12.05.07 18:45 Uhr
 451
 

Glattbrugg/CH: Zu laute Musik führte zum Streit mit anschließendem Waffeneinsatz

In den heutigen Morgenstunden ging eine 35-jährige Frau in ein Lokal, da sie sich von der lauten Musik gestört fühlte. Es kam zum Streit mit dem DJ. Sie verließ das Lokal und etwas später tauchte ihr Freund (32) im Lokal auf und stritt ebenfalls.

Ein anwesender 28-jähriger Gast wollte die Situation entschärfen, geriet aber im wahrsten Sinne des Wortes in die Schusslinie. Denn plötzlich zog der 32-Jährige eine Waffe und feuerte auf den Schlichter. Er traf den 28-Jährigen ins Bein.

Wenige Stunden nach diesem Vorfall wurde der Schütze dingfest gemacht. Der 28-jährige Schlichter hat einen Oberschenkeldurchschuss erlitten und kam ins Krankenhaus.


WebReporter: Ingo_S
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Streit, Musik, Waffe
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2007 21:47 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal sehen: wie lange es dauert, bis in der Schweiz Zustände wie in Amiland herrschen...
Kommentar ansehen
13.05.2007 03:12 Uhr von chrisnirvanafan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lustikus: harte worte^^ aber das erinnert mich wirklich stark an die USA.... bestimmt ein General im Exil oder so :D
Kommentar ansehen
13.05.2007 16:53 Uhr von zuum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lustikus: Naja, in gewissen Teilen Deutschlands herrschen schon solche Zustände... Von dem her unpassender Vergleich.
Kommentar ansehen
14.05.2007 17:59 Uhr von __Bine__
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ihr deutschen müüst ganz ruhig sein...in deutschland ist es ja kein schei** besser;)...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?