12.05.07 19:26 Uhr
 418
 

Brandenburger Innenministerium beurteilt den SEK-Einsatz von Waßmannsdorf

Das Brandenburger Innenministerium hat sich mit dem SEK-Einsatz von Waßmannsdorf (SN berichtete) im Landkreis Dahme-Spreewald beschäftigt. Im Verlauf des Einsatzes starb ein 52-jähriger Mann durch Suizid und zwei SEK-Beamte wurden verletzt.

Hans-Jürgen Hohnen, seines Zeichens Staatssekretär meint, dass nach Auffassung des Innenministeriums keine handwerklichen und taktischen Fehler gemacht wurden.

Der Sprecher der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Michael Peckmann sagt: "Wir sind zufrieden, dass es eine umfassende Überprüfung gegeben hat", für ihn ist der Sachverhalt damit abgeschlossen.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Brand, Einsatz, Brandenburg, Innenminister, SEK, Innenministerium
Quelle: www.rbb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einigung im Shutdown-Streit - Haushaltssperre aufgehoben
Syrien: Türkei setzt bei ihrem Militäreinsatz gegen Kurden deutsche Panzer ein
Kurdischer YPG General: Russland hat uns verraten und verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2007 02:20 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lächerlich taktische fehler?
wie etwa die erstürmung des hauses eines mutmaßlich bewaffneten ohne akuten grund, mal abgesehen davon dass irgendjemand früh feierabend machen wollte?

"Die Entscheidung für einen Zugriff zu diesem Zeitpunkt war rechtlich zulässig und taktisch vertretbar"

scheint als hätte jemand übersehen dass rechlich zulässig noch lange keinen zugzwang darstellt.
da hätte er mal besser den schwer verletzten beamten gefragt, für wie taktisch vertretbar er das ganze hält...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?