteX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe muss sein: Aber das war dann wohl doch etwas übertrieben...
Kommentar ansehen
14.05.2007 12:41 Uhr von - anonymous -
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@erdbär: dass der autor das darauf bezog ist zwar leicht erkennbar

aber
die partizipalkonstruktion ("den Sachverhalt aufnehmenden") alleine drückt zeitgleichheit des in der partizipalkonstruktion beschriebenen ereignisses und des mit dem prädikat beschriebenen ereignisses aus
das adverb "dabei" stellt jedoch die zeitgleichheit des mit dem prädikat beschriebenen ereignisses und des ereignisses im vorherigen satz dar
korrekt wäre die konstruktion daher nur wenn die beamten den Sachverhalt aufgenommen hätten während der mann verletzt wurde


ach und wenn du mir schon so ein unappetitliches frühstück unterstellst: wi[]dersprechen - oder wolltest du echo spielen? ;P
Kommentar ansehen
14.05.2007 13:10 Uhr von wossie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@anonymous: Neben den Anführungszeichen als Kennzeichnung eines Zitates gibt es auch die Ironie ausdrückenden Anführungszeichen.
Zum Zweiten kann man leider nicht jedes substantivierte Verb durch ein entsprechendes Substantiv ersetzen - "Gehen" kann z.B. nicht immer durch "Gang" ersetzt werden.
Kommentar ansehen
14.05.2007 13:23 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ anonymos hast scheinbar reichlich gefrühstückt, wa?!? ;oP

ok, du hast gewonnen, ich geh jetzt in den keller und schäm mich wegen dem "e" (das rutscht mir an der stelle leider immer wieder rein *rotwerd*).....
Kommentar ansehen
14.05.2007 18:13 Uhr von - anonymous -
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wossie: 1. gibt es nur umgangssprachlich und umgangssprache hat in einer news nix zu suchen
2. hat ironie in einer news nix zu suchen
Kommentar ansehen
14.05.2007 18:53 Uhr von wossie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch in Fachbüchern werden diese "ironischen" Anführungszeichen manchmal verwendet, besonders um anzuzeigen, dass eine Beschreibung nur ein Analogon, aber kein Vergleich ist.
z.B.: die Licht"wellen"
Dass in dieser konkreten Mail durchaus auch ein anderes Verb stehen könnte, stimmt natürlich auch.
Und die Mischung der Tempora beobachtet man inzwischen selbst bei Schriftstellern.
"Das Perfekt ist dem Präteritum sein Tod gewesen"
Kommentar ansehen
14.05.2007 18:55 Uhr von wossie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
B2T: Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein betrogener Partner nicht mehr rational reagieren kann und auch zum Messer greift.
Es ist zwar nicht entschuldbar, aber zumindest nachvollziehbar.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Transformers" gleich neunmal für "Goldene Himbeere" nominiert
Zwangs-Rückruf bei Audi: Sind Sie betroffen?
Venedig: Restaurant will japanischen Touristen 1.110 Euro abknöpfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?