11.05.07 19:20 Uhr
 1.119
 

Einziger Koenigsegg CCXR mit Reporter an Bord in Feld voll Gülle geschleudert

Der schwedische Supersportwagenhersteller Koenigsegg baute nur einen CCXR, einen Bio-Sprit getriebenen über 1.000 PS Supersportwagen, dessen Wert über 600.000 Pfund lag, und lieferte ihn aus.

Als nun das britische "TopGear"-Magazin den Wagen filmen wollte, wurden Dach und Diffusor abmontiert, um besser filmen zu können. Daraufhin setzte sich ein Koenigsegg-Ingenieur ans Steuer und raste mitsamt Reporter auf dem Beifahrersitz los.

In einer nicht einsehbaren Kurve auf einer Landstraße traf er einen vergessenen Pylonen am Fahrbahnrand und landete nach einer 250 m langen Schleuderpartie in einem Feld, das zu allem Überfluss auch noch gerade frisch mit Gülle behandelt worden war.


WebReporter: D-Fence
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Reporter, Report, Bord, Feld
Quelle: www.topgear.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.
Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2007 18:59 Uhr von D-Fence
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, das ist ja nicht das erste Mal, dass ein Koenigsegg von Mitarbeitern zerstört wird, wirklich schade um das schöne Auto....In der Quelle finden sich auch Bilder. Ich möchte noch einmal betonen: Diesmal hat ihn nicht der Stig gecrasht ;)
Kommentar ansehen
11.05.2007 19:27 Uhr von Bill Morisson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich freue mich schon auf die Folge des Top Gear Magazin in der der Unfall gezigt wird, sofern sie denn kommt ;)
Kommentar ansehen
11.05.2007 19:35 Uhr von Nehalem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade um das schöne Auto. Aber irgendwie hat es mir auch so nicht arg gefallen, es gibt bessere von Koenigsegg ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?