12.05.07 12:39 Uhr
 762
 

Eckernförde: Disc-Jockeys können freiwillig einen Lautstärke-Führerschein machen

Bevor eine gesetzliche Begrenzung des Lautstärkepegels in Discotheken kommen sollte, können sich DJs in Seminaren auf die Einhaltung von 100 Dezibel vorbereiten.

Dies sagte der Leiter des Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe (BDT) Stephan Büttner gegenüber der dpa.

Die DJs seien aufgefordert, den Mittelwert von 100 Dezibel einzuhalten, wobei Spitzen nach oben möglich seien.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Führerschein, Führer, Lautstärke, Disk
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
David Duchovnys neue Freundin ist 33 Jahre jünger als er
Sophia Thomalla verteidigt umstrittenes Bild: Halbnackt an Kreuz hängend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2007 10:38 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In meinem fortgeschrittenen Alter würde ich wahrscheinlich gar nicht mehr in Jugenddiscos eingelassen. Dass bleibende Hörschäden auftreten können, ist in Studien schon belegt worden.
Kommentar ansehen
12.05.2007 13:36 Uhr von MikePhobos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Was für ein Blödsinn.Mal davon abgesehen das man keinen Führerschein für sowas braucht,nicht der DJ ist für die Einstellung der Anlage verantwortlich sondern der Betreiber der Discothek.Im normalfall wird extra ein Techniker beordert der die Anlage optimal einstellt und dann wars das auch.Der DJ hat zwar sein Mischpult mit dem er Einstellungen machen kann aber wenn alles richtig konfiguriert ist gibt es keine Probleme wegen der 100 DB.
Ich lege seit knapp 6 Jahren auf und kann bei sowas echt nur den Kopf schütteln.

Eher sollten die Betreiber der verschiedenen Discotheken nen Führerschein machen...schließlich tragen sie auch die Verantwortung.
Mal davon abgesehen woher soll beispielweise ein Gast DJ wissen wieviel DB output gerad aus der Anlage raus kommen?soll sich jetzt jeder nen eigenen Dezibelmesser kaufen oder wie stellen die sich das vor?

(Ja ich war zu faul um mir die Quelle durch zu lesen...mich regt sowas einfach nur auf..)
Kommentar ansehen
12.05.2007 17:22 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber: der Versuch auf freiwilliger Basis anstatt gesetzlicher Regelung ist doch positiv.
Zum einen haben wir eh schon viel zu viele Gesetze, und eine Menge Menschen, die sich nicht an dieselben halten.
Kommentar ansehen
13.05.2007 14:17 Uhr von wavemaster666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weitere bevormundung: Wenn ich schon wieder so einen mist lesen muss das wieder was geregelt werden muss in der BRD könnte ich kotzen.Also ich gehe schon 10 jahre feiern in sehr lauten meist Techno bzw Industrial Clubs und mein Gehör ist immer noch sehr gut.

@MikePhobos
Also ich bin selber DJ seid längerer Zeit und ich kann sehr wohl in Clubs immer die Lautstärke selber bis zu einem gewissen Grad bestimmen indem man den "Master" etwas einstellt oder auch die einzelnen Kanäle ebend.
Kommentar ansehen
13.05.2007 16:58 Uhr von MikePhobos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wave: @Wave

Damit hast ja auch Recht aber das hatte ich ja auch geschrieben das der DJ mit seinem Mixer noch eigene Einstellungen in der hinsicht machen kann.Doch wenn der Pegel Bereich Rot ist...ist er Rot ^^ da sollte man schon selber schnallen das es zu laut ist.Aber wenn die Anlage optimal eingestellt ist gibts da auch keine Probleme.
Aber da dies bei 90% der Discotheken ja eher nicht so zutrifft liegts am Ende leider doch eher am DJ.

Mir ist auch gerad aufgefallen das ich den Punkt freiwillig leider überlesen habe.Aber wenn ich das noch recht in Erinnerung habe war doch auch mal ein Pflicht Führerschein im Gespräch oder bring ich da gerade was durcheinander?Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?