11.05.07 17:16 Uhr
 3.146
 

"Second Life": Kinderpornografie verbreitet - heiße Spur führt zum Täter

Die Staatsanwaltschaft in Halle hat eine Spur zu dem wegen Verbreitung von kinderpornografischem Material gesuchten Täter gefunden. Oberstaatsanwalt Peter Vogt wollte jedoch keine Information zum Wohnort des mutmaßlichen Täters preisgeben.

Nach Angaben von Vogt sind mehrere Bilder kinderpornografischer Art. Seiner Beurteilung nach seien solche Taten in der Internet-Parallelwelt 'Second Life' kein Einzelfall. Das Strafmaß für derlei Vergehen liege zwischen drei Monaten und fünf Jahren.

Auslöser der Fahndung war ein Bericht der ARD-Sendung "Report Mainz". Bislang gab es nur Anhaltspunkte für solche Delikte, aber es fehlten Beweise zur Strafverfolgung.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Täter, Spur, Kinderporno, Life, Second Life
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2007 17:53 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trauerspiel "Bislang gab es nur Anhaltspunkte für solche Delikte, aber es fehlten Beweise zur Strafverfolgung."

Tja für was Reporter nicht alles gut sind nicht wahr?

Demnächst finden sie auch noch raus, dass tausende Jugendliche täglich Morde begehen und planen (Counterstrike) ECHT TOLL
Kommentar ansehen
11.05.2007 18:25 Uhr von Sirion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sind da jetzt: echte Kinderpornografische Bilder gemeint oder diese Spiel Avatare? wobei für mich ja beides Kinderpornografie wäre aber bleiben wir bei meiner Frage
Kommentar ansehen
11.05.2007 18:46 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sirion: nach allen Recherchen sieht es so aus, das derjenige mit pornografischem Material gehandelt hat, also mit Fotos usw. keine Cybersachen..

geht aber aus keinen Quellen detailiert hervor.
Kommentar ansehen
11.05.2007 19:16 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bericht: In dem Fernsehbericht gings soweit ich mich erinnern kann
nur um die Avatare die in einem über-18 Bereich virtuellen
Sex hatten.

Wenn es jetzt wirklich nur darum geht find ich es so
lächerlich wie ich auch den virtuellen Sex der Avatare
untereinander lächerlich finde. ;-)

Wenn die dort mit echter Kinderpornografie gehandelt haben
ists natürlich was anderes.
Kommentar ansehen
11.05.2007 19:33 Uhr von Th4R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Topic und @myfurde2: Ich habe den Bericht von ARD gesehen:
Die besagte Persohn hat ECHTE Kinderpornographische Bilder an den Reporter geschickt.
Die Vergewaltigung der Avatare ist ja schon abartig, aber die Verbreitung echter Kinderpornographie ist noch viel schlimmer!

@myfurde

Was ist denn das für ein Vergleich? Kinderpornographie ist eine ernste Sache, die Betroffenen erleiden teilweise Schäden für ihr ganzes Leben!
Deine Ironie ist bei dem Thema nicht angebracht...
aber mir sind deine Beiträge bei solchen Themen (Kinderzüchtigung/vergewaltigung etc.) schon öfters negativ aufgefallen... ich glaub in Zukunft antworte ich nicht mehr auf deine Beiträge es hat eh keinen Sinn...
Kommentar ansehen
11.05.2007 20:59 Uhr von Beatberater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann will: ich mal hoffen,das sie ganz schnell Beweise finden werden.Und den Typen schnellst möglichst aus dem Verkehr ziehen.
Kommentar ansehen
11.05.2007 21:19 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da schliesse ich mich: voll dem "Musikberater :-) " an. Oft von mir gesagt:
Wehret den Anfängen. Zur Abschreckung mal eine
Saftige übergezogen, aber mal sehen was er für Anwälte aufbieten kann und wie der Richter das sieht?
Kommentar ansehen
11.05.2007 21:20 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich kanns nicht mehr hören das thema is ausgelutscht.. Lindenlabs reagieren doch schon, altersverifikation und volle zusammenarbeit mit den deutschen medien...

da sinds wieder die deutschen öffentlichen sender die weltweit die leute aufregen ;) sehr toll.

minderjährige DÜRFEN nicht ins second life, dafür is SL-Junior.
wenn die gören sich also nicht in den bereichen aufhalten wo sie hingehören dann muss man mal n wort mit den eltern reden. altersverifikation hin oder her. als wäre das eine lösung..

und zu dem bildmaterial: jedes foto was in sl getauscht wird muss hochgeladen werden. eine einfache software (wie google sie einsetzt) würde reichen um nacktfotos zu sondieren.

aber nein, es wird erstmal die ganze maschinerie angeworfen, vom bullen bis zum minister..

ich kanns echt nicht meh rhören, denn da haben wir das beste beispiel: etwas tolles wird niedergeredet durch menschen die grade mal halbwissen von der sache haben.
wieso verbietet niemand emails? was? störung der privatssphäre wenn alle mails gefiltert werden? aha.. ok, klar. dann muss man eben was anderes verbieten, dann heilen alle auas von alleine... idiotie in seiner reinform.
Kommentar ansehen
11.05.2007 21:30 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Th4R: "Was ist denn das für ein Vergleich? Kinderpornographie ist eine ernste Sache, die Betroffenen erleiden teilweise Schäden für ihr ganzes Leben!"

ja, das geht brandopfern auch so.. ich unterscheide nicht zwischen einem betrüger der eine existenz ruiniert und einem der ein kind misshandelt. der eingriff in das leben des anderen ist bei beiden gegeben, und darüber zu urteilen was schwerer wiegt kann sich eigentlich keiner ausser dem geschädigten erlauben. der unterschied ist aber dass man ein kind misshandelt, dann ist man für 4 jahre erstmal rund um die uhr mit essen, kleidung und TV versorgt ist, um dann erneut loszuziehen... ein betrüger geht länger in den bau..

was myfurde2 wohl anprangern wollte ist dass in letzter zeit alles sehr sehr stark in die kritik gerät.
Killerspiele, gewaltvideos, handyvideos, prügeleien an schulen uswusw..

man könnte meinen die deutschen wehren sich gegen jede form von "unbekanntem neuen" in der IT-welt bzw. multimedia-branche.
fällt irgendwo was vor wird es beraten, verboten, limitiert und schlechtgeredet.

keiner spricht sich für eine WOW-zeitsperre aus, und da gibt es sehr viele die die schule vernachlässigen und realitätsfremd werden... keinen juckts.
tausende jugendliche setzen sich betrunken mit ihrem auto an den baum.. und? es gibt immer noch toleranz für säufer,, 0,3 promille darf man haben, ergo man darf unter DROGENEINFLUSS fahren.
sehr schlechtes zeugnis für d-land... in der EU is kaum ein land sooo pingelich was FSK und virtuelle gewalt angeht.
hauptsache wir können uns den alk reinkippen bis zum koma... aber wehe eine comunity will in ruhe spielen und taktieren...
Kommentar ansehen
11.05.2007 21:39 Uhr von Admin24MG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll! Gegen Kinderpornografie sollte noch härter vorgegangen werden!

Das ist ein Schande!

Bei Usenext gibt es leider auch genügen solcher Bilder! Einfach pervers!
Kommentar ansehen
11.05.2007 22:11 Uhr von Punitor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Achrschkierer Peter Vogt Das Thema gab es auch schon vor Monaten.
Ich habe doch gewusst dass sich irgendwann ein Mediengeiler Arschkriecher-Staatsanwalt finden wird der sich für nichts zu schade ist. Dieser "Oberstaatsanwalt Peter Vogt" scheint genau diese Type zu sein.....

Nicht falsch verstehen, wenn hier einer mit echter KP handelte soll/muss er natürlich verfolgen.
Aber er will sich scheinbar noch mit der Verfolgung der Handlungen unter Erwachsenen profilieren. Mit so etwas "Neuem" hat er ja "Publicity", die ihm wichtiger ist als die Verfolgung echter KP die weniger AUfsehen um seine Person bedeutet.....

Diese niedere Kreatur erinnert mich sehr an diesen Rot-Faschisten Michael Knape von der Berliner Polizei (Direktionsleiter der 6. Polizeidirektion) der Neo-Nazis verfolgt. Und zwar bei Tätigkeiten die uns Nicht-Braunen zwar anwiedern können (oder einem einfach egal sind), aber doch niemandem Schaden. Ja, in den USA sogar durch die dortige Verfassung geschützt wären.


Gerade "Arbeitsmangel" dürften diese Profilierungsgeilen Kreaturen nicht haben.
Es gibt genug Anzeigen die sie wegen "kein öffentliches Interesse" ablehnen. Da ist eine private Anzeige wegen Beleidigung ja schon bedeutender als so etwas. Aber obwohl es sich beim $ 185 des StGB um ein >Verbrechen< handelt werden Anzeigen praktisch immer abgelehnt. Da muss man sich nicht wundern wenn die Leute zur Selbstjustiz greifen.

Und das nennt man dann "Stalking". Also ich kann das absolut verstehen und befürworte das sogar wenn jemand vorher beim Staatsanwalt abgelehnt wurde. wenn man vor dem Richter scheitert, wurde man wenigstens angehört.

Die Staatsanwälte sind nur Stinkefaul bzw. picken sich die Rosinen raus mit denen sie hoffen sich profilieren zu können.


Für die Strafverfolgung ist es rechtlich das gleiche wenn jemand echte Videos verbreitet/verkauft oder nur fiktive Texte in denen solche Handlungen beschrieben werden!
"Pornographie" gibt es länger als Audios und Videos. Im Ursprung des Gesetzes war damit fiktiver Text gemeint, da man noch nichts anderes kannte (evtl. auch schon Glasfotograhpie, kenne die Zeiten nicht).
In den USA hingegen (wo Linden-Labs seinen Sitz hat) ist alles erdenkliche erlaubt solange keine echten Kinder beteiligt waren oder sind.
Kommentar ansehen
11.05.2007 22:12 Uhr von BadBorgBarclay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinderpornographie überall: Kinderpornographie macht wohl vor nichts halt. Allerdings stellt sich natürlich die frage ob PixelKinder in SL auch wirklich Kinder sind, diese könnten ja auch von Erwachsenen gesteuert werden. Trotzdem muss Kinderpornographie nicht sein egal in welcher form oder wer betrofen ist.
Kommentar ansehen
11.05.2007 22:25 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Th4R: "Was ist denn das für ein Vergleich? Kinderpornographie ist eine ernste Sache, die Betroffenen erleiden teilweise Schäden für ihr ganzes Leben!"

Hast du dir die News aufmerksam durchgelesen? Zitat der News:

"Bislang gab es nur Anhaltspunkte für solche Delikte"

Normale Kinderpornografie ist bekannt, dieser Satz impliziert aber, dass es sich um etwas "neues" handelt. Es geht hier offensichtlich um die "virtuelle" Kinderpornografie. Diese Vergewaltigung und Pornografie von zwei Pixelhaufen war ja auch der Anlass der Reportage (Mainz) und ist nach deutschem und amerikanischem Recht genauso strafbar wie richtige Kinderpornografie.

Wenn es um den Handel mit echter Kinderpornografie geht, dann stimme ich Dir zu. Aber bei virtuellen Straftaten fehlt mir das Verständnis.
Kommentar ansehen
11.05.2007 23:17 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tobias Claren: "Nein, in den USA ist alles erlaubt. Es dürfen nur keine echten Kinder beteiligt sein."

1. Es ist in den USA illegal ... das Gesetz wurde schon lange wieder geändert. -> Eine glaubwürdige Quelle schulde ich dir noch ... poste ich aber hier.

2. Ist es auch in Deutschland illegal. Eine Quelle hab ich einem anderen SecondLife Bericht hier bei SN schon gepostet ... kram ich nochmal raus und poste sie hier auch.

"Aber auch dass wurde in Report Mainz gesagt."

Ich hab den Bericht 2x gesehen ... und das hätte ich verpasst ... es wäre auch schlicht nicht wahr. Es gab 2002 mal ein Gesetz, welches virtuelle Kinderpornografie in den USA erlaubt hatte... das wurde dann aber ganz schnell wieder gekippt nach massiven Protesten.
Kommentar ansehen
11.05.2007 23:28 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle fürs dt. Recht: Nach deutschem Recht wird die Herstellung oder Verbreitung von kinderpornografischen Schriften mit Freiheitsstrafe von 3 Monaten bis zu 5 Jahren bestraft (§ 184b I StGB), bei gewerbsmäßiger Begehung und auch in bestimmten Fällen bandenmäßiger Begehung mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren (§ 184b III StGB); das Gleiche gilt jeweils schon für den Versuch, einem anderen den Besitz von kinderpornografischen Schriften zu verschaffen, soweit diese Schriften ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben (§ 184b II StGB). Pornografischen Schriften sind dabei Darstellungen in Bild, Ton und Schrift gleichgesetzt, unabhängig davon, ob sie ein tatsächliches oder nur ein wirklichkeitsnahes Geschehen (sogenannte virtuelle Kinderpornografie) wiedergeben; auch Computerdateien werden von diesem erweiterten Schriftenbegriff umfasst (§ 11 III S tGB).

http://www.filepoint.de/...

Entscheidend ist der Satz:

"Pornografischen Schriften sind dabei Darstellungen in Bild, Ton und Schrift gleichgesetzt, unabhängig davon, ob sie ein tatsächliches oder nur ein wirklichkeitsnahes Geschehen (sogenannte virtuelle Kinderpornografie) wiedergeben;"
Kommentar ansehen
11.05.2007 23:35 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber KiPo bleibt KiPo mit all ihren schädlichen Auswirkungen auf die KONSUMENTEN, selbst wenn in der Produktion der Medien keine echten Kinder zu Schaden gekommen sind. Klar, zuvorderst steht der "Sexfaktor" für den Konsumenten, aber die negativen Auswirkungen auf dessen Denken und Fühlen sind belegt. Zumal durch den Konsum der virtuellen Bilder - zumindest bei bestimmten Persönlichkeitsdispositionen - Ideen erst angeregt werden, was man so im richtigen Leben mal machen könnte.
Anders ausgedrückt: Wäre ein virtuelles Konzentrationslager in SL ok, in dem man Juden, Kommunisten und Schwule foltern dürfte?
Kommentar ansehen
11.05.2007 23:53 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ nw051653: "Aber KiPo bleibt KiPo"

Die Frage ist ja ob das überhaupt Kinderpornografie ist, wenn überhaupt keine Kinder mitwirken oder beteiligt sind.

"mit all ihren schädlichen Auswirkungen auf die KONSUMENTEN"

Schädliche Auswirkungen vermutest du vielleicht. Killerspielspieler werden zu Amokläufern behaupten andere. Vielleicht bewahren solche Spiele Kinderschänder davor echte Straftaten zu begehen ist eine andere Theorie.

"Wäre ein virtuelles Konzentrationslager in SL ok, in dem man Juden, Kommunisten und Schwule foltern dürfte?"

Es ist zwar Geschmacklos und Menschenverachtend, aber außerhalb von Deutschland (wo es Verfassungsfeindlich wäre) wie auch Hackenkreuze etc. wäre es LEGAL. Und auch wenn ich es absolut zum Brechen finde ... ist das auch gut so. Denn wenn man anfängt solche Freiheiten einzuschränken, dann werden andere Freiheiten mit den gleichen Argumenten auch eingeschränkt und irgendwann sind wir nicht mehr Frei.
Kommentar ansehen
12.05.2007 00:50 Uhr von mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und nur mal als kleinen denkansatz: wenn man das unter strafe stellt warum werden dann fast nackte kinder in irgendwelchen katalogen prospekten usw für die unterwäsche gezeigt. Sowas regt einen menschen mal bedeutend mehr an optisch als die furchtbar schlechten darstellungen in SL
Kommentar ansehen
12.05.2007 08:32 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@myfurde & Tobias Claren: Schweres Geschütz. Und so viele verschiedene Themen! Ich finde immer noch, dass es einen Unterschied zwischen Rauchen und Kinderpornographie gibt, aber das spielt ja nicht mehr so die Rolle.
Wo jetzt die "Killerspiele" herkommen, weiß ich nicht.

Auf alles kann ich jetzt nicht eingehen, daher nur ein paar Ansätze: Die "Ventilhypothese" (von "Theorie" kann man da nicht sprechen), nach der Vergewaltiger, Missbraucher etc. in Pornos ein "Ventil" haben, um dann nicht mehr selbst "aktiv" sein zu müssen, stammt aus der psychoanalytischen Mottenkiste und ist seit den 60er Jahre nur noch mit einer sehr kleinen Gläubigenschaar gesegnet.
Im Gegenteil gibt es eine Haufen Studien, nach denen Gewalt- und Kinder-Pornos (nicht Spiele...) nicht nur passiv konsumiert werden, sondern beim Zuschauer weitergehende Phantasien und mentale Prozesse auslösen (KFN Niedersachsen und die KKF im LKA Nordrhein-Westfalen z.B.).
Im guten Fall Ekel (aber diese Leute schauen sich den Dreck ja auch nicht an), im ungünstigen Fall (bei einer Disposition) den Wunsch, das auch mal "echt" zu sehen bzw. selbst zu machen. Und DAS sind die schädlichen Auswirkungen, die ich meine und die sich dann nicht nur auf den Menschen selbst, sondern seine künftigen Opfer beziehen (die kleinen "Darsteller" in den KiPos z.B.).
Deren Freiheit wird m.E. deutlicher eingeschränkt als die der Konsumenten.

Rein rechtlich ist KiPo übrigens immer strafbar, egal, ob es sich um virtuelle oder echte Darstellungen handelt. Die Abbildung von Sex zwischen Erwachsenen und Kindern ist strafbar. Als Comic, als Video, als Animation usw. - ausnahmslos. Das Gesetz ist da sehr eindeutig - und das finde ich auch echt gut so. (Gäbe sonst so viele Schlupflöcher!)

Ach, schlussendlich noch was: TC, Deine Argumentation war ja (wenn ich´s richtig im Kopf hab?), dass die Konsumenten sich nur selbst schaden und man deswegen nix unternehmen sollte. Heißt das dann auch, dass die Polizei nicht mehr kommen soll, wenn Bürger anrufen, dass sich irgendwo ein Depressiver umbringen will? Der schadet sich ja auch nur selbst.

Bin jetzt am WE unterwegs und kann den Fortgang der Diskussion leider erst wieder kommende Woche verfolgen...
Kommentar ansehen
12.05.2007 09:07 Uhr von Toni40de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie? Das wird schon seit langen mit der Onlineüberwachung gehandlet und Reporter denken sowas immer auf und was macht die Polizei?Findet keine Beweise.....oder sucht noch danach....
Kommentar ansehen
12.05.2007 09:36 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Ja und: schon wieder ein Deutscher und sowas will in die EU, nein Danke!
Kommentar ansehen
12.05.2007 12:00 Uhr von xeroxblub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es nervt ^^: wird jemand nicht geschädigt sollte es auch legal sein egal wie wiederlich es die mehrheit empfindet.

Der wo bilder mit echten Kindern angeboten hat soll ganz klar verfolgt und bestraft werden ... ohne wenn und aber.
Kommentar ansehen
13.05.2007 11:56 Uhr von Sirion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xeroxblub: sobald ich einen ´Polizisten als Arschloc hbezeichne hab ich ne Klage am Hals, sobald ich zu einem Politiker sage "ich töte dich" (ohne die basicht) hab ich ne Klage am Hals, sobald ich Urheberrechte verletze, sei es nur im ganz kleinen, hab ich ne Klage am Hals. Bei allen Dingen wird kein Mensch verletzt.

Und warum gibt es Geschwindikgkeits begrenzungen? nur weil man 100km/h fährt muss ja nicht zwangsläufig ein Unfall passieren, tja einfach weil das Risiko viel höher ist. Genau deshalb sollte auch jegliche Kinderpornografie verboten werden, sie erhöht das Risiko das derjenige was anstellt.
Kommentar ansehen
14.05.2007 07:30 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tobias Claren: Weil die Aufgabe von Polizei neben der Strafverfolgung auch die Gefahrenabwehr ist. Die Polizei hat die Aufgabe, auch dann Gefahren von Dir abzuwehren, wenn keine Straftat dahinter liegt. Primitives Beispiel: Ein Autofahrer führt mit überhöhter Geschwindigkeit. Keine Straftat. Trotzdem muss Polizei einschreiten, weil etwas Gefährliches passieren KÖNNTE (wiederum ohne Straftat). So viel zum Rechtlichen. Inhaltlich: Wenn ein Dir nahestehender Mensch schwere Depressionen entwickelt und aufgrund dieser psychischen Störung Selbstmordgedanken hegt, kann ich mir nicht vorstellen, dass Du sagen würdest, na, soll er sich halt umbringen. Ist immer was anders, wenn man selbst oder jemand, an dem einem was liegt, in so einer Lage ist.
Kommentar ansehen
22.05.2007 02:27 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nw051653: "Die Polizei hat die Aufgabe, auch dann Gefahren von Dir abzuwehren, wenn keine Straftat dahinter liegt."

Das wäre mir neu ... ist das nur deine Meinung oder kannst du das auch -RICHTIG- begründen?

"Primitives Beispiel: Ein Autofahrer führt mit überhöhter Geschwindigkeit. Keine Straftat. Trotzdem muss Polizei einschreiten, weil etwas Gefährliches passieren KÖNNTE"

Das Beispiel zählt nicht, weil die Polizei NUR eingreift wenn es sich um ein gesetzwidriges Verhalten handelt sprich wenn du gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung verstößt.

Wenn man deiner Argumentation folgen würde, dann müsste die Polizei auch "Killerspielespieler" festnehmen weil daraus Amokläufe resultieren KÖNNTEN.

Zum Glück sind wir in Deutschland noch nicht soweit, dass wir für Straftaten belangt werden die vielleicht mal passieren. Wird sich wohl aber noch ändern...

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?